Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01016600

Mindestwerte für die Wirkung des Stickstoffs in organischen Nährstoffträgern

Nach neuster Auswertung ergeben sich überarbeitete anrechenbare Mindestwerte für die Wirkung des Stickstoffs in organischen Nährstoffträgern, speziell in Gärrückständen überarbeitet. Diese Werte stellen die offizielle Empfehlung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen dar.

In organischen Nährstoffträgern liegen die Nährstoffe sowohl in organisch gebundener als auch in gelöster Form vor. Die Anteile an organisch und mineralisch gebundenem Stickstoff variieren bei den Wirtschaftsdüngern tierischer Herkunft in Abhängigkeit von Tier- und Wirtschaftsdüngerart. Es ist davon auszugehen, dass der in NH4-Form gebundene Stickstoff unter günstigen Anwendungsbedingungen der NH4-N-Wirkung von Mineraldüngern entspricht.

Neben den NH4-N-Gehalten wird die Wirkung der organischen Nährstoffträger durch die Umsetzung des organisch gebundenen Stickstoffs und durch die gasförmigen N-Verluste während der Ausbringung beeinflusst. Insbesondere die Umsetzung des organisch gebundenen Stickstoffs ist abhängig von der Witterung, vom Standort und der Bewirtschaftung.

Infolge der komplexen N-Umsetzungsprozesse kann die N-Wirkung lediglich in Feldversuchen ermittelt werden. Dabei werden bei einem vergleichenden Einsatz von organischen Düngern und Handelsdüngerstickstoff N-Mineraldüngeräquivalente ermittelt. Die Mineraldüngeräquivalente geben an, wie hoch die Wirkung der Nährstoffe in organischen Düngern im Vergleich zu Mineraldüngern anzusetzen ist.

Die N-Mineraldüngeräquivalente variieren in Abhängigkeit vom organischen Nährstoffträger, der Dauer der organischen Düngung auf der Fläche, den Standort- und Ausbringungsbedingungen sowie der Fruchtart. Die nachfolgenden Werte wurden anhand von Feldversuchen auf Standorten mit einer langjährigen Anwendung von organischen Düngern ermittelt. Hierbei wurden die aufgeführten Nährstoffträger im Frühjahr entsprechend den Empfehlungen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen mit verlustarmer Technik ausgebracht. Es handelt sich somit um N-Anrechenbarkeiten, die unter optimalen Anwendungsbedingungen zu erreichen sind. Differenzierungen gegenüber den Mindestwerten gem. Düngeverordnung wurden auf der Grundlage von Feldversuchen abgeleitet und sind auf Standort- und Bewirtschaftungseinflüsse zurückzuführen.

 

Wirkung des Stickstoffs in organischen Nährstoffträgern (% von Gesamt-N) unter optimalen Bedingungen (Stand: 25.06.2020)

Wirtschaftsdünger tierischer Herkunft bzw. org. Düngemittel

N-Anrechenbarkeiten
gem. Empfehlungen Landwirtschaftskammer Niedersachsen
[%] 1)
(schlagbezogen)

Mindestanrechenbarkeiten gem. Düngeverordnung 
[%] 2)
1 2 3 4
  Getreide, Raps, Grünland, Zwischenfrüchte Hackfrüchte
Mais
alle Kulturen
Gärrückstände flüssig ≤15% TS 60%  70% 60% (Grünland 50%)
fest >15% TS 30% 50% 30%
Klärschlamm flüssig ≤ 15% TS 30% 30% 30%
>15% TS 25% 25% 25%
Kompost 10% 10% 5%
Grünschnittkompost 3% 3% 3%
Pilzsubstrat 10% 10% 10%
Gülle Rind 60% 70% 60% (Grünland 50%)
Schwein, Geflügel 70% 80% 70% (Grünland 60%)
Jauche 90% 90% 90%
Mist Schwein 30% 50% 30%
Rind, Pferd, Schaf, Ziege 25% 40% 25%

