Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

Landwirtschaftskammer Niedersachsen lädt zur 15. Biogastagung nach Verden ein

Webcode: 01042709 Stand: 01.02.2024

Thema des Branchentreffs am 28. Februar: „Innovationen! Die Alternative zum Flaschenhals der Ausschreibung“

Biogasanlage
Am 28. Februar findet die 15. Biogastagung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Verden statt. Der Branchentreff verbindet die verschiedenen Beteiligten im Bereich Biogas und rund um die Energiewende.Sandra Bakeberg
Verden – Die jährliche Biogastagung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) ist zu einer festen Größe in der Biogasbranche geworden. Auch in diesem Jahr lädt die LWK für Mittwoch, 28. Februar, von 8.30 - 16.30 Uhr Fachleute aus Wissenschaft, Beratung und Praxis ins Haag‘s Hotel Niedersachsenhof (Lindhooper Str. 97) in 27283 Verden ein, um aktuelle Fragen umfassend zu beleuchten. Der Austausch untereinander rundet die Veranstaltung ab. Das Thema „Innovationen! Die Alternative zum Flaschenhals der Ausschreibung“ steht dieses Mal im Fokus.

Aktuelle Situation der Branche

Aktuell blicken Anlagenbetreibende auf ungeplante Kostensteigerungen wie die weltpolitisch bedingt gestiegenen Inflationsraten. Für viele Anlagen läuft die auf 20 Jahre begrenzte garantierte Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus. Es zeigt sich, dass die gewinnbringende Absicherung zukünftiger Stromverkaufserlöse im Ausschreibungsverfahren der Vergütungssätze schwierig ist: Die Ausschreibungsverfahren der Bundesnetzagentur sind überzeichnet. Erste enttäuschte Anlagenbetreibende müssen um die Zukunft ihrer Anlage fürchten. Jetzt ist es an der Zeit, einen individuellen Kurs für die kommenden Jahre einzuschlagen. Die LWK stellt mit der Tagung ein Forum, das der Branche als wertvolle Orientierungshilfe dient.

Mit dem Abflauen der Energiepreise sind auch die Preise für Treibhausgasquoten deutlich zurückgegangen und der Hype um Wirtschaftsdünger, Gasnetzzugänge und Quotenverträge hat sich etwas beruhigt. Das zeigt einmal mehr auf, dass Märkte häufig enger sind als vermutet und dass Hochpreismärkte eine starke Sogwirkung ausüben. Aber ganz unabhängig von den Ausschlägen der Märkte, der Politik – oder des Wetters – entscheiden Innovationen über die Lebensfähigkeit einer Branche. Viele Anlagen stehen mit der Reserve aus zwei guten Strompreisjahren bereit: Geht da noch was Neues?

Die Referenten

Nach der Ausschreibung ist vor der Ausschreibung. Was ist zu erwarten und zu beachten? Aktuelle Hinweise zur nächsten Runde gibt Dr. Helmut Loibl, fachlich versierter Rechtsanwalt aus Regensburg.

Welche Rolle die Wärmenutzung zukünftig einnehmen kann, zeigt Gerold Tammen von der LWK im Hinblick auf das Wärmeplanungsgesetz. Praktiker Milan Lohse zeigt am Beispiel seiner Anlage, wie eine umfangreiche Wärmenutzung aussehen kann.

Wissenschaftlich und ebenfalls spannend mit Blick auf die Zukunft: Wie kann effiziente Synthese von Biomethanol aus Biogas aussehen? Carl Frisch vom Forschungsinstitut für Wasserwirtschaft und Klimazukunft an der RWTH Aachen stellt dazu neueste Ergebnisse vor.

Mit dem Einstieg in die Biogasproduktion gingen viele Landwirtinnen und Landwirte erstmals Kooperationen ein. Verschiedenste Gründe führen zu Änderungen in der Gesellschaftsstruktur, manch einer fragt sich: Kann Kooperation auf Dauer gelingen? Matthias Eckhoff, Gesellschafter der Bioenergie Ostetal und Trainer der Andreas-Hermes-Akademie, berichtet von seinen Erfahrungen und gibt neue Impulse. LWK-Berater Dr. Ulrich Klischat stellt an Praxisbeispielen vor, wie der Ein- und Ausstieg von Gesellschaftern vonstattengehen kann.

Es kommt es nicht von ungefähr, im 20. Lebensjahr des „Bonus für den Einsatz nachwachsender Rohstoffe“ über weitere vielfältige stoffliche Möglichkeiten im Biogasbereich nachzudenken. Rainer Casaretto, Berater aus Schleswig-Holstein, demonstriert live, welche ökonomischen Auswirkungen und THG-Werte verschiedene Rohstoff-Rezepturen ergeben.

Erfahrungen aus der Produktion von Strohpellets und deren Einsatz in der Ration stellt Anlagenbetreiber Bernd Pommerehne vor. Abschließend referiert Harald Lindorfer zur wirtschaftlichen Biomethanerzeugung mit alternativen Substraten von Acker und Grünland – abseits von Wirtschaftsdüngern.

Eröffnet wird die Tagung von LWK-Vizepräsident Manfred Tannen. Andreas Freytag, ehemaliger LWK-Berater, wird eine kurze Einführung ins Thema geben. Eine Anmeldung ist spätestens bis zum 19. Februar erforderlich unter lwkn.de/biogastagung24.

 


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen