Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

Expertin für Zukunftsthemen nimmt Abschied von Echem

Webcode: 01041032 Stand: 23.09.2022

Martina Weber übergibt Leitung des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums im Kreis Lüneburg an Ulrich Peper und Ann-Cathrin Wolter – Kammerpräsident würdigt strategisches Gespür der 54-Jährigen

Wechsel im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (v.l.): Vizepräsident H. Grupe mit dem neue Leiter U. Peper, Vorgängerin M. Weber, der neuen stellv. Leiterin A.-C. Wolter, Kammerpräsident G. Schwetje und Kammerdirektor Dr. B. v. Garmissen.
Wechsel im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum (v.l.): Vizepräsident H. Grupe mit dem neue Leiter U. Peper, Vorgängerin M. Weber, der neuen stellv. Leiterin A.-C. Wolter, Kammerpräsident G. Schwetje und Kammerdirektor Dr. B. v. Garmissen.Anne Zetl
Echem. Nach elf Jahren als Geschäftsführerin des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums (LBZ) der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) in Echem (Kreis Lüneburg) hat Martina Weber am Freitag (23. September) den Staffelstab an das neue Leitungsteam mit Ulrich Peper (Leiter) und Ann-Cathrin Wolter (stellvertretende Leiterin) weitergereicht.

„Martina Weber hat das LBZ Echem über ein Jahrzehnt lang mit strategischem Gespür für wichtige Zukunftsthemen geleitet und damit den sehr guten Ruf des Hauses geprägt“, würdigte Kammerpräsident Gerhard Schwetje vor 50 geladenen Gästen das Wirken der 54-Jährigen. „Der Umbau von einer Lehr- und Versuchsanstalt zu einem innovativen und überregional anerkannten Bildungszentrum ist unter ihrer Leitung hervorragend gelungen“, hob Schwetje hervor.

Breit gefächertes Angebot bei Aus- und Fortbildung

Das LBZ Echem ist die Aus- und Weiterbildungsstätte der Landwirtschaftskammer für die Tierhaltung. Im LBZ werden neben der Überbetrieblichen Ausbildung in der Rinder- und Schweinehaltung für alle niedersächsischen Auszubildenden des Berufes Landwirt*in unterschiedliche Seminare, Fortbildungen und Fachtagungen für alle im landwirtschaftlichen Sektor tätigen Menschen angeboten. Daneben bietet das LBZ Echem innovative und leicht zugängliche Formate für Verbraucher*innen rund um die Landwirtschaft an.

Als Schnittstelle zwischen universitärer Forschung und landwirtschaftlicher Praxis pflegt das LBZ Echem ein breites Netzwerk mit Hochschulen im In- und Ausland, mit der Politik und den unterschiedlichsten landwirtschaftlichen Institutionen und Verbänden. Die sehr gute regionale Zusammenarbeit mit den regionalen Bildungsträgern ermöglicht dem LBZ Echem einen breit aufgestellten Verbraucherdialog.

Beim Thema Tierwohl wichtige Impulse gesetzt

In Echem Bildung anzubieten, die Landwirtinnen und Landwirte auf die künftigen Herausforderungen vorbereitet, war immer ein großes Anliegen von Martina Weber: „Gemeinsam mit einem überaus engagierten Team haben wir in den vergangenen Jahren das LBZ Echem baulich wie pädagogisch fachlich neu aufgestellt und die Zukunftsthemen wie etwa Klimawandel, Biodiversität und Tiergerechtheit in unser Bildungsangebot aufgenommen“, sagte die scheidende Geschäftsführerin. „Besonders im Themenkomplex Tierwohl haben wir wichtige innovative Impulse gesetzt und dadurch ein vertieftes Verständnis für die Sinneswahrnehmung unserer Nutztiere bei unseren Kursteilnehmerinnen und Kurteilnehmern geweckt.“

Nach der erfolgreichen Zeit im LBZ Echem sucht Weber eine neue berufliche Herausforderung: Sie wird Leiterin der Abteilung Agrarwirtschaft in der Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft.

Mit Ulrich Peper als Leiter und Ann-Cathrin Wolter als stellvertretende Leiterin hat Anfang August 2022 eine neue Führungsspitze die Arbeit im LBZ aufgenommen. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Frau Wolter und Herrn Peper zwei hervorragend ausgebildete Fachleute für diese Aufgabe gewinnen konnten“, betonte Kammerpräsident Schwetje. „Wir trauen ihnen zu, dass sie unser Landwirtschaftliches Bildungszentrum erfolgreich weiterentwickeln.“

Der Empfang im LBZ bot allen Gästen die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen, bestehende Kontakte zu pflegen, neue zu knüpfen und den Willen zur weiteren Zusammenarbeit zu bekräftigen.

