Webcode: 33003689

Verpachten, Kooperation, Nebenerwerb? Was passt zu unserem Betrieb?

Auch die Landwirtschaft unterliegt dem ständigen Wandel: Klimaveränderungen, volatile Märkte, Anstieg von Auflagen und Bürokratie sowie sinkende Akzeptanz in der Bevölkerung erschweren die landwirtschaftliche Produktion und beeinflussen letztlich auch die Familie und die Partnerschaft.

Macht es mir da noch Freude, Landwirt zu sein?

Zu welchem persönlichen Preis mache ich das Ganze, wenn eventuell ein Hofnachfolger in der nächsten Generation sogar fehlt?

Dieses Seminar beleuchtet verschiedene Möglichkeiten, wie z.B. die Betriebsverpachtung, den Betrieb im Nebenerwerb bewirtschaften, die Gründung einer Kooperation oder auch die Aufgabe des Betriebes aus betriebswirtschaftlicher, steuer- und sozialversicherungsrechtlicher sowie zwischenmenschlicher Perspektive, um Ihnen Entscheidungshilfen mit auf den Weg zu geben, und damit Sie das Steuer selbst in der Hand behalten können.

Programm

27.02.2020

09.30 - 11.30 Uhr
Betriebswirtschaftliche Aspekte
Sönke Pfaff , LWK Niedersachsen

11.30 - 12.45 Uhr
Was ist aus steuerlicher Sicht zu beachten?
Anke Rauls, BBS GmbH Steuerberatungsgesellschaft

12.45 - 13.30 Uhr
Mittagspause

13.30 - 14.30 Uhr
Sozialversicherungsrechtliche Auswirkungen

14.30 - 16.30 Uhr
Was bedeutet der neue Weg für mich persönlich und für die Familie? - Chancen und Herausforderungen
Wiebke Müller , LWK Niedersachsen


Datum:
27.02.2020

Anmeldeschluss:
21.02.2020

Gebühr:
100,00 Euro

Sie erhalten nach der Veranstaltung eine Rechnung

Freie Plätze:
19

Ort:
Bezirksstelle Braunschweig
Helene-Künne-Allee 5
38122 Braunschweig
Auf der Karte zeigen

Anmeldung:

Ansprechpartner/in:
M.Sc. agr.
Wiebke Müller
Beraterin Sozioökonomische Beratung

Bezirksstelle Hannover
Wunstorfer Landstr. 11
30453 Hannover

Postfach 91 05 50
30425 Hannover

Telefon : 0511 4005-2269
Zentrale : 0511 4005-2258
Fax : 0511 4005-2213
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.