Webcode: 33003347

Bau ordnungsgemäßer Lagerstätten für Silage, Festmist und Gülle

Bestes Grundfutter ist die Grundvoraussetzung für eine profitable Milchproduktion. Doch oft sind die Lagerstätten für die Silage, Festmist und Gülle nicht mit dem Milchkuhbestand mitgewachsen.

In der Praxis finden sich daher viele provisorische Silolagerstätten. Diese werden derzeit weder den Anforderungen an die Produktionstechnik, noch den strengeren Auflagen der Behörden dauerhaft gerecht. Mit der neuen Verordnung zum Umgang mit abwassergefährdenden Stoffen (AwSV), also Jauche, Gülle und Silagesickersäften haben sich die Auflagen hinsichtlich des Wasserschutzes streng verschärft.

Darüber hinaus resultieren aus dem aktuellen Dünge- und Wasserrecht erhöhte Lagerdauern und somit ein erhöhter Bedarf an Lagerkapazitäten für Gülle und Festmist.

Doch wie damit umgehen? Welche mitunter neuen Anforderungen kommen auf die Betriebe zu und wie können sie erfüllt werden? Was muss ich bei der Genehmigung beachten? Welche Fehler kann ich vermeiden? Welche Investitionen sind notwendig, wie kann mein Betrieb sie wirtschaftlich verkraften? All diese Fragen sind Bestandteil unseres Seminars.

Für Betriebe, die Investitionen planen, bietet das Seminar viele Tipps und Trends zum Bau und zu den Kosten. Eingangs werden die gesetzlichen Grundlagen erläutert und mögliche bauliche Lösungen mit Kostenprognosen besprochen. Seitens der Landkreise als Genehmigungsbehörde erfahren die Teilnehmer grundsätzliches zum Bauantragsverfahren und spezielle Anforderungen seitens des Wasserschutzes. Am Nachmittag werden anhand von Praxisbeispielen, die speziellen Stolpersteine im Bauantragsverfahren, wie z.B. die Grundzüge des Verwertungskonzeptes sowie die Kompensationsplanung und Eingriffsregelung näher beleuchtet. Abgerundet wird dieser praxisbetonte Teil durch eine betriebswirtschaftliche Betrachtung seitens unserer Unternehmensberatung. Mit diesem breiten Themenfeld wollen wir die Teilnehmer zu einer intensiven Diskussion anregen und zu möglichen Lösungsansätzen für den eigenen Betrieb beitragen.

Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
Dipl.-Ing. agr.
Dr. Ute Tiedemann
Beraterin Rinderhaltung, Rinderfütterung, Management, Unternehmensanalyse, Unternehmercoaching

Bezirksstelle Bremervörde
Albrecht-Thaer-Str. 6 a
27432 Bremervörde

Telefon : 04761 9942-126
Zentrale : 04761 9942-0
Mobil : 0151 1500 0883
Fax : 04761 9942-126
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.