Webcode: 01031288

Status quo: die energetische Nutzung von Landschaftspflegematerial in den deutschen greenGain Pilotregionen

Ende Juni 2016 wurde eine Übersicht zu den im Projekt greenGain beteiligten Projektregionen und deren Landschaftspflegetypen abgeschlossen. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen beschrieb dafür die zwei beteiligten niedersächsischen Pilotregionen und stellte den Stand der Dinge dar. Ferner wurden die wichtigsten Verwerter und Interessengruppen für die Nutzung von Biomasse aus der Landschaftspflege in den Gebieten identifiziert und beschrieben. Der vollständige Bericht steht am Ende dieser Seite zur Verfügung (englisch). Die detaillierten Ergebnisse für die deutschen Regionen können auf der Seite der Landwirtschaftskammer zusammengefasst nachgelesen werden.

Die Modellregionen und ihre Landschaftspflegetypen

Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes greenGain ist die Anregung und Umsetzung von Strategien zur Nutzung von Biomasse aus der Landschaftspflege in den beteiligten Modellregionen. Als aktiver Projektpartner hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen für dieses Arbeitsergebnis den aktuellen Stand der Dinge in den zwei Deutschen Modellregionen, den Landkreisen Friesland und Rotenburg (Wümme), dokumentiert. Neben einer generellen Beschreibung (Geografie, Ausmaße, Einwohner, etc.) wurden die vorhandenen Landschaftspflegetypen eingeschätzt. Im Falle der genannten niedersächsischen Landkreise wurden in einem ersten Schritt drei verschiedene Typen bestimmt: Pflegearbeiten an Wallhecken, Straßenrändern und Moorflächen. Mit Hilfe von Literaturrecherchen und in Zusammenarbeit mit den lokalen Partnern wurden diese bezüglich der heute bereits durchgeführten Arbeiten, dem Rohstoff, der Ernte, der Logistik und den Umwandlungstechnologien analysiert.

 

Verbraucher von Biomasse

Ein wichtiger Teil der Nutzung von Landschaftspflegematerial und die Ausarbeitung von vielversprechenden Nutzungspfaden ist die Nachfrage nach der Biomasse. Um diesen Aspekt miteinzubeziehen, wurden mit Hilfe der in Niedersachsen durch das Kompetenzzentrum 3N jährlich durchgeführten Feuerstättenzählung die wichtigsten Biomasseverbraucher in den Pilotregionen identifiziert. Diese Ergebnisse zeigen die aktuellen und potenziellen Nischen für die verschiedenen Biomassearten aus der Landschaftspflege in jeder Projektregion auf.

 

Lokale Arbeitsgruppen

Für die Förderung der Nutzung von Landschaftspflegematerial ist der Miteinbezug der relevanten lokalen/regionalen Akteuren nötig, da sie diejenigen sind, die das Einsatzmaterial produzieren, verarbeiten und verbrauchen. Zu diesem Zweck wurden in den beteiligten Landkreisen Friesland und Rotenburg (Wümme) die entsprechenden Personen kontaktiert und lokale Arbeitsgruppen gebildet. Diese können sich je nach Landschaftspflegetyp unterscheiden und sind zusätzlich zum genannten Projektbericht in der jeweiligen Beschreibung der deutschen Modellregionen genannt.

 

 

Dieses Projekt wird durch das Förderprogramm Horizont 2020 der Europäischen Gemeinschaft für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration mit der Fördernummer 646443 finanziert.

 



Stand: 20.02.2020