Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

GAP Prämienrechner bis 2022 aktualisiert: Die Reform in Euro und Cent

Webcode: 01020062 Stand: 30.11.2022

Der Rahmen für die Umsetzung der Agrarreform ist gesteckt. Mit dem überarbeiteten Prämienrechner können Sie für Ihren niedersächsischen Betrieb die aktuelle Höhe der Betriebsprämie berechnen.

Mit dem anliegenden Prämienrechner haben Sie die Möglichkeit, die Betriebsprämie 2022 und deren Entwicklung zu berechnen.

Nutzen Sie die Möglichkeit die Prämienhöhe ab 2020 bis 2022 mit dem Prämienrechner zu ermitteln. Die Basisprämie beläuft sich in 2022 auf 167,56 €/ha. Die Regelungen der aktuellen GAP-Periode werden für die Übergangsjahre 2021 und 2022 weitestgehend fortgeführt. Neben der bereits in 2014 eingeführten Förderung der ersten 46 Hektar gibt es seit dem Jahr 2015 die Junglandwirteprämie: Betriebsleiter bis zu 40 Jahre erhalten für bis zu 5 Jahre nach der Hofübergabe eine zusätzliche Junglandwirteförderung in Höhe von ca. 44,27 € je ha für maximal 90 ha LF.

Blühstreifen
Blühstreifen - © Dr. Thorsten Hollmann-HesposDr. Thorsten Hollmann-Hespos
Greening

Zur Basisprämie gibt es außerdem eine bereits ab 2015 Greening-Prämie in Höhe von ca. 81,78 € je ha. Beim Greening gelten 3 Auflagen:

1. ein Grünlandumbruchverbot

2. die Anbaudiversifizierung (zwei Hauptkulturen ab 10 ha und 3 Hauptkulturen ab 30 ha Ackerland. Die Hauptkultur darf nicht mehr als 75 % und die beiden größten Kulturen nicht mehr als 95 % des Ackerlandes einnehmen).

3. das Vorhalten ökologischer Vorrangfläche in Höhe von 5 % der Ackerfläche für Betriebe, die mehr als 15 ha Ackerfläche bewirtschaften. Ökologische Vorrangflächen können unter anderem Stilllegungen, Zwischenfrüchte, Randsteifen oder Landschaftselemente sein. Diese Flächen werden mit unterschiedlichen Anrechnungsfaktoren gewichtet werden.

Von den Auflagen zur Anbaudiversifizierung und der ökologischen Vorrangfläche sind folgende Betriebe freigestellt:

  1. Betriebe, bei denen Gras, Grünfutterpflanzen oder brachliegende Flächen mehr als 75 % der Ackerlands ausmachen (gilt auch, wenn mehr als 75% der beihilfefähigen Fläche Dauergrünland ist).
     
  2. Betriebe mit jährlichem Tausch der Flächen (mind. 50 %), wenn auf allen Flächen ein Wechsel der Kulturen stattfindet (gilt nur zur Befreiung von der Anbaudiversifizierung).

Bei Nichteinhalten der Auflagen des Greening wird die Greeningprämie und bei wiederholtem Verstoß auch die Basisprämie um bis zu 25 % gekürzt.

Mit dem anliegenden Prämienrechner können Sie die Auswirkungen für Ihren Betrieb berechnen.

Haben Sie Fragen zur Agrarreform und zur Berechnung ihrer Betriebsprämie, dann wenden Sie sich gern an Ihren Wirtschaftberater.

Kontakte

Ruth Beverborg
Dipl.-Ing. agr.
Ruth Beverborg

Leiterin Sachgebiet Betriebswirtschaft, Wirtschaftsberatung

0441 801-304

0152 5478 2243

ruth.beverborg~lwk-niedersachsen.de


Laura Jans-Wenstrup
M.Sc. agr.
Laura Jans-Wenstrup

Fachreferentin Betriebswirtschaft

0441 801-426

laura.jans-wenstrup~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Blühfläche und Windräder

GAP 2023 - alle Informationen auf einen Blick

Mit der Genehmigung des deutschen Strategieplanes durch die EU-Kommission und dem Beschluss aller bundesdeutschen Gesetze und Verordnungen stehen die Rechtsgrundlagen der neuen GAP ab 2023 fest. Wichtige Informationen und Rechtsgrundlagen …

Mehr lesen...
ANDI 2022

Pünktliche Auszahlung Agrarförderung 2022

Die Agrarförderung 2022 wird pünktlich ausgezahlt. Die Bewilligungsbescheide für die Direktzahlungen 2022 werden den Antragstellern in Niedersachsen/Bremen zum 20.12.2022 mit der Post zugehen. 

Mehr lesen...

