Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01039593

Landwirtschaftskammer richtet Zentrale Ansprechstelle zur Landesdüngeverordnung (ZALD) ein

ZALD will Transparenz schaffen. Koordinatorin Marie Christin Albers stellt die neue Ansprechstelle im Interview vor.

Koordinatorin der Zentralen Ansprechstelle zur Landesdüngeverordnung: Marie Christin Albers
Koordinatorin der Zentralen Ansprechstelle zur Landesdüngeverordnung: Marie Christin AlbersKaren Peters
Oldenburg – Die Ausweisung der nitratbelasteten (roten) und eutrophierten (gelben) Gebiete nach Maßgabe der seit Anfang Mai 2021 rechtskräftigen Landesdüngeverordnung (NDüngGewNPVO) zum Schutz der Gewässer hat in Niedersachsen in der landwirtschaftlichen Praxis und in der Öffentlichkeit zu vielen Fragen geführt. Im Auftrag des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) daher eine Zentrale Ansprechstelle zur Landesdüngeverordnung (ZALD) bei der Düngebehörde eingerichtet.

Koordinatorin der ZALD ist Marie Christin Albers. Die 30-Jährige hat ein Bachelor-Studium in Agrarwissenschaften an der Universität in Rostock und ein Master-Studium in Umwelt- und Ressourcenmanagement an der Universität in Gießen absolviert. Seit April 2017 arbeitet sie bei der LWK, seit Anfang 2020 in der Düngehörde, wo sie hauptsächlich für die Betreuung und Auswertung der Wasserschutzversuche zuständig war.

Frage: Frau Albers, Sie arbeiten an der Schnittstelle zwischen Landwirtschaft und Umweltschutz. Ist das nicht ein ziemlich herausforderndes Spannungsfeld?

Albers: Das ist es in der Tat – aber auch genau deswegen bereitet mir diese Arbeit besonders viel Spaß. Diese Schnittstelle liegt mir am Herzen, denn mit dem stärker werdenden Interesse der Gesellschaft an Umweltthemen ist die Landwirtschaft leider immer öfter in ein weniger gutes Licht gestellt worden. Daher ist die Öffentlichkeitsarbeit an dieser Schnittstelle so wichtig.

Frage: Warum bedarf es extra einer Ansprechstelle zur Landesdüngeverordnung? Heißt das, dass die Verordnung so kompliziert ist, dass niemand sie ohne solch eine Ansprechstelle verstehen kann?

Albers: Kompliziert ist in diesem Kontext vielleicht nicht das richtige Wort. Ich glaube, die Novelle der Düngeverordnung hat die Landwirtschaft bundesweit vor viele Herausforderungen gestellt. Sie regelt sehr umfassend; seien es die Kulissen, Vorgaben zu den Sperrfristen oder zur Düngungshöhe. Und seit Anfang Mai 2021 kommen noch zusätzliche Anforderungen auf die landwirtschaftlichen Betriebe in Niedersachsen zu, die in den sogenannten roten und gelben Gebieten wirtschaften. Es sind viele Änderungen in kurzer Zeit dazu gekommen – und so, wie es jede Verordnung mit sich bringt, muss diese rechtsgültig umgesetzt werden.

Ich verstehe die ZALD als eine Chance für Betroffene und die Öffentlichkeit, sich zentral über die jeweiligen Maßnahmen zu informieren bzw. behördliche Rechtsauskunft zu den rechtlichen und fachlichen Grundlagen zu erhalten. Die Anfragen berühren oft viele verschiedene Fachgebiete zugleich. Mit Unterstützung vom ML, dem Niedersächsischen Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie und dem Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz können wir gebündelte Antworten geben.

Wir hoffen, durch unsere Arbeit Transparenz bei der Ausweisung von ordnungsrechtlichen Gebietskulissen zu schaffen und den Betrieben eine rechtskonforme Umsetzung der Maßnahmen in den Gebieten zu erleichtern.

Das ZALD-Team: Lea Ball (links) und Marie Christin Albers möchten den Betrieben eine rechtskonforme Umsetzung der Maßnahmen in den Gebieten erleichtern.
Das ZALD-Team: Lea Ball (links) und Marie Christin Albers möchten den Betrieben eine rechtskonforme Umsetzung der Maßnahmen in den Gebieten erleichtern.Karen Peters
Frage: Wer ruft so alles bei Ihnen an? Welche Fragen zählen zu den Dauerbrennern?

Albers: Die Anfragen sind ganz unterschiedlich. Meine Kollegin Lea Ball und ich fassen die Anliegen ganz allgemein in vier Unterthemen zusammen. Das sind zum einen Fragen zur Rechtsgültigkeit: Seit wann gilt was, welche Kulissen sind rechtskräftig? Weiterhin Fragen zu den Maßnahmen. Natürlich ist auch die Betroffenheit der einzelnen Betriebe ein Thema: Liege ich im roten Gebiet?

Ein weiterer Themenbereich sind messnetzbezogene Anfragen, z.B.: Welche Bewertung liegt der Flächenkulisse zugrunde? Wichtig ist an dieser Stelle zu wissen, dass unsere Hauptaufgabe in der Informationsvermittlung liegt. Wir sind also keine Clearing- oder Bewertungsstelle. Auch dient die ZALD nicht für die Beratung der Betriebe, denn das ist Aufgabe der Beraterinnen und Berater für Pflanzenbau und Wasserschutz.

_____________________________________________

Info: Rote und gelbe Gebiete

Die Gebietskulisse der mit Nitrat belasteten Gebiete (rot) umfasst mit 645.000 Hektar ca. 24,5 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche (LF) in Niedersachen. Die ausgewiesenen eutrophierten Gebiete (gelb) im Bereich der Seen-Einzugsgebiete umfassen ca. 1,3 Prozent der LF.