Geflügel, Kaninchen

30% 60% 30%
HTK 60% 80% 60%
Weidehaltung 25% 25% 25%

1) abgeleitet aus langjährigen Versuchen auf verschiedenen Standorten in Nds.
2) Mindestanrechenbarkeiten gem. DüV vom 01.05.2020 Anlage 3

 

Kontakte

Dr. Gerhard Baumgärtel

 0511 3665-4295

  gerhard.baumgaertel~lwk-niedersachsen.de


Meike Backes
Dipl.-Ing. agr.
Meike Backes

Leiterin Fachbereich Grünland und Futterbau

 0511 3665-4453

  meike.backes~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Herbstdüngung - gute Planung ist notwendig

Mit der Getreideernte beginnen die Überlegungen für die Folgenutzung der Flächen in der nächsten Saison. Gleichzeitig kommt die Frage nach einer möglichen Herbstdüngung ins Spiel. Von der nachfolgenden Kultur ist auch …

Mehr lesen...

N-Düngung nach neuer Düngeverordnung

Seit dem 01.05.2020 ist die neue Düngeverordnung rechtsgültig. Die Verordnung gibt verbindliche, bundeseinheitliche Vorgaben zur Düngebedarfsermittlung für Stickstoff und Phosphor auf Ackerland und Grünland vor.

Mehr lesen...
Düngung

Merkblatt zur Düngung mit Grund- und Spurennährstoffen

Die Empfehlungen zur Düngung mit Phosphor, Kalium, Magnesium, Kalk und Spurennährstoffen stehen im Anhang für Sie zum Download bereit.  

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Offener Hof-Nachmittag

Den Hof öffnen. Eigene Angebote entwickeln.

Sa., 22.01.2022, 9:00 – 17:00 Uhr Sie haben einen landwirtschaftlichen Betrieb und würden gerne Ihren Beitrag zum Verbraucher-Dialog leisten? Und dies ggf. mit einem zusätzlichen Einkommen verbinden? Wir stellen Ihnen anhand …

Mehr lesen...

Wäschepflege von A - Z

Seminar für Auszubildende in der Hauswirtschaft rund um die Wäschepflege im Haushalt

Mehr lesen...
Hackgerät mit Kameraführung

Pflanzenschutztagung Bremervörde 2022 - online

Als zusätzliche Möglichkeit der Sachkundefortbildung bieten wir Ihnen diese Online-Veranstaltung an.  Bitte melden Sie sich hierzu online an. Im Seminar erhalten Sie aktuelle Informationen zu rechtlichen Regelungen in den …

Mehr lesen...
Pflanzenschutzspritze in Getreide

Pflanzenschutztagung Bremervörde 2022 - online

Als zusätzliche Möglichkeit der Sachkundefortbildung bieten wir Ihnen diese Online-Veranstaltung an.  Bitte melden Sie sich hierzu online an. Im Seminar erhalten Sie aktuelle Informationen zu rechtlichen Regelungen in den …

Mehr lesen...
Dokumentation Nährstoffmanagement LWK

Stoffstrombilanz und Möglichkeiten zur Reduzierung von N und P - Für tierhaltende Betriebe -

Sie ist nach dem Düngegesetz und der Düngeverordnung der letzte Baustein des neuen Düngepakets, welches die Bundesregierung 2017 auf den Weg gebracht hat. Mit der Stoffstrombilanzverordnung verfolgt der Gesetzgeber das Ziel, die Nä…

Mehr lesen...
Fischbecken

-Aquakultur- Fischerzeugung in Kreislaufanlagen

In der Seminarreihe -Aquakultur- geht es um diverse Themen kreislaufbasierender Anlagentypen zur Erzeugung von Fisch und anderen aquatischen Organismen. Jede Veranstaltung widmet sich einem speziellen Themenkomplex, welcher wiederholt angeboten …

Mehr lesen...