Webcode: 33006000

Webseminar:

Gülle- und Mistlager – Von der Planung bis zum Bau

Gülle- und Mistlager – erst planen, dann bauen!

Angefangen von den einzuhaltenden Mindestlagerkapazitäten, Richtlinien zur Bau­ausführung, Einsatz von emissionsreduzierenden Behälter- oder Mistlagerabdeckun­gen bis zur Auswahl eines geeigneten Baumaterials und der Güllerührtechnik, gilt es eine vielschichtige Zahl von Faktoren zu berücksichtigen. Geänderte Rechtsverord­nungen erhöhen die Anforderungen an die Gülle- und Mistlagerung. Ausreichend dimensionierte Lagerstätten stellen darüber hinaus aber natürlich auch eine der wich­tigsten Voraussetzungen für die mengen- und zeitgerechte und damit bedarfsorien­tierte Pflanzenernährung dar.

Investitionen in Wirtschaftsdüngerlager müssen grundsätzlich immer betriebswirt­schaftlich zu rechtfertigen sein. Gibt es Alternativen zum Bau wie die Verbringung oder Separation der Gülle? Kann durch die Zupacht von Flächen Abhilfe geschaffen werden? Eine Gegenüberstellung der Alternativen bringt Klarheit und sollte vor den konkreten Bauplanungen erfolgen.

Hierbei müssen dann auch bauplanungs- und immissionsschutzrechtliche Punkte beachtet werden. Im Außenbereich stellt sich regelmäßig die Frage, ob ein Bauvor­haben nach den Maßgaben des Baugesetz- buches privilegiert ist oder nicht. Zudem sind aufgrund der von den Lagerstätten ausgehenden Emissionen Abstände zu be­nachbarten Wohnnutzungen und schützenswerten N-empfindlichen Ökosystemen einzuhalten. Das heißt auch die Frage des tatsächlichen Standortes auf dem Be­triebsgrundstück ist nicht unerheblich und kann mit Problemen behaftet sein.

Wenn gebaut werden soll, sind die Investitionskosten zum Teil sehr hoch. Aktuelle Förderprogramme beim Bau von Wirtschaftsdüngerlagern können hier eine finanzi­elle Entlastung bringen. Welche Programme genau in Frage kommen und mit welchen Auflagen die Gelder verbunden sind gilt es daher ebenfalls zu klären.

Die Referenten sind alle samt anerkannte Experten verschiedener Fachbereiche der Landwirtschaftskammer und ermöglichen so fachlich fundierte Aussagen zu diesem breitgefächerten und wichtigen Thema.

Programm:

Moderation: Dr. Harm Drücker

  1. Technikcheck, Begrüßung und Einführung

Dr. Harm Drücker
 

  1. Lagerraumcheck! Wie groß muss ich bauen?

Dr. Weert Sweers

 

  1. Bauen im Außenbereich. Was ist zu beachten?

Friedrich Arends und Franz Josef Blome

 

  1. Gibt es wirtschaftliche Alternativen und Fördermöglichkeiten?

Laura Jans-Wenstrup

 

  1. Gülle- und Mistlager planen und bauen. Worauf kommt es an?

Hans-Jürgen Technow, Alfons Fübbeker

 

  1. Abschließende Diskussion und Vorstellung des Beratungskonzeptes

Dr. Harm Drücker

Die Veranstaltung hat leider bereits stattgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Ansprechpartner/in:
Linda Siemer
Vorzimmer Fachbereich Energie, Bauen, Technik

Geschäftsbereich Landwirtschaft
Mars-la-Tour-Str. 6
26121 Oldenburg

Postfach 25 49
26015 Oldenburg

Telefon : 0441 801-321
Zentrale : 0441 801-0
Fax : 0441 801-319
E-Mail :
V-Card : Herunterladen


Unser Qualitätsmanagement

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.