Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01040412
Stand:15.03.2022

Milchproduktion: Landwirtschaftskammer rechnet mit erheblichem Anstieg der Erzeugungskosten

Die Milchviehbetriebe stehen wegen explodierender Energie- und Futterkosten sowie steigenden Düngemittelpreisen unter Kostendruck.

Bio-Kühe auf der Weide
Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen geht davon aus, dass in der Milchwirtschaft ein erheblicher Anstieg der Erzeugungskosten in der Milchproduktion stattfinden wird.Katharina Bittner
Oldenburg – Zwar können sich die niedersächsischen Milcherzeuger*innen seit einigen Monaten über steigende Molkereiauszahlungspreise aufgrund eines global begrenzten Angebots freuen – aber: Derzeit wird ein Großteil der Erlöse durch die explodierenden Energie- und Futterkosten sowie steigende Düngemittelpreise aufgezehrt. Darauf weisen die Marktfachleute der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) hin.

Die Kosteneffekte sind sowohl in der Futterwirtschaft, im Ackerbau als auch in der Nutztierhaltung zu beobachten. „Bei der Grundfuttergewinnung machen zum Beispiel beim häufig anzutreffenden Maisanbau die Treibstoffkosten in Abhängigkeit von der Erntemenge normalerweise zwischen 140 und 150 Euro je Hektar aus“, erklärt Dr. Albert Hortmann-Scholten, bei der LWK Leiter des Fachbereichs Betriebswirtschaft, Markt, Unternehmensberatung, „momentan müssen die Futterbaubetriebe mindestens mit einer Verdopplung der Dieselkosten auf circa 300 Euro je Hektar rechnen.“

Die Kostenexplosion bei zugekauften notwendigen Mineraldüngemitteln zur Ertragssicherung auch auf den Dauergrünlandflächen dürfte noch stärker ausfallen und ist momentan kaum zu quantifizieren. „Wohl den Betrieben, die im vergangenen Herbst auf einem wesentlich geringeren Preisniveau entsprechende Lieferkontrakte mit dem Landhandel abgeschlossen haben“, so der Marktexperte.

Des Weiteren steigen in niedersächsischen Milchviehbetrieben auch vor allem die Kosten für Kraftfutter. Der aktuelle Preis für Milchleistungsfutter hat sich gegenüber dem Vorjahr in etwa verdoppelt, die Kosten für das zugekaufte Futter pro Kuh und Jahr von etwa 750 Euro werden vermutlich erheblich ansteigen.

Moderne Milchviehbetriebe benötigen des Weiteren unter anderem für die Arbeitsbereiche Kühlung, Melk- und Stalltechnik enorme Mengen an Strom. In den vergangenen Jahren lagen die Stromkosten pro Kuh bei ungefähr 85 Euro pro Jahr. Auch hier rechnet Hortmann-Scholten in Abhängigkeit der weiteren geopolitischen Entwicklungen mit erheblichen Preissteigerungen.

Sollten sich die jetzt erreichten Preisniveaus auf dem außergewöhnlich hohen Plateau fortschreiben, werden sich bei einem Gros der Betriebe die vollkostendeckenden Milcherzeugerpreise im laufenden Wirtschaftsjahr schätzungsweise in einem Korridor zwischen 52 und 57 Cent je Kilogramm Milch bewegen. Die Auszahlungspreise der norddeutschen Molkereien bewegen sich für den Monat Februar 2022 zwischen 42 und 45 Cent. Vor einem Jahr lagen sie im Mittel noch bei rund 32 Cent.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 

Kontakte

Jantje Ziegeler
M.Ed.
Jantje Ziegeler

Pressereferentin, Redaktion Onlinemedien, Soziale Medien

 0441 801-172

  jantje.ziegeler~lwk-niedersachsen.de


Dr. Albert Hortmann-Scholten
Dr. Albert Hortmann-Scholten

Leiter Fachbereich Betriebswirtschaft, Markt, Unternehmensberatung, Familie und Betrieb, Sozioökonomische Beratung

 0441 801-316

  albert.hortmann-scholten~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Herdenschutz-Infotag in Northeim-Bühle

Über Herdenschutz bundesweit noch besser ins Gespräch kommen

Wolfsmanagement: Fachleute der Landwirtschaftskammern, Behörden-Vertreter*innen der Länder und des Bundes tagen bis Mittwoch in Echem

Mehr lesen...
Rundgang über das Gelände des 24. Niedersächsischen Zuckerrübentages am 18.05.2022

Niedersächsischer Zuckerrübentag: Wissen aus erster Hand für nachhaltigen Ernteerfolg

Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Anbauverbände, ARGE NORD und Nordzucker AG zeigten Praktiker*innen wie der Rübenanbau auch in Zukunft gelingen wird

Mehr lesen...
Erstmals hat die Landwirtschaftskammer Ferkel in die neue DigiSchwein-Ferkelaufzucht eingestallt.

