Webcode: 01039676

Herbst-Zuchtwerte für Milchrinder

Die neuen Zuchtwerte für Deutsche Holstein Schwarzbunt und Rotbunt sind im August 2021 veröffentlicht worden. Während bei dem letzten Schätztermin im April neben der Basisanpassung auch die Ausrichtung des deutschen Gesamtzuchtwertes RZG für Schwarz- und Rotbunte geändert wurde, gibt es gegenwärtig keine Neuerungen.

Die Listenführer bei den Schwarzbunten Vererbern sind unverändert Semino bei den töchtergeprüften und Foreman bei den genomischen Bullen. Bei den Rotbunten kann Baymax Red auf Grundlage zahlreicher neuer Töchterinformationen an die Spitze rücken, Flight Red bleibt der höchste genomische Rotbuntvererber.

Besamungsbullen mit töchtergeprüftem Zuchtwert

Semino führt mit Abstand nach wie vor die töchtergeprüfte Liste der schwarzbunten Vererber an. Er ist sowohl nach RZG wie auch nach RZ€ der höchste geprüfte Vererber mit Nachzuchten. Bei moderater Milchleistung mit deutlich positiven Inhaltsstoffen verbessert er besonders die Nutzungsdauer und Gesundheit bei sehr guter Melkbarkeit und besonderer Empfehlung für Roboterbetriebe. Semino ist nicht für Färsenbesamungen zu empfehlen.

Mit Spannung erwartet wurde der erste töchtergeprüfte Zuchtwert von Casino. Der DG Charley-Sohn vom VOSt machte bereits als genomischer Jungbulle mit guten Werten auf sich aufmerksam. Als höchster Neueinsteiger kann Casino sowohl mit einem RZG von 153 als auch mit einem RZ€ von 2.222 auf Anhieb den Sprung auf den zweiten Platz sichern. Er ist ein guter Leistungsvererber, der eine knapp mittelrahmige Kuh auf sehr gutem Fundament mit guter Fitness und Nutzungsdauer hinterlässt. Er kann besonders für Färsenbesamungen empfohlen werden.

Sehr sicher geprüft ist Bonum auf Rang 3, der sich bei einem konstanten RZG von 149 behaupten kann. Mit Aurelian schafft ein weiterer Neuling den Sprung nach ganz oben. Der Araxis-Sohn übertrifft seine Vorausschätzung und überzeugt mit einem RZG von 149 mit besonderem Augenmerk auf funktionale und Gesundheitsmerkmale. Wermutstropfen bleiben die Eutergesundheit sowie die Qualität der Euter. Komplettiert wird die TOP-5 durch Profiler, der sich deutlich verbessern und mit einem RZG von 149 auf Platz 5 vorschieben kann. Der Profit-Sohn überzeugt besonders in allen funktionalen und Gesundheitsmerkmalen bei sehr knapper Milchleitung mit hochpositiven Inhaltsstoffen.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

Der Dolph-Sohn Ducati aus Ostfriesland schafft einen weiteren deutlichen Sprung nach vorne und behauptet sich auf Platz 6 mit einem RZG von 147. Ducati überzeugt mit hoher Leistung und gutem ausgeglichenem Exterieur. Er kann aufgrund seines Pedigrees breit eingesetzt werden. Die Töchterfruchtbarkeit sowie die Melkbarkeit sollten jedoch Beachtung finden. Der höchste töchtergeprüfte Vererber der TOP-Liste von der Masterrind ist der Famous-Sohn Falstaff. Er hält sich unverändert bei einem RZG von 144. Falstaff verbessert besonders die Milchmenge bei sehr guter Fundamentvererbung mit 128. Aufgrund seiner Strichplatzierung ist Falstaff speziell für AMS-Betriebe (RZRobot 134) geeignet. Gleichauf mit einem RZG von 144 rangiert der höchste töchtergeprüfte Vererber der OHG, der Silver-Sohn Sinus, der mit einem RZG von 144 auf Platz 12 rutscht. Er überzeugt durch seine Kombination von hoher Fett- und Eiweißmenge mit sehr guter Eutervererbung (125) bei knapperen Körpermerkmalen. Zudem punktet Sinus mit guten Robotereigenschaften.

