Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01034202

Sickerwasserprognose für die Wasserschutzversuche und weitere Standorte (Boden-Dauerbeobachtung)

Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) hat ein Modell zur Bodenwasserhaushaltsbilanzierung (kurz BOWAB für BOdenWAsserBilanzierung) entwickelt, mit dem der Bodenwasserhaushalt tagesaktuell nachgestellt werden kann.

Um den Zeitpunkt des Beginns der Sickerwasserspende und damit den errechneten optimalen Probenahmetermin zur Nmin-Probe im Herbst ermitteln zu können, wird im Rahmen der "Landesweiten Aufgaben § 28 NWG im kooperativen Trinkwasserschutz" regelmäßig für die Wasserschutzversuche an den Versuchsstandorten mit Sickerwasseranlage in Wehnen, Thülsfelde, Hamerstorf und Schickelsheim eine Bodenwasserhaushaltsbilanzierung durchgeführt. Seit 2019 werden die Berechnungen durch Standorte der niedersächsischen Bodendauerbeobachtung ergänzt (siehe PDF-Download unten). Ziel ist es die Prognose für möglichst viele Bodenklimaregionen (BKR) durchzuführen, damit Praktiker abschätzen können, wann in ihrer Region mit Sickerwasser zu rechnen ist und Nmin-Beprobungen dementsprechend zeitlich sinnvoll terminieren können.


Hinweis zum Versuchsjahr 2021 [Stand 07.09.2021]

Erste Sickerwassermengen konnten an den Standorten Hamerstorf, sowie Thülsfelde und Wehnen berechnet werden. Auf den anderen Versuchsstandorten, die im Rahmen der landesweiten Aufgaben bewirtschaftet werden, hat die Ernte noch nicht stattgefunden. Für die Berechnung der Sickerwasserprognose mittels BOWAB werden allerdings die Wassergehalte aus der Ernte-Nmin-Beprobung, sowie Ernte- und Saattermine benötigt. Eine Ergänzung der fehlenden sowie die Aktualisierung der vorhandenen Berechnungen erfolgt im wöchentlichen Rhythmus. 


Sickerwasseranlage LBEG in Hamerstorf
Sickerwasseranlage LBEG in HamerstorfWolfgang Ehrecke

Der Bodenwasserhaushalt muss bei der Bewirtschaftung des Bodens Berücksichtigung finden. Durch die aktuelle Bodenfeuchte werden Wachstum, Qualitäts- und Ertragsbildung, Stickstoffmineralisation, Düngewirkung und Nährstoffverfügbarkeit, Auswaschungsgefährdung löslicher Stoffe, aber auch Bearbeitbarkeit und Befahrbarkeit des Bodens gesteuert (Müller et al. 2012).

Mit wenigen Eingangsparametern ist es möglich,

  • den Bodenwassergehalt (im Boden gespeichertes Wasser und pflanzenverfügbares Wasser),
  • den Wassergehalt in % der Feldkapazität,
  • die fehlende Wassermenge bis Feldkapazität (Beginn der Sickerwasserspende à Terminierung der Nmin-Probenahme) sowie
  • die tägliche Sickerwasserrate, anhand derer die Verlagerungstiefe von Nährstoffen abgeschätzt werden kann,

zu ermitteln.

Alternativ wird auch eine Beregnungsempfehlung (Zeitpunkt und Menge) gegeben.

Welche Eingangsparameter werden benötigt?

  • Position des Standortes (Hochwert – Rechtswert)
  • Bodendaten (Horizontierung, Bodenart, Lagerungsdichte, Skelettanteil, Humusgehalt)
  • Fruchtfolge (Aussaat- und Erntedaten)
  • Angaben zum Bodenwassergehalt an Tag X (Startwassergehalt; Wassergehalt oder Trockenmasse in Gew.-%)
  • Ggf. Angaben zur Beregnungsmenge
  • Ggf. Niederschlagsdaten
  • Ggf. Entwicklung der angebauten Kultur (EC)

Die Eingangsparameter können standortspezifisch manuell erfasst werden oder zum Teil aus dem NIBIS® Kartenserver (Bodeninformationen) bzw. ISIP (Wetterdaten) übertragen werden. Kann kein Wassergehalt angegeben werden, geht das Modell als Startwert von einer Sättigung im Januar aus (Müller et al. 2012). Je mehr Daten vorhanden sind, desto genauer kann die Berechnung des Modelles erfolgen.

