Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode: 01039081

ToSBa - Fünf motivierte Demonstrationsbetriebe starten mit torfreduzierten Substraten

Die Demonstrationsbetriebe, die durch das Modell- und Demonstrationsvorhaben ToSBa im Ammerland über 4 Jahre hinweg bei der Torfreduktion begleitet werden, stehen jetzt fest - Baumschule Harry Warnken, Baumschule Hinrichs, Baumschule Roßkamp, Baumschule Hülsmann und Jungpflanzen Jens Meyer stellen sich der Herausforderung, in einigen ausgewählten Kulturen Substrate mit einem Torfanteil von nur noch maximal 50 % zu etablieren.

Das Interesse der hiesigen Baumschulen am Thema Torfreduktion ist groß. Etliche Betriebe haben sich auf die Ausschreibung im Bundesanzeiger zu dem vom BMEL geförderten Projekt ToSBa beworben. Aus diesen hat das ToSBa-Team Ammerland fünf Demobetriebe ausgewählt, die in ihrer Gesamtheit einen guten Querschnitt durch die Baumschulbranche im Ammerland darstellen.

ToSBa Demonstrationsbetriebe im Ammerland
 ToSBa Demonstrationsbetriebe im Ammerland Dr. Inga Binner

 

Unterschiedliche Erfahrungen mit torfreduzierten Substraten

Die teilnehmenden Baumschulen bringen ganz unterschiedliche Erfahrungen im Bereich Torfersatz mit. „Das ist super, denn so können wir den gesamten Prozess abbilden, den eine Baumschule bei der Etablierung eines neuen, torfreduzierten Substrates durchläuft“, so Dr. Inga Binner, die Gesamtkoordinatorin des Vorhabens. Eine an die individuellen Bedürfnisse angepasste, schrittweise Reduktion des Torfanteils ist wichtig, um die Anpassungen, die in der Kulturführung und Düngung vorgenommen werden müssen, stets rechtzeitig einzuleiten und zu bewerten. Dabei sollen keine unnötigen Risiken eingegangen werden. Ziel ist es, Containergehölze in hoher Qualität zu kultivieren und auch die Produktionskosten müssen im Blick behalten werden.

In der Baumschule Hülsmann (Edewecht) ist bereits im Januar 2021 der Startschuss im Projekt ToSBa gefallen. Es wurden  verschiedene Heckenpflanzen 7,5-L-Containern in das neue torfreduzierte Substrat mit 20% Holzfaser getopft und die ersten Substratproben analysiert. In der Baumschule Harry Warnken (Edewechterdamm) werden Blütensträuchern in den Containergrößen 3 - 5 Liter in torfreduzierten Substraten kultiviert. Der Betrieb mischt seine Substrate selber, so auch das neue, torfreduzierte Substrat, das 20% Holzfaser enthält. 

Auch die Baumschule Roßkamp in Wiefelstede mischt ihre Substrate selbst. Im Rahmen von ToSBa werden hier unter anderem Ilex und Thuja torfreduziert kultiviert. Je nach Kultur kommen verschiedene Mischungen mit bis zu 60 % alternativen Substratausgangsstoffen (u.a. Kokos, Holzfaser, Rindenhumus und Substratkompost) zum Einsatz. 

Die Baumschule Hinrichs verfügt über ein sehr breites Sortiment im Containerpflanzenbereich. Für ToSBa sind vor allem die großen Container (> 20 Liter) mit verschiedenen Sträuchern interessant. Hier werden 40 % des Torfs im Substrat durch eine Mischung aus Holzfaser und Substratkompost ersetzt. 

Die Baumschule von Jens Meyer hat ihren Schwerpunkt auf der Jungpflanzenproduktion von Koniferen, Laubgehölzen, Ziergräsern und schwachwachsenden Rhododendron. Die Besonderheit dieses Demonstrationsbetriebes für das Projekt ToSBa ist die Kultivierung von Jungpflanzen in kleinen Trays bis P10. Im ersten Projektjahr werden Heidelbeerjungpflanzen in einem torfreduziertem Substrat betrachtet, das neben 50 % Torf auch Kokos und Perlite enthält. 

 

Fünf Demonstrationsbetriebe auch im Pinneberger Baumschulgebiet

Auch in der zweiten Modellregion des Projektes, im Pinneberger Baumschulgebiet, wurden fünf Demonstrationsbetriebe ausgewählt, die im Frühjahr 2021 in die erste Kulturperiode mit ToSBa starten. Hier können neben Heckenpflanzen und verschiedenen Sträuchern auch die Sonderkulturen Rosen und Kulturheidelbeeren in torfreduzierten Substraten betrachtet werden.

Die Baumschule Heydorn & Söhne (Klein Nordende), Baumschule Clasen & Co (Rellingen), Kordes Jungpflanzen (Bilsen), Kordes Rosen (Sparrieshoop) und Heinz Clasen Containerbaumschulen (Tangstedt) werden über die nächsten 3 Jahre ihre Produktion in Zusammenarbeit mit ToSBa auf stark torfreduzierte Substrate umstellen. 

