Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01032633

Düngerstreuer richtig einstellen – so geht’s

Durch eine exakte Einstellung des Düngerstreuers wird nicht nur die Pflanze optimal mit Nährstoffen versorgt, sondern es werden auch Überdüngung und negative Umwelteffekte vermieden. Dieses wurde eindrücklich im Rahmen der Frühjahrsveranstaltungen in den drei WRRL-Beratungsgebieten demonstriert.

In Zusammenarbeit mit der DEULA-Nienburg GmbH fanden im April 2017 in den drei WRRL-Beratungsgebieten Mittlere Ems Süd, Mittlere Ems Nord und Hunte Veranstaltungen zum Thema „Düngerstreuer richtig einstellen – so geht’s“ statt.

In der theoretischen Einführung wurden die teilnehmenden Landwirte und Landwirtinnen zunächst über die Auswirkungen einer schlechten Düngerverteilung informiert. Hierzu zählen Ertragseinbußen durch eine ungleichmäßige Nährstoffversorgung der Pflanzen, überhöhte Düngungsgaben oder auch der Eintrag von Mineraldünger in Oberflächengewässer. Dieses gilt es zu vermeiden. Wesentliche Stellschrauben sind die Beachtung der Witterung bei der Ausbringung, eine gute Mineraldüngerqualität und der Zustand sowie die Bedienung der Technik.

Nach einer theoretischen Einführung erfolgte der praktische „Düngerstreuer-Check“: je Gebiet ließen zehn Landwirte ihren Düngerstreuer testen. Durch das Auffangen des Streugutes in definierten Abständen wurde die Verteilgenauigkeit ermittelt und bei ungleichmäßigem Streubild die Einstellungen am Düngerstreuer optimiert.

Viele Teilnehmer waren von den Ergebnissen der Einzeltests überrascht – nicht das Alter des Düngerstreuers ist ausschlaggebend für ein gutes Streubild. Viel wichtiger ist eine optimale Einstellung und somit die Überprüfung der einwandfreien Funktion und der richtigen Einstellung der Technik vor Beginn jeder Düngungsmaßnahme.

Eine Überdüngung und der Eintrag von Mineraldüngern in Oberflächengewässer können so vermieden und damit ein Beitrag zum Wasserschutz geleistet werden.

Möchten auch Sie die Einstellung Ihres Düngerstreuers einem Test unterziehen oder sich über das Thema informieren? Dann melden Sie sich gerne bei Ihrem Berater vor Ort.

MES_Düngerstreuercheck
MESIngo Kalthoff
    
MEN_Düngerstreuercheck
MENDirk Klaus
   
HU_Düngerstreuercheck
HUBernd Eilers
  

Kontakte

Beate Thomann

Nachhaltige Landnutzung, Ländlicher Raum

 0441 801-388

  beate.thomann~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

BBS Rostrup zu Besuch auf dem Versuchsfeld in Wehnen

Zwischenfruchtanbau und Gewässerschutz - Fachexkursion der BBS Rostrup zur Versuchsstation Wehnen

Eine Berufsschulklasse der BBS Rostrup besuchte im Rahmen der WRRL-Gewässerschutzberatung im Beratungsgebiet Leda-Jümme die Versuchsflächen zum Zwischenfruchtanbau in Wehnen. Das Thema „Zwischenfruchtanbau und Gewässerschutz…

Mehr lesen...
Abschwemmung_Raum Osnabrück

Oberflächengewässer schützen - Ein Feldbegang zeigt Praxisbeispiele

Grünstreifen und konservierende Bodenbearbeitung als Maßnahmen für den Boden- und insbesondere Gewässerschutz wurden intensiv am 04. November 2015 im Rahmen eines Feldbeganges zum Thema Oberflächengewässerschutz …

Mehr lesen...
WRRL_Feldbegang_Visbek_Nov15_BBS Vechta

Feldtage für Berufsschüler - Wasserschutz in Theorie und Praxis

Auch in diesem Herbst war das Interesse an den im Rahmen der WRRL-Gewässerschutzberatung speziell für berufsbildende Schulen angebotenen Feldtagen groß. Neben allgemeinen Aspekten des Wasserschutzes stand das Thema „…

Mehr lesen...
Gewässerschutzlogo - Transparent

Gewässerschutz - eine Aufgabe für Alle

Ziel der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) ist neben dem Schutz des Grundwassers, dass alle oberirdischen Gewässer einen guten chemischen und ökologischen Zustand aufweisen. Für die Zielerreichung sind Alle in der Verantwortung, weshalb…

Mehr lesen...
Teilnehmer der Auftaktveranstaltung Mittlere Ems Süd

Auftaktveranstaltung zur Gewässerschutzberatung für das Beratungsgebiet 'Mittlere Ems Süd'

„An einem Strang ziehen“, so lautet der Appell und die zugleich notwendige Herangehensweise zur erfolgreichen Umsetzung der Ziele der EG-WRRL für den Grundwasser- und Oberflächengewässerschutz im Beratungsgebiet Mittlere…

Mehr lesen...
Erläuterung des Strip Till Verfahrens

Angehende Fachkräfte Agrarservice informieren sich über Wasserschutz

Unter dem Motto „Landwirtschaft und Wasserschutz“ informierten sich am 29.11.2013 56 Auszubildende im 3. Lehrjahr zur Fachkraft Agrarservice der Berufsschulstandorte Westerstede und Nienburg in der Überbetrieblichen Aus- und …

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Wäschepflege von A - Z

Seminar für Auszubildende in der Hauswirtschaft rund um die Wäschepflege im Haushalt

Mehr lesen...
Hackgerät mit Kameraführung

Pflanzenschutztagung Bremervörde 2022 - online

Als zusätzliche Möglichkeit der Sachkundefortbildung bieten wir Ihnen diese Online-Veranstaltung an.  Bitte melden Sie sich hierzu online an. Im Seminar erhalten Sie aktuelle Informationen zu rechtlichen Regelungen in den …

Mehr lesen...
Pflanzenschutzspritze in Getreide

Pflanzenschutztagung Bremervörde 2022 - online

Als zusätzliche Möglichkeit der Sachkundefortbildung bieten wir Ihnen diese Online-Veranstaltung an.  Bitte melden Sie sich hierzu online an. Im Seminar erhalten Sie aktuelle Informationen zu rechtlichen Regelungen in den …

Mehr lesen...
Dokumentation Nährstoffmanagement LWK

Stoffstrombilanz und Möglichkeiten zur Reduzierung von N und P - Für tierhaltende Betriebe -

Sie ist nach dem Düngegesetz und der Düngeverordnung der letzte Baustein des neuen Düngepakets, welches die Bundesregierung 2017 auf den Weg gebracht hat. Mit der Stoffstrombilanzverordnung verfolgt der Gesetzgeber das Ziel, die Nä…

Mehr lesen...
Fischbecken

-Aquakultur- Fischerzeugung in Kreislaufanlagen

In der Seminarreihe -Aquakultur- geht es um diverse Themen kreislaufbasierender Anlagentypen zur Erzeugung von Fisch und anderen aquatischen Organismen. Jede Veranstaltung widmet sich einem speziellen Themenkomplex, welcher wiederholt angeboten …

Mehr lesen...

Fahrsicherheitstraining für Auszubildende

Sicherer und routinierter Umgang mit Maschinen ist einer der wichtigsten Bausteine in der Arbeitssicherheit von Mitarbeitern, aber auch entscheidend für die Schonung von Maschinen und Material. Unfälle mit Schleppern häufen sich in …

Mehr lesen...