Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode: 01031080

Managementleitfaden „Haltung von Legehennen mit intaktem Schnabel“ veröffentlicht

In der Projektlaufzeit von über 2 Jahren entstand ein Leitfaden, welcher neue Wege für die Praxis darstellt. Alle beteiligten Personen der Landwirtschaftskammer, der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und ein Teil der Betriebe im Modell- und Demonstrationsvorhaben Tierschutz stellen den Leitfaden der breiten landwirtschaftlichen Praxis vor.

Veröffentlichung Leitfaden Legehenne
 Veröffentlichung Leitfaden Legehenne Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE/BMEL)
 „Hennen mit intaktem Schnabel verzeihen keine Fehler!“

lautete das Fazit der Berater und Landwirte der Beratungsinitiative „Minimierung von Federpicken und Kannibalismus bei Legehennen“. Der vorliegende Leitfaden hilft den Tierhaltern bei der Optimierung der Haltung, wenn Sie ab 2017 keine Hennen mit gekürztem Schnabel mehr aufstallen dürfen.

Die Beratungsinitiative ist eine von acht innovativen Beratungskonzepten in den Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD) Tierschutz des BMEL mit der BLE als Projektträger. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen entwickelte das Konzept und führte das Projekt durch.

Folgende Ziele des Beratungskonzeptes wurden auf 21 landwirtschaftlichen Betrieben bei der Umsetzung des Verzichts auf das Schnabelkürzen verfolgt:

Ziel 1: Entwicklung einer Qualitätsjunghennenherde, die ohne Anzeichen von Federpicken und Kannibalismus aufgezogen worden ist

Ziel 2: Rangierung von auslösenden Faktoren – Federpicken / Kannibalismus, Entgegenwirken mit Maßnahmen, Erarbeitung eines praxisgeprüften Leitfadens

Die intensive Beratung und Begleitung der Betriebe führte zu guten Ansätzen. Der Leitfaden, der aus den Erfahrungen der Berater der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und den Projektbetrieben entwickelt wurde, soll helfen, dass viele Faktoren, die zu Stress und damit zu Federpicken führen können, nicht mehr auftreten.

Veröffentlichung Leitfaden Legehenne
 Veröffentlichung Leitfaden Legehenne Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE/BMEL)
Die auslösenden und stressverursachenden Faktoren sind gewichtet und in die Gliederung des Leitfadens aufgenommen:

  • Qualitätsjunghenne
  • Stallvorbereitung, Umstallung und Eingewöhnungsphase
  • Beobachtungen im Tierbereich
  • Besonderheiten Jung- und Legehennenfütterung
  • Tränkwasser, Hygiene, Technik
  • Tiergesundheit
  • Stallklima und Einstreu
  • Beschäftigung
  • Kaltscharraum und Auslaufgestaltung
  • Lichtprogramm, Genetik

Das Bundeslandwirtschaftsministerium fördert die Modell- und Demonstrationsvorhaben, um einen schnellen und effektiven Transfer von Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis zu erzielen und somit die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis zu schließen. (Projekt: 2813MTD003). Weitere Informationen über die Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich Tierschutz oder „Eine Frage der Haltung, Neue Wege für mehr Tierwohl“ sind auf der  Internetseite erhältlich. www.mud-Tierschutz.de

Die angehängte Datei gibt einen Projektüberblick und stellt den Leitfaden vor.

Die neuesten Erkenntnisse werden in das  „Intensivseminar für Legehennenhalter (5 Tage)“  und in das Tagesseminar „Verhinderung von Federpicken und Kannibalismus“ fließen.

Weitere Termine für das Winterprogramm sind in Planung.

Eine Anmeldung/Informationen zum Lehrgang oder die kostenneutrale Bestellung eines gedruckte Leitfadens nimmt Frau Haarhues entgegen (E-Mail: Gabriele.Haarhues@LWK-Niedersachsen.de Tel.: 0441 801-638).