 

Regelmäßige Betriebsbesuche und Erfahrungsaustausch

Die ToSBa Regionalkoordinatoren und -koordinatorinnen werden die Baumschulen regelmäßig besuchen, Substratproben nehmen und die Pflanzen begutachten. „So können wir unmittelbar eingreifen, sollten sich Probleme, zum Beispiel mit den Nährstoffgehalten oder dem pH-Wert, ergeben. Auch die Bewässerung werden wir sehr genau im Blick behalten.“, verspricht Pia Bunger, Regionalkoordinatorin im Ammerland.

ToSBa Regionalkoordinatorin Pia Bunger zieht Substratproben
 ToSBa Regionalkoordinatorin Pia Bunger zieht Substratproben Pia Bunger

Auch der Erfahrungsaustausch der Betriebe untereinader soll stärker gefördert werden. Hierzu sind noch in dieser Saison Feldtage oder gegenseitige Betriebsbesuche geplant, sobald es die Lage wieder zulässt. 

 

 

Das gesamte ToSBa-Team freut sich sehr auf die Zusammenarbeit mit den hoch motivierten Baumschulen und wird zeitnah über die ersten Ergebnisse und Erfahrungen berichten!

 

 

Kombilogo - BMEL / BLE
 Kombilogo - BMEL / BLE BMEL - Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft

Kontakte

Dr. Inga Binner
Dr. Inga Binner

Gesamtkoordination Projekt ToSBa - Torfersatz in Baumschulen

 04403 9796-47

  inga.binner~lwk-niedersachsen.de


Pia Bunger
M.Sc. Gartenbauwissenschaften
Pia Bunger

Regionalkoordinatorin Projekt ToSBa

 04403 9796-47

  pia.bunger~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Keine Wachstumsunterschiede zwischen Standard- und ToSBa-Substrat bei Thuja

ToSBa - gute Pflanzenqualitäten auch in torfreduzierten Substraten

Können in Baumschulen auch in torfreduzierten Substraten gute Pflanzenqualitäten erzeugt werden? Die Ergebnisse aus dem ersten Kulturjahr im Projekt ToSBa stimmen positiv - in allen 5 Demobetrieben im Ammerland haben sich die …

Mehr lesen...
Inga Binner und Pia Bunger stellen verschiedene Substratausgangsstoffe vor

Die Mischung macht´s - Torf und alternative Substratrohstoffe

Das Ziel einer deutlichen Torfreduktion in gartenbaulichen Kultursubstraten ist nur durch die Nutzung alternativer Substratrohstoffe möglich. Doch welche Stoffe stehen den Gärtnern zur Verfügung? Was sind ihre Vor- und Nachteile? ToSBa…

Mehr lesen...
Mitarbeiter des ToSBa-Projekts

Das ToSBa-Team stellt sich vor

Im Rahmen des Modell- und Demonstrationsvorhabens "Praxiseinführung von torfreduzierten Substraten in Baumschulen" - kurz ToSBa - werden Baumschulen bei der Torfreduzierung unterstüzt. In den beiden Modellregionen in Niedersachsen…

Mehr lesen...
Torfreduzierte und torffreie Substrate im Versuch in Bad Zwischenahn

Weniger Torf in Baumschulen – Start des neuen Praxisprojektes ToSBa

Das Modell- und Demonstrationsvorhaben "Praxiseinführung von torfreduzierten Substraten in Baumschulen" (ToSBa) stellt sich der Frage: "Wie können unter Praxisbedingungen hochwertige Containergehölze auch in stark …

Mehr lesen...

Veranstaltungen

AgrarBüromanagerin II

AgrarBüromanagerin II

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet die Teilnehmerinnen ein Mix an Themen. Sie lernen Wichtiges über den Ablauf von Vor-Ort-Kontrollen sowie den Umgang mit Hi-Tier, ZI-Daten und TAM kennen. In weiteren Modulen geht es um die …

Mehr lesen...
Ferkel im Stroh

Umstellertag Ökologische Schweinehaltung - EB Fortbildung

Wir laden Sie herzlich zum Umstellertag bei uns im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem ein! Ein Termin und die Kosten stehen derzeit noch nicht fest. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail bei Frau Köpke (Kontakt s.u.), sodass wir…

Mehr lesen...

Grundlehrgang Klauenpflege

In Zusammenarbeit mit dem Tiergesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (TGD) wurde ein spezielles Ausbildungsprogramm für die Klauenpflege zusammengestellt. Dieses Ausbildungsprogramm wird mit großem Erfolg seit 1993 …

Mehr lesen...

Baumarten im Winter bestimmen

Der erste Schritt einer qualifizierten Baumpflegemaßnahme oder einer fachgerechten Baumkontrolle ist die Bestimmung der Baumart. Mit der Baumart im Hintergrund lassen sich weitere Fragen bei der Baumpflege (Schnittverhalten, Austriebsvermö…

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Garten- und Landschaftsbau und öffentliches Grün

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenach­weis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschlie&…

Mehr lesen...

Der Anbau von Eiweißpflanzen als neuer Betriebszweig?

Seminar zum Anbau und Vermarktung von Eiweißpflanzen. Neue rechtliche Rahmenbedingungen der GAP 2023 und der Düngeverordnung, sowie sich wandelnde gesellschaftliche Strömungen machen den Anbau von Eiweißpflanzen wieder …

Mehr lesen...