Webcode: 33002235

Regulierung von Wildschäden in landwirtschaftlichen Kulturen

Die erhöhte Wilddichten, insbesondere beim Schwarzwild, sowie vermehrter Maisanbau führen zu einer starken Zunahme von Wildschäden in landwirtschaftlichen Kulturen.

Eine Voraussetzung für einvernehmliche Regelungen zwischen den Beteiligten ist u. a. die Kenntnis über Verfahrensablauf und Schadensbewertung. In der Veranstaltung wird Herr Zanini (ZJEN) zunächst auf rechtliche Rahmenbedingungen ( BJagdG ), Vorgehensweise beim Auftreten von Wildschäden und Schadensersatzpflicht eingehen. Anschließend wird Herr Beck (Sachverständigenbüro Gütter u. Partner) Berechnungsverfahren zur Ermittlung von Wildschäden vorstellen.

Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
M.Sc. agr.
Stephanie Grossmann
Beraterin Förderung, Betriebswirtschaft, Unternehmensberatung

Bezirksstelle Hannover
Wunstorfer Landstr. 11
30453 Hannover

Postfach 91 05 50
30425 Hannover

Telefon : 0511 4005-2262
Zentrale : 0511 4005-2258
Fax : 0511 4005-2213
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.