Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01040841
Stand:25.07.2022

Neues EU-Tiergesundheitsrecht bringt erweiterte Dokumentationspflicht für Tierhalter - CC relevant!

Am 21.04.2021 trat nach fünfjähriger Übergangsfrist das neue EU-Tiergesundheitsrecht (Animal Health Law – AHL) in Kraft. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) erinnerte kürzlich an die Änderungen für Tierhalter.

Dokumentation
DokumentationLWK Niedersachsen
Das neue EU-Tiergesundheitsrecht enthält unter anderem erweiterte Anforderungen zur Identifizierung, Registrierung und Rückverfolgbarkeit von Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen. Diese sind CC-relevant!

Die Verordnung (EU) 2016/426 mit ihren delegierten und Durchführungsverordnungen soll das europäische Tiergesundheitsrecht vereinheitlichen und vereinfachen. Da die Verordnung unmittelbar in allen EU Mitliedstaaten gilt, kann es vorkommen, dass das europäische Recht das nationale Recht überlagert. Bis alle nationalen Gesetze angepasst sind, gilt, dass bei gleichlautenden oder sich entgegenstehenden Regelungen das europäische Recht gilt.


Dem Tierhalter wurde als Unternehmer die Pflicht übertragen, die Gesundheit und das Verhalten seiner Tiere zu überwachen und tierärztliche Kontrollen und Beratungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Ziel ist es die Seuchenprävention durch Beratungen zu Biosicherheit und Tiergesundheit zu verbessern und frühestmöglich Anzeichen für Tierseuchen zu erkennen.

Ab sofort müssen Tierhalter zudem die Ergebnisse von Tiergesundheitsbesuchen von Tierärzten dokumentieren, ebenso wie die Testergebnisse von untersuchten Tieren. Die Dokumentation kann elektronisch oder in Papierform erfolgen.

Die Nichtbeachtung dieser Regelungen kann im Rahmen von Cross Compliance zu Kürzungen der EU-Agrarförderung führen. Dies gilt nicht für Betriebe, die an der Kleinerzeugerregelung teilnehmen.


 

Kontakte

M.Sc. agr.
Dr. Heiko Janssen

Leiter Sachgebiet Tierhaltung

0441 801-637

heiko.janssen~lwk-niedersachsen.de


Henrike Jansen

Beraterin Rinderhaltung und -fütterung, Versuchswesen Rind, Beratung landwirtschaftliche Gehegewildhaltung

0441 801-280

henrike.jansen~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Kälberinitiative Niedersachsen

Kälberinitiative Niedersachsen – „KiNi“ geht an den Start!

Eine Beratungsinitiative im Auftrag des Landes Niedersachsens zur Verbesserung der Kälberhaltung in niedersächsischen Betrieben geht nach langer Planung an den Start. Da Themen wie Tierschutz und Tierwohl immer mehr in den Fokus politischer…

Mehr lesen...
Milchviehhaltung

Tierproduktion in Niedersachsen 2021 (auch bekannt als „gelbes Heft“)

Die jährlich erscheinende Broschüre "Tierproduktion in Niedersachsen", herausgegeben vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und vorbereitet durch die …

Mehr lesen...
Verleihung des Staatsehrenpreises an den Betrieb Schmitz, Werpeloh

Verleihung des Niedersächsischen Staatsehrenpreises für hervorragende tierzüchterische Leistungen an Familie Schmitz in Werpeloh

Am 13. Mai 2022 hat der Staatssekretär Professor Dr. Ludwig Theuvsen den Staatsehrenpreis für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Tierzucht an den Schafzuchtbetrieb Schmitz in Werpeloh (LK Emsland) verliehen.

Mehr lesen...

Extrem teures Kraftfutter unverändert einsetzen? – Alte Fütterungsversuche neu bewertet

Die Preise für Energie- und Eiweißfuttermittel sind auf ein bisher nicht erlebtes Allzeithoch gestiegen. Für Milchkuhrationen geht es dabei um die Frage, wie hoch die Kraftfutteranteile sein müssen oder aber wie niedrig sie sein …

Mehr lesen...
Berechnung der erforderlichen Komponentenanteile für eine Mischsilage mit 34 % TM (Mischungskreuz)

Kartoffeln mit Gras silieren?

Wer selbst über Futterkartoffeln verfügt oder vielleicht nicht mehr vermarktungsfähige Kartoffeln beziehen kann, könnte sie zusammen mit Gras silieren. Landwirte überlegen, dadurch Futterkosten zu sparen. Ob sich das rechnet,…

Mehr lesen...
Bullen

Rindermäster fit für ITW

Seit Mitte März können sich Rindermäster für die Teilnahme am Tierwohlprogramm der Initiative Tierwohl (ITW) anmelden. Das Fleisch dieser Tiere darf zukünftig das Label der ITW tragen und mit der Haltungsform Stufe 2 „…

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Klauenpflege

Ausbildung zum Geprüften Klauenpfleger/ zur Geprüften Klauenpflegerin Gruppe O

10.10.2022 - 14.10.2022

Die landwirtschaftlichen Futterbaubetriebe haben längst die Bedeutung eines professionellen Klauenmanagement für ihre Rinder- und Milchviehherde erkannt, doch der stetig wachsenden Nachfrage stehen nur wenige qualifizierte Anbieter gegen&…

Mehr lesen...

Grundlehrgang Schaf- und Ziegenhaltung

17.10.2022 - 21.10.2022

Der Grundlehrgang für Schaf- und Ziegenhaltung vermittelt die notwendigen und gesetzlich geforderten Grundkenntnisse zur Schaf- und Ziegenhaltung. Er besteht aus fünf Lehrgangstagen mit den Schwerpunkten: Allgemeine Grundlagen, Fü…

Mehr lesen...

Starterseminar für die Tierwohlförderung T2/T3/T4

17.10.2022

Zur Förderung einer besonders tiergerechten Haltung von Sauen, Ferkeln und Mastschweinen auf freiwilliger Basis gewährt das Land Niedersachsen Zuwendungen nach der Richtlinie Tierwohl. Der Verpflichtungszeitraum, in dem die Fö…

Mehr lesen...
EBB Kurs Schwein

Verkürzter Lehrgang „Eigenbestandsbesamung beim Schwein“ für landwirtschaftliche Auszubildende

19.10.2022 - 20.10.2022

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet seit vielen Jahren - neben dem bestehenden Lehrgang für die Eigenbestandsbesamung - einen verkürzten Lehrgang „Eigenbestandsbesamung Schwein“ in Verbindung mit dem „…

Mehr lesen...
Milchviehstall

Fortbildungsseminar für Rinderberater*innen 2022

20.10.2022

Dieses Seminar ist ausgebucht!  Bitte beachten Sie auch den zweiten Termin: webcode 33007936 Wie in jedem Jahr bietet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen auch in diesem Jahr eine Fortbildungsveranstaltung für Berater*innen …

Mehr lesen...
Dreharbeiten LBZ Echem 10.05.2017

Ist Tierwohl messbar? - Tierschutzindikatoren in der betrieblichen Eigenkontrolle (Rind)

20.10.2022

Tierhalter müssen regelmäßig und systematisch das Wohlergehen ihrer Tiere überprüfen. Dies kann im Rahmen einer betrieblichen Eigenkontrolle durch die Erfassung von Tierschutzindikatoren und anschließender Auswertung …

Mehr lesen...