Landwirtschaftskammer arbeitet für Zukunftssicherung der Schweinehaltung in Niedersachsen

In innovativen Projekten, Beratung und Bildung sieht Präsident Schwetje eine wichtige Begleitung der Betriebe

Mehr lesen...
LWK-Nutriajägerin Johanne van Scharrel-Bruns (l.) und LWK-Nutriajäger Björn Matthies (M.) erklären Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (r.) die Funktionsweise der vom Ministerium finanzierten Lebendfallen.

Hochwasserschutz: Intelligente Fallen im Kampf gegen Nager an Wasserläufen

Landwirtschaftskammer, Jägerschaft und Unterhaltungsverband informieren Landwirtschaftsministerin Otte-Kinast über Erfolge und Herausforderungen bei der Nutriajagd

Mehr lesen...
Legehennen-Hof von Marita und Jens Wemken in Wiefelstede (Kreis Ammerland).

Legehennen: Mit Tierwohl-Strategien den Schwierigkeiten des Marktes trotzen

Geflügel: Fachgespräch der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Haselünne widmet sich Fragen zu Aufzucht, Haltung und Wirtschaftlichkeit

Mehr lesen...
Versuchsfläche mit Zwischenfrüchten auf dem 23. Niedersächsischen Zuckerrübentag am 09.09.2021 in Dungelbeck (Peine).

Artenschutz: Niedersachsen richtet 15 zusätzliche Ökologische Stationen ein

Partner des Naturschutzpakts "Der Niedersächsischen Weg" befürworten Vorschläge des Umweltministeriums - Kammerpräsident Schwetje: Arbeit der Einrichtungen hat Belange der landwirtschaftlichen Betriebe zu …

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Futter ranschieben

Prüfungsvorbereitungskurs Landwirt (Rind)

Gelassenheit kommt durch Wiederholung und Routine! Leider bleibt in der betrieblichen Ausbildung häufig nicht viel Zeit, um vor der Prüfung noch einmal alle wichtigen Ausbildungsinhalte zu wiederholen und zu verinnerlichen. Vor diesem …

Mehr lesen...
Ferkel sind neugierig

Prüfungsvorbereitungskurs Landwirt Schwein 2022

Gelassenheit kommt durch Wiederholung und Routine! Leider bleibt in der betrieblichen Ausbildung häufig nicht viel Zeit, um vor der Prüfung noch einmal alle wichtigen Ausbildungsinhalte zu wiederholen und zu verinnerlichen. Vor diesem …

Mehr lesen...
Ausbildung Landwirtschaft

Tiergerechte Beleuchtung im Schweinestall

Die Beleuchtung stellt neben den Stallklimafaktoren Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Staub und Schadgasen einen wichtigen Eckpfeiler für eine tiergerechte Haltung von Schweinen dar. Sie beeinflusst nicht nur die visuelle Wahrnehmung, sondern auch …

Mehr lesen...
Futter ranschieben

Prüfungsvorbereitungskurs Landwirt (Rind)

Gelassenheit kommt durch Wiederholung und Routine! Leider bleibt in der betrieblichen Ausbildung häufig nicht viel Zeit, um vor der Prüfung noch einmal alle wichtigen Ausbildungsinhalte zu wiederholen und zu verinnerlichen. Vor diesem …

Mehr lesen...
Kochen mit Kindern

Projekt Kochen mit Kindern - Fachfrauen gesucht

Ernährungsbildung an Grundschulen - gefragtes Projekt - Schulung im Mai, Juni  2022 Kinder lieben es, die bunte Welt der Lebensmittel mit allen Sinnen zu entdecken. Sie lieben es, selber zu kochen, gemeinsam zu essen und mehr über …

Mehr lesen...
Klauenpflege

Dreiländertreffen

Der Verein für Klauenpflege und Klauenhygiene e.V. (VKKD) und das Team des Kompetenzzentrums Klaue des Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (LBZ) Echem, laden am 27. und 28. Mai 2022 alle an der Rinderklaue interessierten Personen aus …

Mehr lesen...