Ausführlicher Bildtext:

Nach elf Jahren als Geschäftsführerin des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums (LBZ) der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Echem (Kreis Lüneburg) hat Martina Weber (3. von links) am Freitag (23. September 2022) den Staffelstab an das neue Leitungsteam mit Ulrich Peper (Leiter, 2. von links) und Ann-Cathrin Wolter (stellvertretende Leiterin, 3. von rechts) weitergereicht. Die Kammerspitze mit Vizepräsident Heinrich Grupe (links), Kammerpräsident Gerhard Schwetje (2. von rechts) und Kammerdirektor Dr. Bernd von Garmissen (rechts) würdigte die Fähigkeiten der scheidenden wie der neuen LBZ-Spitze.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 

Kontakte

Wolfgang Ehrecke
M.A.
Wolfgang Ehrecke

Pressesprecher

0441 801-200

0152 5478 2738

wolfgang.ehrecke~lwk-niedersachsen.de

Anne Zetl
Dipl.-Umweltwiss.
Anne Zetl

Schaufenster Landwirtschaft und Öffentlichkeitsarbeit

04139 698-143

anne.zetl~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

„Durch unsere systematische Neuausrichtung sind wir so modern aufgestellt wie die Landwirtschaft selbst und helfen dieser, sich weiterzuentwickeln“, hob Kammerpräsident Gerhard Schwetje auf der Kammerversammlung am 24.11.2022 hervor.

Neuausrichtung der Landwirtschaftskammer ebnet Betrieben Weg zu wirtschaftlichem Erfolg und optimiertem Ressourcenschutz

Kammerversammlung: Präsident Schwetje sieht sehr gute Perspektiven für Landwirtschaft in Niedersachsen – Erweiterte Beratung ermöglicht Vereinbarkeit von Produktion und ökologischen Dienstleistungen für Gesellschaft

Mehr lesen...
Waldemar Auen (4.v.r.), beschäftigt auf einem Ackerbaubetrieb in Goslar-Jerstedt, is mit dem „Arbeitnehmerpreis für besonderes Engagement“ der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ausgezeichnet worden.

Unermüdliches Engagement: Auszeichnung für Landwirt Waldemar Auen

Arbeitnehmerpreis der Landwirtschaftskammer Niedersachsen würdigt die Bedeutung einer motivierten Belegschaft für die Betriebe der grünen Branche – Preisverleihung während des Gesellschaftsabends in Oldenburg

Mehr lesen...
Profi-Tag Gemüsebau 2022 der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Hannover-Ahlem

Herausforderungen und Chancen für den deutschen Gemüsebau in Krisenzeiten

Zuversichtlicher Saisonausklang beim Profi-Tag Gemüsebau 2022 der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Hannover – Fachvorträge befassen sich u.a. mit wirtschaftlicher Situation und dem Pflanzenschutz

Mehr lesen...
Messstation der Landwirtschaftskammer in einem Wald im Kreis Oldenburg: Nach den zurückliegenden Dürrejahren haben Niedersachsens Wälder beim Niederschlag einen hohen Nachholbedarf.

Regen für Wald und Felder: Zurzeit zählt jeder Tropfen

Landwirtschaftskammer Niedersachsen: 2022 sind bislang erst zwei Drittel der üblichen Regenmengen gefallen

Mehr lesen...
Arbeitnehmertag der Landwirtschaftskammer Niedersachsen im Convention Center in Hannover

​​​​​​​Arbeitswelt im Wandel: Von der Personal- zur Persönlichkeitsentwicklung

Arbeitnehmertag der Landwirtschaftskammer Niedersachsen diskutiert in Hannover über neuen Arbeitsmarkt – Impulsvortrag „Was Führungskräfte wissen und Mitarbeiter fragen sollten“ von Unternehmer Gunnar Barghorn

Mehr lesen...
Klaus-Jürgen Hacke, 1991 bis 2000 Präsident der damaligen Landwirtschaftskammer Hannover, ist im Alter von 89 Jahren verstorben.

Landwirtschaftskammer trauert um ehemaligen Präsidenten Hacke

Agraringenieur und Landwirt leitete 1991 bis 2000 Geschicke der Kammer Hannover – 37 Jahre aktiv in der Kammerversammlung

Mehr lesen...