Webcode: 01038130

Weizen und Zuckerrübe 4.0 - neues aus Farmerspace!

Digitaler Pflanzenschutz in Zuckerrüben und Weizen: Das Experimentierfeld FarmerSpace startet in die zweite Saison.

 

Nachdem im Vorjahr, gehemmt durch die Pandemie im Zusammenhang mit Sars-CoV-2, das Projekt Farmerspace angelaufen ist, stehen die Versuche in Weizen zum Teil jetzt schon und die Aussaat der Zuckerrüben wird vorbereitet. Die Planung der Feldtage, insbesondere des Niedersächsischen Zuckerrübentages am 11.05.2021 im LK Peine, laufen in Anbetracht der anhaltend kritischen Lage in der Pandemie unter Vorbehalt. Trotzdem wurden im vergangenen Jahr einige Versuche und die 3D-Challenge durchgeführt, bei der unterschiedliche Methoden und Sensortechniken auf verschiedenen Trägerplattformen verwendet wurden, um ein dreidimensionales Modell eines Ackers zu erstellen. Die Bewertung erfolgt nicht nur über die erreichte Genauigkeit, sondern praxisnah über Kriterien wie Mess-, Prozessier- und Auswertedauer, Flächenleistung und Kosten. Teilgenommen haben Akteure mit hochgenauem GPS, Drohnen mit RGB Kameras, Laserscanner auf Fahrzeugen oder auch auf fliegenden Plattformen, sowie Nutzer von Satellitendaten. Bei der Auswahl wurde der Fokus auf den Vergleich von Techniken gelegt, um die Praxisnähe unterschiedlicher Messprinzipien zu evaluieren.

Für das Erntejahr 2021 sind unter anderem Versuche zur Terminierung des Fungizideinsatzes anhand von Mikroklimaerfassung in Weizen, Versuche zu mechanischer und chemischer Unkrautbekämfung in Zuckerrüben (Weeding Challenge) und Weizen, Experimente zu satellitengestützter Präzisionsaussaat sowie zu zerstörungsfreien Zustandserkennung der Bestände im Feld angelegt. Auch die 3D-Challenge soll eine Neuauflage erhalten. Ziel des Projektes ist es, die Praxistauglichkeit innovativer Techniken am Markt zu untersuchen, als Ansatz wurde deshalb der Fokus bewusst auf Versuche auf Praxisflächen gelegt, um schlussendlich dem praktizierenden Landwirt handfeste Informationen aus neutralen Quellen zur Verfügung stellen zu können. Der Schwerpunkt liegt dediziert auf Technik, die am Markt verfügbar ist, und nicht auf Grundlagenforschung. 


Des Weiteren ist seit dem 15.01.2021 die Website http://www.farmerspace.uni-goettingen.de erreichbar und bietet Interessierten aktuelle Informationen über die Versuche und Veranstaltungen im Projekt. Wer laufend informiert werden möchte, kann auch den Instagram-Account des Projekts abonnieren.


Kontakt:
Friedrich Bartels
Projekt Farmerspace
Telefon: 0511 3665-4476
Telefax: 0511 3665-4508
E-Mail:


Stand: 29.01.2021