Kontakte

Dr. Peter Hiller

Fachreferent Tierzucht, Tierhaltung

 0441 801-696

  peter.hiller~lwk-niedersachsen.de


Stefan Sagkob
Stefan Sagkob

Leiter Sachgebiet Projekt- und Versuchswesen Tier

 0441 801-609

  stefan.sagkob~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Pute

Geflügelgrippe im Fokus

Die Aviäre Influenza (AI), auch Geflügelpest oder Vogelgrippe genannt, ist eine hochansteckende Viruskrankheit von Hühnern und Puten, aber auch viele andere Vögel sind empfänglich. Dieses Jahr wurde Deutschland von dem Virus …

Mehr lesen...
Pute

Geflügelgrippe Herbst 2021: Biosicherheit hat oberste Priorität

Bei der hochpathogenen Aviären Influenza handelt es sich um eine hochansteckende und anzeigepflichtige Viruserkrankung bei Geflügel und anderen Vogelarten. Hohe Tierverluste werden verursacht und die Folge sind immense …

Mehr lesen...
Coronavirus

Achtung: Impfpflicht bei Newcastle Disease (ND) bei Hühnern und Puten auch in Kleinstbeständen, Trinkwasserimpfungen sind auch für Kleinsthalter verpflichtend und verfügbar

Rassegeflügelzüchter, Hobbyhalter von Hühnern und Puten bzw. Kleinstbestände von Geflügel müssen diese Tiere nicht nur bei der Tierseuchenkasse ab dem ersten Tier melden, sie sind auch verpflichtet, diese Tiere gegen die…

Mehr lesen...
Kadavertonne

Aktuelles zur Kadaverentsorgung

In Folge des aktuellen Geflügelpestgeschehens 2016/2017 und entsprechend der geltenden gesetzlichen Bestimmungen (Tierisches Nebenprodukt-Beseitigungsgesetz vom 25.01.2004, zuletzt geändert 04.08.2016) verweist der Schweinegesundheitsdienst…

Mehr lesen...

Rote Vogelmilbe bei Legehennen: So wird sie bekämpft

Es gibt wohl kaum einen Legehennenbetrieb, der diesen Ektoparasiten nicht kennt: die Rote Vogelmilbe mit dem lateinischen Namen Dermanyssus gallinae. Am häufigsten sind Ablegebetriebe betroffen, in Mastbetrieben ist die Vermehrung der Roten …

Mehr lesen...

Empfehlung zur Erhaltung und Verbesserung der Tiergesundheit bei Masthühnern

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat im Rahmen eines Runderlasses die anliegenden Empfehlungen zur Erhaltung und Verbesserung der Tiergesundheit bei Masthühnern verö…

Mehr lesen...

Veranstaltungen

AgrarBüromanagerin II

AgrarBüromanagerin II

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet die Teilnehmerinnen ein Mix an Themen. Sie lernen Wichtiges über den Ablauf von Vor-Ort-Kontrollen sowie den Umgang mit Hi-Tier, ZI-Daten und TAM kennen. In weiteren Modulen geht es um die …

Mehr lesen...
Ferkel im Stroh

Umstellertag Ökologische Schweinehaltung - EB Fortbildung

Wir laden Sie herzlich zum Umstellertag bei uns im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem ein! Ein Termin und die Kosten stehen derzeit noch nicht fest. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail bei Frau Köpke (Kontakt s.u.), sodass wir…

Mehr lesen...

Außerfamiliäre Hofübergabe - Eine Einführung

Dieses Webseminar gibt eine kurze Einführung in Rechtliches und Menschliches, was die außerfamiliäre Hofübergabe betrifft. Hierzu können sich Übergeber, suchende Übernehmer und Interessierte anmelden. Zudem…

Mehr lesen...

bIuIs - Unternehmer(innen)training bIuIs 2 - 5

b|u|s – Unternehmertrainings für mehr Erfolg und Lebensqualität Entwickeln Sie sich und Ihren Betrieb mit den bewährten b|u|s – Unternehmertrainings auf ganzer Linie weiter! Testen Sie neue Wege und entdecken Sie …

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Garten- und Landschaftsbau und öffentliches Grün

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenach­weis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschlie&…

Mehr lesen...

Mentor*in Bauernhofpädagogik

Diese neue Qualifizierungsmaßnahme mit Aufbaucharakter richtet sich an alle erfahrenen Absolventen*innen des 11-tägigen Basis-Lehrgangs Bauernhofpädagogik sowie an andere Interessierte mit langjähriger Erfahrung im Bereich …

Mehr lesen...