Weiterführende Links:

Welche Vorgaben gelten in nitratbelasteten Gebieten? bit.ly/rotegebiete

Was gilt in den eutrophierten Gebieten? bit.ly/gelbegebiete

Die ZALD ist zu erreichen unter Telefon: 0441/801-444 und per E-Mail: zald@lwk-niedersachsen.de.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 

 

Kontakte

Jantje Ziegeler
M.Ed.
Jantje Ziegeler

Pressereferentin, Redaktion Onlinemedien, Soziale Medien

 0441 801-172

  jantje.ziegeler~lwk-niedersachsen.de


Marie-Christin Albers
M.Sc.
Marie-Christin Albers

Koordinatorin Zentrale Ansprechstelle Landesdüngeverordnung (ZALD)

 0441 801-412

  marie-christin.albers~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Molkereimeisterfeier 17.06.2022 in Friedrichsfehn (Kreis Ammerland)

Erfolgreicher 67. Molkereimeisterlehrgang des Milchwirtschaftlichen Bildungszentrums der LUFA Nord-West

In diesem Jahr stellten sich acht zu Prüfende in der mehrtägigen Prüfung den anspruchsvollen Fragen der Prüfungskommission. Dann für alle die erlösende Nachricht: Sie haben bestanden!

Mehr lesen...
Dialogveranstaltung: Erneuerbare Energie aus Photovoltaik in der Landwirtschaft am 17.06.2022 in Hannover

Welchen Beitrag kann die Freiflächen-Photovoltaik zur Energiewende leisten?

Wind- und Sonnenkraft sind zentrale Elemente der Energiewende. Landwirtschaft und Kommunen diskutierten über Chancen und Risiken von Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen.

Mehr lesen...
Qualitätskontrolleure im Kohlrabifeld

Schwächer gedüngtes Gemüse – weg vom optischen Perfektionismus: Gesundes, frisches Gemüse in neuer Form

Schulterschluss von Handel und Erzeugern für den Umweltschutz im Gemüsebau durch niedrigere Stickstoffdüngung

Mehr lesen...
Pflanzenbau und Biodiversität gemeinsam denken: Staatssekretär Ludwig Theuvsen (2.v.l.) überreicht mit Jürgen Wilhelm (ML, r.) eine Finanzierungsurkunde für die Biodiversitätsberatung an Stefan Ortmann (LWK, 2.v.r.) und Jan Bartling (LWK, l.).

Biodiversitätsberater vernetzen sich für die Umsetzung des Niedersächsischen Weges

Land Niedersachsen fördert den Aufbau einer landesweiten Beratungsstruktur

Mehr lesen...
Junge Menschen in Grünen Berufen

Lust am Grün: Ausbildungsberufe in der grünen Branche voll im Trend

Das Interesse an Ausbildung in Landwirtschaft, Gartenbau und Hauswirtschaft ist weiterhin sehr hoch. Jungen Menschen wird immer bewusster, wie vielfältig und spannend die grünen Berufe sind.

Mehr lesen...
Winterroggen

Saat- und Pflanzgutvermehrung: Niedersachsen behauptet bundesweite Spitzenposition

11. Gemeinsame Saatguttagung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und des Verbandes Niedersächsischer Saatguterzeuger

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Gartenfachexkursion Raum Versmold - Bad Driburg

Die Ganztagesexkursion führt in den, auch durch Buchveröffentlichung und die WDR-Sendung ´Garten & Lecker´ bekannten Privatgarten Wagenhuber nach Versmold-Peckeloh. Auf 1,5 ha Fläche erwartet die Besucher ein …

Mehr lesen...
Gerste

Feldbesichtigung der Getreideversuche auf der Stader Geest

Einladung zur Feldbesichtigung der Getreideversuche auf der Stader Geest Programm: Landessortenversuche in Weizen, Gerste, Roggen und Triticale ‒ Ertragsleistung, Gesundheit und Standfestigkeit ‒ Integrierter Pflanzenschutz: …

Mehr lesen...

Sachkundelehrgang für Distanzinjektion, Immobilisation und Töten von Gatterwild und extensiv gehaltenen Rindern

Um Ihr Gatterwild im Gehege sowie Ihre extensiven Rinder auf der Weide zu immobilisieren oder zu betäuben und zu töten, benötigen Sie spezielle Kenntnisse nach Waffenrecht, nach Tierschutzgesetz, nach der Tierschutzschlacht VO wie der …

Mehr lesen...
Gartenfachexkursion

Schau an der schönen Gärtenzier

Gartenfachexkursion in den Heidekreis Wir besichtigen 3 verschiedene Privatgärten mit großer Pflanzenvielfalt und besonderen Gestaltungsideen. Im Reisepreis enthalten sind Organisation, Reiseleitung, Bustransfer und Eintritte in die G&…

Mehr lesen...
Ernte

Workshop Mähdrescheroptimierung - Neuer Termin!

Der Mähdrescher soll unter verschiedensten Erntebedingungen, in wechselnden Kulturen und Sorten sein Leistungsvermögen voll ausschöpfen. Ein optimierter Mähdrescher gewährleistet eine zügige Ernte von qualitativ …

Mehr lesen...
Gartenexkursionen

Erleben Sie Ihre Gartenträume - geführte Gartenexkursion zu ländlichen Gärten

Eine Exkursion mit dem Bus zu privaten ländlichen Gärten einer Region: In diesem Jahr fahren wir nach Sandhatten und Dötlingen. Vier wunderbare, großzügige Gärten warten auf uns. Die Gartenbesitzerinnen&…

Mehr lesen...