Mit Karibu präsentiert der VOSt einen weiteren Neueinsteiger, der mit einem RZG von 143 auf Platz 17 einsteigt und damit seine Vorausschätzung deutlich übertrifft. Der Kerrigan-Sohn vererbt eine gute Milchleistung und glänzt mit seinem hervorragenden Exterieur (RZE 132): Seine sehr milchtypischen Töchter bewegen sich auf einem guten Fundament und zeigen sich mit tadellosen Eutern (125). Neu ist auch Sultan, ein Superhero aus Silver von der OHG, der mit einem ersten RZG von 140 aufwarten kann. Sultan ist in allen Einzelmerkmalen positiv bewertet und zeigt kaum Schwächen. Er vererbt funktionale Töchter mit guten Gesundheitsmerkmalen bei guter Milchleistung. Seine großen und milchtypischen Töchter haben hochangesetzte und feste Euter (RZE 122), einzig die Strichlänge sollte Beachtung finden. Eine hervorragende Kombination von Nutzungsdauer (135) mit guten Robotereigenschaften (149) und Gesundheitsmerkmalen (114) sowie super Fundamenten (126) bietet der Balisto-Sohn Beatstick von der Masterrind. Trotz seines Alters mit mittlerweile über 14.000 Töchtern bleibt er mit einem sicher geprüften RZG von 132 eine interessante Wahl.

Rotbunte töchtegrgeprüfte Besamungsbullen

Baymax Red von der Masterrind startet durch und verbessert sich besonders in der Milchleistung um insgesamt 11 Punkte auf einen RZG von jetzt 147. Er ist damit unangefochten die Nummer 1 bei den rotbunten töchtergeprüften Vererbern. Das Hauptaugenmerk seiner Vererbung liegt in der Verbesserung der Nutzungsdauer (136) und der Gesundheitsmerkmale. Herausragend ist seine Kälberfitness bei sehr guten Kalbemerkmalen. Die Melkbarkeit muss beachtet werden. Der höchste genetisch hornlose Vererber ist Aperol P, der deutlich zulegen kann und mit RZG 142 auf den zweiten Platz klettert. Seine Stärken liegen in der Nutzungsdauer und Milchleistung, die Qualität der Fundamente muss bei der Anpaarung berücksichtigt werden. Der bisherige Listenführer Effektiv gibt leicht nach und rutscht mit einem RZG von 141 auf den dritten Platz. Effektiv glänzt mit tadellosem Exterieur bei langer Nutzungsdauer und guten Gesundheitsmerkmalen.

 

Besamungsbullen mit genomischem Zuchtwert

Die genomische Topliste wird nach wie vor mit großem Vorsprung und mit einem außerordentlich hohen Gesamtzuchtwert von gRZG 170 von dem Freemax-Sohn Foreman angeführt, der gleichzeitig auch mit gRZ€ von + 2.878 deutlich die Spitze markiert. Foreman lässt kaum Wünsche offen und ist ein insgesamt kompletter Vererber auf höchstem Niveau. Unverändert auf Rang 2 mit einem gRZG von 165 liegt der Solitair P-Sohn Star P RDC, der nicht nur das Hornlosgen, sondern auch den Rotfaktor vererbt. Star P RDC glänzt mit hervorragenden Gesundheits- und Fitnesswerten (gRZGesund 129), die Melkbarkeit mit gRZD 92 muss Berücksichtigung finden. Neu ist Camus, ein VH Crown-Sohn, der mit einem ersten gRZG von 164 auf Platz drei debütiert. Sehr gute Bewertungen der Gesundheits- und funktionaler Merkmale in Verbindung mit langer Nutzungsdauer und gutem Fundament und Euter machen ihn attraktiv für einen Einsatz. Der Superfly-Sohn Sunrise ist ebenfalls neu und macht mit seinem ersten gRZG von 164 auf sich aufmerksam. Der höchste genomische Vererber aus dem Osnabrücker Zuchtgebiet, der nach gRZ€ auf Platz # 3 liegt, vererbt eine sehr hohe Milchmenge und glänzt besonders in den Gesundheits (125)- aber auch in den funktionalen Merkmalen. Sunrise ist leichtkalbig und vererbt eine hohe Kälberfitness sowie insgesamt ein gutess Exterieur. Komplettiert wird die TOP-5 durch den zweithöchsten VH Crown-Sohn Carenzo mit einem gRZG von 163.

Interessante Vererber aus Niedersachsen

VH Crown macht mit zahlreichen neuen, genomisch hoch bewerteten Söhnen von sich reden. Unter ihnen auch Concept, der höchste Newcomer der Masterrind. Er debütiert mit einem gRZG von 161 und überzeugt mit exzellenten Werten für Gesundheit (128) und Funktionalität sowie sehr gutem Fundament und Euter (129). Gleichauf liegt sein Stallgefährte Beachboy, der etwas nachgibt, aber nach wie vor durch seine hervorragenden Gesundheitszuchtwerte (125) in Kombination mit Milchleistung (148) überzeugt. Die Beckenlage sollte Beachtung finden.