BOWAB modelliert den Wasserhaushalt für eine Gesamtbezugstiefe von 9 dm. Auf diese Bezugstiefe beziehen sich die Kennwerte (Feldkapazität), alle Aussagen zur Sickerwasserbildung und angefallenen Sickerwassermenge (siehe PDF-Download unten).


In den letzten beiden extremen Trockenjahren 2018 und 2019 ist BOWAB auf schweren Standorten an seine Validierungsgrenzen gestoßen. Es wurde eine tiefreichende Austrocknung der Böden beobachtet, die im Modell nicht vollständig nachgestellt wurde. Dadurch wurde in Einzelfällen ein zu früher Beginn der Sickerwasserbildung prognostiziert. Die Daten aus den beiden Jahren werden nun zur Verbesserung des Modells genutzt.

Zu finden ist BOWAB im NIBIS® Kartenserver (https://nibis.lbeg.de/cardomap3/) unter „Fachanwendungen“ - „Bodenwasserhaushalt“.

Die Berechnung wird - je nach Witterungsverlauf - etwa alle 14 Tage aktualisiert.

 

Müller, U., Engel, N., Heidt, L., Schäfer, W., Kunkel, R., Wendland, F., Röhm, H. & Elbracht, J. (2012): Klimawandel und Bodenwasserhaushalt - GeoBerichte 20; Hannover (LBEG).

Kontakte

Linda Noltemeyer

 0511 643 -3941

  linda.noltemeyer~lbeg.niedersachsen.de


Wolfgang Klahsen

 0441 801-453

  wolfgang.klahsen~lwk-niedersachsen.de


Veranstaltungen

Milchübernahme

Weiterbildung Milchsammelwagenfahrer

Dieses Webseminar richtet sich an alle Milchsammelwagenfahrer, die bereits an einer Grundschulung erfolgreich teilgenommen haben.   Inhaltlich werden wir neue Aspekte des Milchrechtes,  aktuelle Punkte bei der …

Mehr lesen...

Schafschurlehrgang für Einsteiger und Fortgeschrittene, vereinfachte Technik für das Scheren mit der Handmaschine

Vereinfachte Technik für das Scheren mit der Handmaschine Zweitägiger Lehrgang im LBZ Echem Ziel ist der sichere Umgang mit der Schermaschine und den Tieren, um die eigenen Schafe sachgerecht schweren zu können. Vermittelt werden…

Mehr lesen...
Modellschwein für Schulungszwecke

Nottötung von Schweinen im landwirtschaftlichen Betrieb

In diesem halbtägigen Seminar bieten wir Ihnen die Möglichkeit ihr Wissen rund um das Thema Nottöten von Schweinen im landwirtschaftlichen Betrieb aufzufrischen und zu vertiefen. Dabei werden unter anderem die Fragen geklärt: …

Mehr lesen...

Schwierige Situationen in der Beratung

Veranstaltung für Berater im Rahmen der Einzelbetrieblichen Beratungsförderung (EB). Diese Veranstaltung ist als 1-tägige Fortbildung im Rahmen der Förderung der einzelbetrieblichen Beratung (EB) in Niedersachsen und Bremen …

Mehr lesen...
Berggarten Hannover-Herrenhausen

Fachexkursion in den Berggarten Hannover - Staudenpflanzungen

Die Exkursion führt uns zu verschiedenen Staudenpflanzungen im Berggarten Hannover, dem international bekannten Botanischen Garten. Je nach Entwicklungszustand der Vegetation verweilen wir länger bei den Prä…

Mehr lesen...
Eden Rose

Gartenfahrt in den Landkreis Stade

Der erste Garten unserer Tour 2022 liegt in Ahlerstedt im Landkreis Stade. Hier findet man auf 3000 m² Rosen, Stauden, Buchs- und Buchenhecken sowie eine großzügige Teichanlage. Weiter geht es nach Harsefeld in einen romantischen…

Mehr lesen...