Webcode: 01038646

Berufsausbildung ist auch in der Covid-19-Pandemie attraktiv 

Bündnis Duale Berufsausbildung sichert Jugendlichen und Betrieben Unterstützung zu – Sehr gute Chancen in den grünen Berufen 

Hannover/Oldenburg - Für die Partner im Bündnis Duale Berufsausbildung (BDB) ist es von großer Bedeutung, auch im Jahr 2021 weiterhin eine möglichst große Zahl von Ausbildungsplätzen anzubieten und zu besetzen, damit allen an einer Ausbildung interessierten und motivierten Jugendlichen eine gute berufliche Perspektive geboten werden kann. 

Die Bündnispartner werben deshalb bei den Betrieben, in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten in ihren Ausbildungsanstrengungen nicht nachzulassen. Ohne Ausbildung gibt es in Zukunft keine Fachkräfte! 

„Auch für die Jugendlichen selbst ist eine qualifizierte Berufsausbildung mit anschließenden Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten von großer Bedeutung“, hebt Hans-Joachim Harms, Direktor der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK), hervor. Kammerpräsident Gerhard Schwetje weist in diesem Zusammenhang auf das breite Ausbildungsspektrum der grünen Berufe hin: „Es bietet jungen Menschen ein attraktives Lernumfeld.“ Grundsätzlich gebe es sehr gute Chancen auf eine Übernahme in dem erlernten Beruf und auch auf eine Beschäftigung in den vor- und nachgelagerten Bereichen der Land- und Forstwirtschaft, des Gartenbaus sowie der Fischerei, Milchwirtschaft und Hauswirtschaft, fügt Schwetje hinzu. 

Appell auch an Eltern und Sorgeberechtigte

An alle Jugendlichen, die in diesem Jahr die Schule abschließen, adressieren die Bündnispartner die Bitte, sich jetzt aktiv zu informieren, sich um einen Ausbildungsplatz zu bemühen und die angebotenen Ausbildungsplätze zu nutzen. Und sie appellieren gerade in diesen Zeiten auch an die Eltern und Sorgeberechtigten, diesen Prozess aktiv zu unterstützen. 

Aktuelle Einschränkungen in den Schulen und Betrieben haben auch Auswirkungen auf die berufliche Orientierung, dazu gehören die Betriebspraktika. Dies führt bei Jugendlichen zur Vermeidung von Entscheidungen und zu Verzögerung bei den Ausbildungsplänen. Die Bündnispartner wollen dem entgegenwirken. Sie werden deshalb durch online gestützte Informationen über Berufe und Perspektiven dazu beitragen, dass potenzielle Bewerber*innen zu reflektierten Berufswahl- und Ausbildungsentscheidungen kommen.

Einblick in die grünen Berufe

„Die Landwirtschaftskammer Niedersachen bietet zur Berufsorientierung die Webseite www.talente-gesucht.de an“, informiert Anke Evers, Leiterin des Fachbereichs Aus- und Fortbildung und Landjugend bei der LWK, „dort gibt es alle Informationen rund um die Ausbildung.“ Ferner werden auf dem Instagram-Profil der Kammer (www.instagram.com/lwkniedersachsen) in den Highlights die grünen Berufe präsentiert.

Neben der Schaffung neuer Ausbildungsverträge kommt es darauf an, laufende Ausbildungsverhältnisse erfolgreich abzuschließen, gefährdete Ausbildungsverhältnisse durch Beratungs- und Förderleistungen zu stabilisieren und, wo das nicht möglich ist, betroffenen Jugendlichen durch Vermittlung in andere Betriebe schnell zu helfen. Hierzu stehen Unterstützungsmöglichkeiten durch die Kammern und Verbände, die Agenturen für Arbeit, das Land Niedersachsen und die Partner des BDB zur Verfügung. 

Die berufliche Bildung hat für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung in unserem Land einen hohen Stellenwert. Wie kaum ein anderes Bildungssystem ist die berufliche Bildung durchlässig und chancenreich, ebnet jungen Menschen den Weg in eine berufliche Tätigkeit und trägt zur individuellen Persönlichkeitsentwicklung bei. Die Unternehmen in unserem Land werden während und nach der Pandemie nur dann weiterhin erfolgreich auf den Märkten agieren und die erforderlichen Innovationen umsetzen, wenn sie leistungsfähige und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen können. Dieser Fachkräftebedarf wird zu großen Teilen durch ein vorausschauendes Angebot an Ausbildungsplätzen gedeckt. Die Grundlagen für die notwendigen beruflichen Qualifikationen werden maßgeblich im dualen Ausbildungssystem der beruflichen Bildung, in den Betrieben und Berufsschulen gelegt. Ein systematisches Angebot der Fort- und Weiterbildung ermöglicht die persönliche und berufliche Entwicklung und bietet Perspektiven über die Zeit der Ausbildung hinaus. Es lohnt sich daher für Jugendliche, sich auf Ausbildungsplätze zu bewerben und für Betriebe, diese auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten anzubieten. Die Partner des BDB sagen dabei ihre Unterstützung zu!
 
Das „Bündnis Duale Berufsausbildung“ (BDB): 

Am BDB beteiligen sich die für die berufliche Bildung auf Landesebene engagierten Organisationen und Verbände wie die Sozialpartner (Verbände der Arbeitgeber und Gewerkschaften), die Kammern, die kommunalen Spitzenverbände, die Regionaldirektion Niedersachsen/Bremen der Bundesagentur für Arbeit sowie die zuständigen Ministerien der Landesregierung. Ziel ist die Stärkung der dualen Berufsausbildung in Niedersachsen. Das BDB wurde 2014 gestartet und ist Bestandteil der Fachkräfteinitiative Niedersachsen.
 
Bündnispartner:

Deutscher Gewerkschaftsbund in Niedersachsen
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Niedersachsen
IG Metall Bezirk Niedersachsen und Sachsen-Anhalt
Industrie- und Handelskammern Niedersachsen
Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen
Landwirtschaftskammer Niedersachsen
NiedersachsenMetall
Niedersächsisches Kultusministerium
Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Niedersächsische Staatskanzlei
Regionaldirektion Niedersachsen / Bremen der Bundesagentur für Arbeit
Unternehmensverbände Handwerk Niedersachsen e. V.
Unternehmerverbände Niedersachsen e. V.
ver.di Landesbezirk Niedersachsen-Bremen
 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 


Kontakt:
Dr. Dag Danzglock
Nds. Kultusministerium
Telefon: 0511 - 1207356
E-Mail:
Jantje Ziegeler
Pressereferentin, Redaktion Onlinemedien, Soziale Medien
Telefon: 0441 801-172
Telefax: 0441 801-174
E-Mail:


Stand: 22.04.2021