Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01036126

Weltbodentag 2019: Erosion, ein oft unterschätztes Problem

Jedes Jahr Anfang Dezember findet der Weltbodentag statt. Die FAO, die Welternährungsorganistation, widmet sich dieses Jahr der Erosion, ein Problem, das oft unterschätzt wird, da es häufig schleichend passiert in Form von Wind- oder Wassererosion. Was den Boden an Ort und Stelle hält, ist Bodenbedeckung durch Pflanzenbewuchs, eine Mulchschicht, ein möglichst ungestörter Boden, diverses Bodenleben und eine ausreichende Kalkversorgung.

Erosion nach Starkregenereignis
Erosion nach StarkregenereignisMarion Senger
Jedes Jahr Anfang Dezember findet der Weltbodentag statt. Die FAO, die Welternährungsorganistation, widmet sich dieses Jahr der Erosion, ein Problem, das oft unterschätzt wird, da es häufig schleichend passiert in Form von Wind- oder Wassererosion.

Als Warnung vor Winderosion liest man an manchen Straßen „Vorsicht Staub“, wenn der Boden ungehindert von unbedeckten Flächen ohne durch Hindernisse aufgehalten zu werden, droht unter bestimmten Wetterbedingungen auf die Straße zu wehen.

Der Eintrag von Boden in Bäche und Flüsse spült nicht nur Nährstoffe und Humus weg. Es ist auch ein Problem für das Leben von Unterwasserflora und –fauna, das größer ist, als der Eintrag von Pflanzenschutzmitteln, wenn sie entsprechend den Vorschriften eingesetzt werden.

Immer wieder werden Wetterextreme mit Starkregen nicht nur in Trockengebieten unterschätzt. Dies gilt auch für andere Flächen, die im Herbst bestellt worden sind, wenn der Boden intensiv bearbeitet wird und gering oder gar nicht bedeckt ist. Er ist dann ungeschützt vor dem Aufprall der Regentropfen. Die Folge ist, dass die Bodenoberfläche verschlämmt, das Wasser nicht in den Boden eindringen und versickern kann. Das Wasser fließt mit wertvollem Oberboden in tiefere Lagen. Leider wird dies oft als einmaliges Ereignis gesehen und der Boden ist auf und davon.

Was den Boden an Ort und Stelle hält, ist Bodenbedeckung durch Pflanzenbewuchs, eine Mulchschicht, ein möglichst ungestörter Boden, diverses Bodenleben und eine ausreichende Kalkversorgung.

Línk zur Seite der FAO zum Weltbodentag

http://www.fao.org/world-soil-day/en/

Kontakte

Marion Senger
Marion Senger

Pflanzenbau, Bodenspezialistin

 0511 3665-4250

  marion.senger~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

8WCCA Vortrag DK 2021

8. Weltkongress „Conservation Agriculture“ (8WCCA)

Dieses Jahr fand der 8. Weltkongress zur „Conservation Agriculture“ in der Schweiz vom 21. bis 23. Juni 2021 in Bern als Online-Veranstaltung statt. Insgesamt nahmen an dem Kongress 784 Teilnehmern aus landwirtschaftlichen Verbänden,…

Mehr lesen...
Regenwurm in Sommerruhe

Expedition ins Erdreich

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2020|21 – einer Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung – startet daher die bundesweite Citizen-Science-Aktion Expedition ins Erdreich in Zusammenarbeit mit dem BonaRes-…

Mehr lesen...
Bodenprofil Borwede 2015

Bodenprofil zum Internationalen Jahr des Bodens 2015 mit einem Video vom LWK-Feldtag Borwede

Das 'Internationale Jahr des Bodens' 2015 war auch auf dem Feldtag in Borwede ein großes Thema. Die Aufmerksamkeit wurde daher auf unsere wichtigste Lebensgrundlage - den Boden - gerichtet. Die Besucher des Feldtages…

Mehr lesen...
Bodengefüge

Bodenstruktur erkennen und beurteilen

Die „Anleitung zur Bodenuntersuchung mit dem Spaten“ wurde von Diez in den 80iger Jahren entwickelt und 1989 das erste Mal veröffentlicht. Inzwischen ist die 6. Auflage im November 2012 unter Federführung der Bayerische  …

Mehr lesen...
Einfache Feldgefügeansprache für den Praktiker

Einfache Feldgefügeansprache - Beurteilung der Bodenstruktur durch den Praktiker

Mit Hilfe der „Einfachen Feldgefügeansprache für den Praktiker“ kann die Bodenstruktur bewertet werden, um so einen Einblick in den Boden zu bekommen. Auf dieser Grundlage können dann Maßnahmen abgeleitet werden, um …

Mehr lesen...
Zwischenfrüchte

Von der Natur lernen: Zwischenfruchtmischungen zur Auflockerung der Fruchtfolge

Von der Natur lernen heißt, verstärkt natürliche Zusammenhänge nutzen, von denen unsere Vorväter schon wussten. Derzeit erfolgt eine Rückbesinnung auf das "alte" Wissen und vieles wird neu ausprobiert. …

Mehr lesen...

Weitere Arbeitsgebiete

Veranstaltungen

Wildschaden

Wildschaden in landwirtschaftlichen Kulturen

Zunehmenden Wildschäden, vor allem durch Schwarzwild bereiten Landwirten, Jägern, Jagdgenossenschaften und auch Gemeinden immer größere Sorgen. Doch was ist eigentlich Wildschaden? Wie müssen sich die unterschiedlichen …

Mehr lesen...

Pflanzenbautagung - BST Hannover

Pflanzenbautagung der Bezirksstelle Hannover: Themen dieses Seminars sind: - aktuelle Stand der Rechtsgrundlagen für die Düngung von Ackerbaukulturen - Empfehlungen zur Düngung im Frühjahr 2022 - weitere Themen folgen …

Mehr lesen...
Beurteilung eines Bodenblocks: Eine Pflanzenwurzel stößt auf einen verdichteten Bodenbereich und findet nur mit Hilfe bereits bestehender Poren den Weg in den Bereich unterhalb der Krume

Workshop: Was will mein Boden mir sagen?

Unausgenutzte Nährstoffreserven, Verdichtungen im Boden, geringe Gefügestabilität und weitere Bodeneigenschaften können Ursachen für verschenkte Ertragspotentiale sein. Nur wer die Probleme seines Bodens kennt, kann durch …

Mehr lesen...
Bodenbeurteilung unter Kleegras

2. Lüneburger Bodentag (Kombiticket für beide Tage)

Landwirt*innen nehmen bei der Erzeugung gesunder Lebensmittel zunehmend in den Fokus, die Bodenfruchtbarkeit zu fördern, Humus anzureichern, die natürliche Artenvielfalt zu erhalten, den Einsatz von Betriebsmitteln zu reduzieren und …

Mehr lesen...
Bodenbeurteilung unter Kleegras

2. Lüneburger Bodentag - 1. Tag: aufbauende Landwirtschaft

Landwirt*innen nehmen bei der Erzeugung gesunder Lebensmittel zunehmend in den Fokus, die Bodenfruchtbarkeit zu fördern, Humus anzureichern, die natürliche Artenvielfalt zu erhalten, den Einsatz von Betriebsmitteln zu reduzieren und …

Mehr lesen...