Webcode: 33003132

Gartenbau ohne Torf? - Geht das?

Fachveranstaltung zum Thema: Torfersatzstoffe im Gartenbau

In Deutschland stellt Torf eine endliche Ressource dar, bei deren Zersetzung zudem klimarelevante Gase freigesetzt werden. Dadurch stellt sich die Frage nach Alternativen zu diesem Substratausgangsstoff.

Das Forschungsverbundprojekt TeiGa (Torfersatzstoffe im Gartenbau) berichtet am 12.02.2019 über Versuchsergebnisse aus drei Jahren Projektlaufzeit zum Einsatz torfreduzierter und torffreier Substrate im Erwerbsgartenbau.

TeiGa wird von den Lehr- und Versuchsanstalten für Gartenbau in Hannover-Ahlem (Zierpflanzenbau) und in Bad Zwischenahn (Baumschule) der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie dem IGPS der Leibniz Universität Hannover (Gemüsebau und Topfkräuter) bearbeitet. Die Beiträge behandeln u.a. die Themen Jungpflanzenanzucht, Haltbarkeit im Endverkauf, Nährstoffversorgung und -verluste sowie erste Praxiserfahrungen. Ergänzend dazu stellen Referenten aus der Substratindustrie und dem Handel das Thema Torfersatz aus eigener Sicht vor.

Das Forschungsverbundprojekt TeiGa (Torfersatzstoffe im Gartenbau) wird vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert.


Tagungsbeitrag:
Die Teilnahme, ein Mittagessen sowie Getränke der ganztägigen Veranstaltung sind durch die Förderung des Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz kostenlos.


Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
Mario Reil
Projekt TeiGa - Torfersatzstoffe im Gartenbau

Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau Bad Zwischenahn
Hogen Kamp 51
26160 Bad Zwischenahn-Rostrup

Telefon : 04403 9796-47
Zentrale : 04403 9796-0
Fax : 04403 9796-10
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.