Webcode: 33003934

Tierwohl im Milchviehstall

Das Thema Tierwohl ist seit einiger Zeit in aller Munde. In Bezug auf Haltung und Verhalten der Tiere beschäftigen sich Milchviehhalter schon seit mehr als 15 Jahren mit dem Thema Kuhkomfort sowie mit der Nutzung/Interpretation von Kuhsignalen.

Heute werden betriebliche Eigenkontrollen zu entsprechenden Tierschutzindikatoren gefordert. Tierwohlindikatoren für Milchkühe beschränken sich dabei nicht nur auf die Tierbeurteilung und Versorgung, sondern betrachten Haltung und Management aber auch Leistungs- und Fruchtbarkeitsparameter.

Weitere Themen des Seminars beleuchten insbesondere die aktuellen Gesundheitsanforderungen in Milchviehbetrieben auf produktionstechnischer und umweltbezogener Basis. Das Tierwohl und die Tiergesundheit stehen hier in besonderer Weise bei wachsenden Herden im Fokus. Dabei werden sowohl die theoretischen Grundlagen und Zusammenhänge diskutiert und praktische Fragen intensiv besprochen. Neben einem allgemeinen Gesundheitscheck werden speziell die Bereiche Eutergesundheit, Fruchtbarkeit und Klauengesundheit von Fachreferenten beleuchtet. Weiterhin stellt sich die Frage, ob die aktuelle Hochleistungszucht nicht im Wiederspruch zu den Tierwohlanforderungen steht.  Biosicherheitsmaßnahmen, hier vor dem Hintergrund der Vermeidung von Krankheiten und Tierseuchen sowie den damit verbundenen Belastungen für den wirtschaftlichen Erfolg der Betriebe sind für jeden Milcherzeuger relevant.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt 382 EUR. Eine Förderung des Seminars wurde beantragt. Bei Vorliegen der Fördervoraussetzungen reduziert sich der Betrag voraussichtlich. Der Eigenanteil beträgt dann voraussichtlich 113,00 EUR.

Sie melden sich zunächst unter Anerkennung der vollen Teilnahmegebühr an und erhalten bei Anerkennung der Maßnahme und Vorliegen der Fördervoraussetzungen eine Rechnung nur über den Eigenanteil.

Die Fördervoraussetzungen sind:

  • Tätigkeit in der Land-, Forstwirtschaft, im Gartenbau oder Lohnunternehmen
  • Erster Wohnsitz, der Betriebssitz oder Arbeitsplatz in Niedersachsen
  • Das Unternehmen/der Betrieb muss unter 250 Beschäftigte haben
  • Teilnahme an mind. 80 % der Bildungsmaßnahme (sofern kein ärztl. Attest vorgelegt werden kann)

Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
Dr. Hubert Kruse
Leiter Fachgruppe Betrieb/Tier

Bezirksstelle Emsland
An der Feuerwache 14
49716 Meppen

Telefon : 05931 403-125
Zentrale : 05391 403-100
Mobil : 0160 6356 786
Fax : 05931 403-111
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.