Webcode: 33005995

Die neue Abferkelbucht - wenn die Sau den Ferkeln zeigt, wie es läuft!

Am 09.02.2021 wurde die neue Tierschutz- Nutztierhaltungsverordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Mit den Neuerungen wird auf das Magdeburger Urteil aus dem Jahr 2015 Bezug genommen. Sauenhalter haben ab jetzt eine Übergangsfrist von 15 Jahren, die Ställe umzubauen. Besonders berücksichtigt werden, muss hier, dass die Sau maximal 5 Tage im Kastenstand fixiert werden darf.

Es gibt nicht nur in Bezug auf den Kastenstand Veränderungen, sondern auch bei der Buchtengröße sind neue Maße vorgeschrieben. Somit müssen bei Umbauplanungen 6,5 m2 pro Bucht berücksichtigt werden. Bevor die Buchten nun einfach nur vergrößert werden, sollte sich jeder Gedanken zu folgender Frage machen: Wie kann eine Abferkelbucht so tiergerecht gestaltet werden, dass weiterhin hohe Leistungen mit gesunden Ferkeln und einer agilen Sau möglich sind? 

Durch die frei bewegliche Sau, gibt es neue Herausforderungen beim Ferkelschutz, Mitarbeiterschutz und bei den Funktionsbereichen zu beachten. Stellen Sie sich in Ihren Überlegungsprozessen folgende Fragen? Inwieweit ergibt die Gruppenhaltung von laktierenden Sauen auch in Hinblick auf die Sozialisierung von Ferkeln Sinn? Welche weiteren Faktoren wie eine veränderte Tierkontrolle/-beobachtung müssen beachtet werden, die nichts mit den baulichen Maßnahmen zu tun haben? Welche verschiedenen Möglichkeiten habe ich innerhalb der nächsten 15 Jahre meinen Stall umzubauen, sodass dieser der Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung entspricht. Inwieweit kann ein gut funktionierender Ökostall für Ideen und Inspirationen sorgen?

Bei diesem Thema ergeben sich viele offene Fragen, welche bei dieser Weiterbildung am Bildungszentrum in Echem mit verschiedenen Beratern geklärt werden sollen.


Die Teilnahme an unseren Kursen ist nur gestattet, wenn:

  • eine offiziellen Bestätigung vorliegt über:
    • einen negativen Covid-19-Tests (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) der innerhalb der letzten 48 Stunden vor Anreise zum LBZ durchgeführt wurde,
    • oder einen Impfnachweis (seit Zweitimpfung [Johnson & Johnson nur Einmal-Impfung] mindestens 14 Tage vergangen)
    • oder einen Genesenen-Nachweis
  • Sie symptomfrei sind.

Weitere Informationen zu unseren Corona-Präventionsmaßnahmen finden Sie hier.


Die Veranstaltung wurde leider zwischenzeitlich abgesagt. Bitte wenden Sie sich an den/die Ansprechpartner/in, um sich für einen neuen Termin vormerken zu lassen.

 


Ansprechpartner/in:
Luise Köpke
Koordinatorin Weiterbildung Nutztierhaltung

Telefon : 04139 698-115
Zentrale : 04139 698-0
Fax : 04139 698-100
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.