Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

Vollkostenauswertung Milch WJ 2020/21 - Wohin geht die Milcherzeugung wirtschaftlich?

Webcode: 01040772 Stand: 05.07.2022

Der Blick auf die Vollkostenauswertung Milchwirtschaftsjahr 2020/2021 von 115 niedersächsischen Milchbetrieben zeigt gegenüber dem Vorjahr eine etwas bessere Situation. Im Schnitt konnte allerdings immer noch keine Vollkostendeckung unter Berücksichtigung der kalkulatorischen Ansätze erzielt werden! Schaffen die veränderten Märkte eine Trendwende?

Am Futtertisch des LBZ
Am Futtertisch des LBZFranziska Paul
Mit einem durchschnittlichen Milchauszahlungspreis von brutto 35,94 ct (VJ 35,86 ct) je kg Milch im Wirtschaftsjahr 2020/2021 hat sich am Auszahlungspreis der niedersächsischen Milchproduktion eher wenig geändert. Die Vollkostenauswertungen von 115 niedersächsischen Milchviehbetrieben zeigen, dass ein Milchauszahlungspreis von 39,80 ct (VJ 40,63 ct) je kg Milch im WJ 2020/2021 notwendig war, um die Vollkosten zu tragen – zumindest, und das ist wichtig bei der Beurteilung der Werte, unter Berücksichtigung der gewählten kalkulatorischen Ansätze für Lohn und Zins. Die Kostensteigung der Futtererzeugung im Vorjahr von 1 Cent je kg Milch konnte im Wesentlichen wieder korrigiert werden. Der gegenüber dem Vorjahr stabile Milchpreis und die Kosteneinsparung führten dazu, dass die Betriebszweigergebnisse um 1 Cent je kg Milch besser ausgefallen sind als im Vorjahr.

Vor dem Hintergrund des geringen Milchaufkommens dürfte sich sie Situation am Weltmarkt daher wieder entspannen. Durch die allgemeine Steigerung der Lebenshaltungskosten wird eine gewisse Preissensibilität der Konsumenten auch bei Milchprodukten erwartet, was die Milchpreisentwicklung beeinflussen wird. Unterm Strich ist daher von einer leicht positiven Entwicklung der Erzeugerpreise in den kommenden Monaten auszugehen.

Gleichwohl stehen dagegen die stark gestiegenen Kosten. Eine Untersuchung hat ergeben, dass sich die Kosten der Milchproduktion bedingt durch veränderte Futter- und Düngermittelpreise sowie stark gestiegenen Energiekosten, ebenfalls um 8-10 ct/kg Milch ansteigen dürften. Im Ergebnis liegen dann die Vollkosten bei 52-54 ct/kg Milch. Bei 50-52 ct/kg Milchauszahlungspreis plus 3-4 ct/kg Milch aus den Nebenerlösen (Kälberverkauf/Schlachtkühe) dürfte sich eine Vollkostendeckung darstellen. Wie groß das Plus über den Kosten sein wird bleibt allerdings abzuwarten und hängt sehr stark vom weiteren Verlauf der Betriebsmittelmärkte sowie dem Milchmarkt ab (den gesamten Artikel können sie im Anhang lesen).


Die Auswertung wurde in Zusammenarbeit der nachfolgenden Organisationen erstellt:

  • LWk Niedersachsen
    • FB 3.1, Sachgebiet Betriebswirtschaft, Renke Harms
    • Bezirksstelle Nienburg, Wilfried Naue
  • Landwirtschaftliche Unternehmensberatung Zeven e.V, Uwe Hegerfeld
  • Landberatung Ringstedt e.V.
  • Beratungsring Sellstedt e.V., Klaus Dahmen
  • Beratungsring Hagen/ Stubben e.V., Frank Achelpöhler

Möchten auch Sie eine Vollkostenauswertung Ihrer Produktionszweige erstellt haben, die die Stärken und Schwächen ihres Betriebes zeigt? Dann wenden Sie sich an unsere Beraterinnen und Berater!

 

Kontakte

Dipl.-Ing. agr.
Renke Harms

Unternehmensanalyse AgriCon, Betriebsplanung AgriPlan, Agrarinformatik

0441 801-307

renke.harms~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Buchführungsstatistik 2020/21 und Richtwert-Deckungsbeiträge 2021

Standardwerke der Betriebsplanung neu erschienen!

Die Broschüren "Buchführungsstatistik 2020/2021" und "Richtwert-Deckungsbeiträge 2021" liegen vor und können nun bestellt werden.

Mehr lesen...
AgriCon

AgriCon - Ein Analyseinstrument für die Beratung

Seit mehr als 20 Jahren setzen landwirtschaftliche Unternehmensberater AgriCon als Analyseprogramm landwirtschaftlicher Abschlüsse ein. Mit der Version 5.0 vom 16.07.2018 hat die Anwendung nunmehr ein neues zeitgemäßes …

Mehr lesen...
Büro

Verträge sichten und überprüfen

Landwirte sollten regelmäßig ihre Versicherungsverträge prüfen, denn sie spielen für Familie und Betrieb eine große Rolle. Vertragsabschlüsse müssen gründlich durchdacht und auf die individuelle …

Mehr lesen...

AgriCon - ein EDV-Programm für die betriebswirtschaftliche Beratung

AgriCon ist ein Kunstwort aus Agricola = Landwirt und consultare = beraten. Landwirte auf der Grundlage ihrer Buchführungsdaten umfassend und frei von Widersprüchen zu beraten und dabei ein einheitliches Rechnungswesen für Betriebs-…

Mehr lesen...

Veranstaltungen

/media/media/4ABA8FC2-C9A6-0B5C-7A5715E7750E714F.jpg

Online-Seminar „kurz und knackig“: Milchpreisabsicherung – an der Börse oder lieber mit der Molkerei?

14.12.2022

Der aktuelle Milchmarkt gibt einen Grund zur Freude, endlich Erleichterung. Jedoch sind auch in der Milchproduktion die Kosten u.a. für Betriebsmittel wie Strom, Treibstoffe oder auch Kraftfutter gestiegen und es gilt die Kosten im Blick zu …

Mehr lesen...

Bankgespräche vorbereiten und erfolgreich durchführen

16.01.2023 - 30.01.2023

Mehr denn je ist eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Bank der entscheidende Faktor für einen zukunftsfähigen, gesunden Betrieb. Dieses zweitätige Seminar zeigt Möglichkeiten auf, wie der Landwirt als Kunde diese …

Mehr lesen...

Überregionaler Arbeitskreis Unternehmensführung

22.02.2023 - 24.02.2023

- nur für Mitglieder des Arbeitskreises Unternehmensführung - Tagungsprogramm (siehe Anhang im Anschreiben). Die Kosten für Verpflegung und Unterkunft im Seminarhotel Aurich betragen 285,00 Euro incl. der gesetzlich gü…

Mehr lesen...
Unterricht im Meisterkurs

Infoveranstaltung: Fortbildung zur Landwirtschaftsmeisterin / zum Landwirtschaftsmeister

Für alle, die sich intensiv mit Fragen der Betriebsführung, der Produktionstechnik, der Berufsausbildung sowie der Mitarbeiterführung auseinandersetzen möchten, bietet der Meisterkurs eine Fortbildungsmöglichkeit in …

Mehr lesen...