Webcode: 01037344

Zuckerrüben: Start in die Kampagne 2020

Landwirtschaftskammer: Anbaubetriebe rechnen mit steigender Erntemenge - Anbaufläche liegt knapp unter 100.000 Hektar

Oldenburg – Nachdem bereits in der zurückliegenden Woche die Zuckerrüben aus dem ökologischen Anbau geerntet und verarbeitet wurden, ist in dieser Woche in allen niedersächsischen Zuckerfabriken offiziell die Kampagne 2020 gestartet worden. Dies berichtete die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen am Freitag (18. September).

In Niedersachsen sind in diesem Jahr auf etwa 99.500 Hektar (ha) Zuckerrüben angebaut worden. Nach zwei sehr trockenen Jahren und unterdurchschnittlichen Erträgen rechnen die Anbaubetriebe in diesem Jahr wieder mit einer höheren Erntemenge. Im Mittel der zurückliegenden fünf Jahre liegt der Ertrag bei 75,5 Tonnen pro ha. Sonnige Tage mit gelegentlichen Niederschlägen können sich bis zum Ende der Ernte noch positiv auf die Erträge und die Zuckergehalte auswirken.

Durch die sehr trockenen Monate April und Mai sind die Bestände teilweise sehr unterschiedlich und in Etappen aufgelaufen. „Weil ab Juni vielerorts immer wieder gerade rechtzeitig Regenschauer niedergingen, haben sich die Zuckerrüben insgesamt gut entwickelt“, berichtete Pflanzenbauexperte Gerald Burgdorf, bei der LWK Leiter des Sachgebiets Hackfrüchte. „Auf leichteren Standorten, auf denen der Boden relativ wenig Wasser speichern kann, war die Situation aber erneut schwierig.“

Zusätzlich zur Zuckergewinnung wird ein Teil der Rüben zur Verwertung in Biogasanlagen angebaut. Zuckerrüben, die nicht sofort verarbeitet werden können, werden bis zur Verladung in sogenannten Mieten am Feldrand gelagert. Die Verarbeitung der Rüben in den Fabriken wird voraussichtlich bis Mitte Januar 2021 andauern.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Wolfgang Ehrecke
Pressesprecher
Telefon: 0441 801-200
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:
Gerald Burgdorf
Leiter Sachgebiet Hackfrüchte
Telefon: 0511 4005-2259
Telefax: 0511 3665-4508
E-Mail:


Stand: 18.09.2020