Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

Eierpackstellen - Was Direktvermarkter wissen müssen

Viele landwirtschaftliche Betriebe sind in der letzten Zeit neu in die Vermarktung von Hühnereiern eingestiegen, doch auch die relativ häufige Ausweitung dieses Betriebszweiges z.B. durch die Anschaffung weiterer Hühnermobile ist festzustellen.
Während es für Direktvermarkter mit weniger als 350 Legehennen einige Ausnahmemöglichkeiten bei der Eiervermarktung gibt, müssen die Betriebe, die sortieren, vorverpacken oder auf anderen Wegen kennzeichnungspflichtig vermarkten wollen, eine Eierpackstelle einrichten. Auch hier sind zwei Möglichkeiten zu unterscheiden:
- Die Einrichtung einer kleinen Packstelle nach Marktrecht mit erleichterten Bedingungen aber auch Einschränkungen hinsichtlich der Möglichkeiten 
- und die Einrichtung einer Packstelle nach Markt- und Hygienerecht (große Packstelle).


Im Webseminar wird erklärt, wo die Unterschiede in den Anforderungen sind. Es geht aber auch um die konkreten Umsetzungsvoraussetzungen:
- Wie sehen die hygienerechtlichen Voraussetzungen im Detail aus?
- Was wird gefordert, kontrolliert und überwacht?
- Wo treten häufig Hygienefehler auf und vor allem welche Lösungsansätze / - wege gibt es für das Problem?

Die Veranstaltung hat leider bereits statNMELDtgefunden bzw. begonnen. Bitte wenden Sie sich für eine weitere, ähnliche oder Folgeveranstaltung an den/die Ansprechpartner/in.

 


Programm:

11.11.2021

09.30 - 12.00 Uhr
Eierpackstellen - Was Direktvermarkter wissen müssen
Sandra Raupers-Greune , LWK Niedersachsen

Ansprechpartner/in:

Dipl.oec.troph. (FH)
Sandra Raupers-Greune

Beraterin Garten, Hof- und Dorfgrün, Direktvermarktung, Landfrauenverband

 0531 28997-127

  sandra.raupers-greune~lwk-niedersachsen.de


Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist als Träger nach AZAV zertifiziert, sowie das Landwirtschaftliche Bildungszentrum LBZ Echem zusätzlich nach DIN ISO 9001.