Die GAP 2023 von A bis Z

Mit Hilfe dieses Artikels haben Sie die Möglichkeit, schnell Informationen zu den verschiedenen Bausteinen und Themen der GAP ab 2023 zu erhalten. In Form einer verlinkten Auflistung gelangen Sie so schnell zu den entsprechenden Fachartikeln, …

Mehr lesen...
Wintergerste und Blühstreifen

GAP 2023: Ausnahmen zur Stilllegung und zum Fruchtwechsel

Der deutsche GAP-Strategieplan als Basis für die GAP ab 2023 wurde am 21.11.2022 von der EU genehmigt. Die finalen Verordnungen in Deutschland sind beschlossen. Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges in der Ukraine und…

Mehr lesen...
ANDI 2022

Agrarförderung 2022- Korrekturen nach Antragsabgabe

Mit der Einführung der Satelliten-gestützten Flächenbeobachtung ("Kontrolle durch Monitoring") und dem Wegfall der VAG-Phase ändern sich teilweise die Verfahrensabläufe bezüglich der Antragsänderungen…

Mehr lesen...
Arbeitsplatz

GAP 2023 Rechner

Die neue GAP startet nach zwei Übergangsjahren 2021 und 2022 zum 1.1.2023. Deutschland hat seinen überarbeiteten Strategieplan im September 2022 der EU vorlegt und die Genehmigung am 21.11.2022 erhalten. Die Verordnungen…

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Blühstreifen

Agrarumweltmaßnahmen - auch was für mich?

22.02.2023

Seit dem Antragsjahr 2022 können die neuen Agrarumweltmaßnahmen beantragt werden. Viele verschiedene Maßnahmen, sowohl für das Ackerland als auch für das Grünland. Wir zeigen Ihnen in einem ca. 1,5-stündigen …

Mehr lesen...
Agrarförderung Niedersachsen Digital

Rund um ANDI 2023

28.02.2023

Jedes Jahr gibt es Neuerungen in der Agrarförderung. Worauf müssen Sie in diesem Jahr achten, damit Ihr Antrag korrekt ausgefüllt ist? Wir gehen mit Ihnen gemeinsam den Antrag durch: Schritt-für-Schritt. Wir informieren Sie au…

Mehr lesen...

GAP-Reform und Antragsstellung (ANDI) 2023

01.03.2023

Wir informieren Sie zu den Änderungen, die mit der GAP-Reform einhergehen und geben Hinweise zur Antragsstellung 2023 (ANDI). Außerdem werden wir einen Überblick über die aktuellen Agrarumwelt- und Klimaschutz-Maßnahmen …

Mehr lesen...
/media/media/C6886ABC-B2C0-1A01-36115D171F44A5C8.JPG

GAP 2023 - das kommt auf Sie zu!

02.03.2023

Konditionalität, Eco-Shemes, GLÖZ - die neue GAP startet mit Verspätung und vielen Unklarheiten, gleichzeitig kommt ein ganzer Blumenstrauß an Veränderungen auf Sie und Ihre Betriebe zu. Wir erklären Ihnen in einer …

Mehr lesen...
/media/media/4CC9363B-BE57-2041-AB5114B87FA7D4A0.jpg

Rund um die neue Antragstellung 2023 und die neue GAP

07.03.2023

Informationsveranstaltung zum Antragsverfahren 2023 und die neue GAP Die neue GAP bringt eine Reihe von Veränderungen mit sich. Es geht um Begriffe wie Konditionalität, GLÖZ, Umverteilungs- und Junglandwirteprämie, …

Mehr lesen...
/media/media/3CCF924E-AF2E-18D9-A71B269E1B5F03B9.jpg

GAP 23 – Alles Wichtige zur Umsetzung der neuen Agrarreform

09.03.2023

Die Agrarreform 2023 bringt eine Reihe von Änderungen mit sich, die wir in diesem ca. 2,5 stündigen Seminar erläutern möchten. Konditionalität, GLÖZ und Ökoregelungen sollen für Sie anschließend keine …

Mehr lesen...

Beratungsangebote & Leistungen

Beraterinnen und Berater der Landwirtschaftskammer (LWK) unterstützen Landwirte bei der Weiterentwicklung ihres Betriebs. Im Bild LWK-Beraterin Madlen Wolski (l.) und Landwirt Simon Haschen.

Fördermöglichkeiten in der Landwirtschaft

Sie suchen eine kompetente Beratung zu Fördermöglichkeiten in landwirtschaftlichen Betrieben.

Mehr lesen...
Beratungsgespräch

Antrag auf Agrarförderung (ANDI)

Sie suchen einen kompetenten Dienstleister, der Sie durch den Sammelantrag navigiert und Sie bis zu einem fehlerfreien Flächenantrag – inklusive Tipps – führt? Dann nutzen Sie unsere Kompetenz!

Mehr lesen...