Mirco ist der zweithöchste genomische Vererber der OHG, der sich stabil bei einem gRZG von 159 hält. Mit Mick x Reserve weist Mirco ein alternatives Pedigree auf. Er verbessert besonders das Exterieur (135) bei gleichzeitig guten Werten für Gesundheit (122) und Robotereignung (126). Der noch sehr junge Fender vom VOSt steigt neu in die TOP-Liste mit einem ersten gRZG von 159 ein. Der Freemax-Sohn aus Avicii überzeugt durch seine hoch bewerteten Gesundheitsmerkmale (124) und einer guten Milchleistung mit positiven Prozenten. Er lässt leichte Geburten, eine gute Kälberfitness (106) sowie ein ausgeglichenes Exterieurbild erwarten.

Neu ist auch Sunny P, ein hornloser Simon P-Sohn von der OHG, der mit einem ersten gRZG von 157 aufwartet. Sunny P vererbt eine gute Milchleistung (140) mit positiven Inhaltsstoffen, der in den Gesundheits (126)- und funktionalen Merkmalen zu überzeugen weiß. Das Exterieurprofil ist ausgeglichen mit besonderem Augenmerk auf der Eutervererbung. Apache ist einer der wenigen Aristocrat-Söhne, der beim VOSt mit einem gRZG von 157 im Einsatz ist. Apache Töchter sind milchtypisch mit ausreichend Körper und guten Eutern und verbessern besonders die Milchleistung (148). Er kann besonders zur Verbesserung der Gesundheitsmerkmale (125) eingesetzt werden.

Rotbunte Genomics

Bei den Rotbunten genomischen Vererbern hat Flight Red hat nach wie vor die Listenführung inne. Er markiert mit gRZG 163 die Spitze und überzeugt mit einem gRZGesund von 132 (#2). Der junge Rotbuntvererber vererbt sehr gutes Exterieur (130) und lange Nutzungsdauer (130) bei jedoch unterdurchschnittlicher Melkbarkeit. Der Newcomer Atoll Red kann mit seinem ersten gRZG von 161 auf Anhieb den zweiten Platz einnehmen. Glanzpunkt seiner Vererbung ist die höchste Bewertung der Gesundheitsmerkmale von 137. Atoll Red kann zur Verbesserung von Fundament und Euter sowie der Fruchtbarkeitsmerkmale eingesetzt werden, er ist zudem günstig in den Kalbeeigenschaften bewertet. Mit Ginger folgt auf dem dritten Rang der höchste Gywer RDC-Sohn, der zur Verbesserung der Milchmenge und der Exterieurmerkmale eingesetzt werden kann. Ginger kann für Färsenbesamungen empfohlen werden.

Einen ersten genomischen Zuchtwert hat auch Sillus Red bekommen, der mit einem gRZG von 159 auf Platz 6 rangiert. Der rotbunte Jungbulle vom VOSt punktet mit guten Gesundheitsmerkmalen (132) bei bestem Exterieur (133) und langer Nutzungsdauer.

Mit Soul Red P, Sido Red P und Soli-Red P finden sich drei Halbbrüder des Bullenvaters Solitair P aus Niedersachsen in den TOP-10, die aufgrund ihres Hornlosgenes für einen Einsatz im Rotbuntbereich interessant sind.

 

Die vollständigen Listen der mit allen verfügbaren Einzelzuchtwerten können in der Bullendatenbank des vit unter www.vit.de abgerufen werden. Hier sind die Zuchtwerte aller geprüften Besamungsbullen, von denen Sperma abgegeben wird, verfügbar. Die Listen sind unterteilt in genomische Bullen, die keine Töchter bzw. Töchter in weniger als 10 Herden für Milch oder Exterieur haben, aktiv vermarktete töchtergeprüfte Bullen sowie sicher geprüfte Vererber mit mindestens 500 Töchtern für Milchleistung jeweils sortiert nach RZG und RZ€.

Weitere Informationen über die Zuchtwerte erhalten Sie bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen sowie über die Internetdatenbank des VIT und seitens der Rinderzuchtverbände. Die nächste Zuchtwertschätzung ist für den 7. Dezember 2021 geplant.


Kontakt:
Dr. Ludwig Diekmann
Leiter Fachbereich Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier, Tiergesundheitsdienste
Telefon: 0441 801-635
Telefax: 0441 801-634
E-Mail:
Yvonne Konersmann
Telefon: 0541 56008-127
Telefax: 0541 56008-150
E-Mail:


Stand: 22.09.2021