<![CDATA[Anerkennung Saat- und Pflanzgut - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet aktuelle Meldungen und Wissen rund um die grünen Berufe. de Landwirtschaftskammer Niedersachsen http://www.lwk-niedersachsen.de/images/logoToplwk.gif <![CDATA[Anerkennung Saat- und Pflanzgut - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> de-DE Landwirtschaftskammer Niedersachsen 10 <![CDATA[Wintergetreide-Vermehrung 2021]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/184/article/37923/rss/0.html

15.737 ha Wintergetreide werden in Niedersachsen in diesem Jahr vermehrt. Gegenüber 2020 mit 16.007 ha Vermehrungsfläche entspricht dies einer geringfügigen Abnahme von 270 ha bzw. 1,7%. Vermindert wurde die Vermehrung bei Winterweizen um 487 ha (-7,2%), zugenommen hat sie bei Winterroggen um 202 ha (+6,7%) sowie Dinkel um 142 ha (+42,7%). Da die Aussaatbedingungen im zurückliegenden Herbst günstig und bis in den Dezember hinein Aussaaten möglich waren, ist der Rückgang insbesondere beim Winterweizen auf ein gewisses Überlager und einen weiterhin ausgeprägten Nachbau zurück zu führen. Inwieweit sich das tatsächlich rechnet, wurde in der jüngeren Vergangenheit mehrfach dargestellt und ist unter Berücksichtigung aller relevanten Parameter fraglich. Auswinterungen sind bislang nicht aufgetreten aber geringe Niederschläge und häufig frische Winde, wenn auch bei überwiegend niedrigeren Temperaturen, lassen den dünnen Wasservorrat weiter schmelzen.


Lesen]]>
2021-05-03 07:53:16.0
<![CDATA[Die Feldbesichtigung beginnt in Kürze ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/184/article/37890/rss/0.html

Im Frühjahr beginnen in Niedersachsen die Feldbesichtigungen der meisten Kulturen. Die Termine erstrecken sich je nach Fruchtart bis in den Juli, in wenigen Fällen bis in den September hinein. Da für die Versorgung mit Nahrungs- und Futtermitteln auch weiterhin zwingend gesundes und qualitativ hochwertiges Saat- und Pflanzgut benötigt wird, muss die Feldbestandsprüfung abermals unter den derzeitigen erschwerten Rahmenbedingungen durchgeführt werden. Diese ist unter fachlichen und juristischen Gesichtspunkten Voraussetzung für die Zertifizierung von Saatgut. Selbstverständlich müssen von allen Beteiligten die vorgegebenen Abstands- und anderen Verhaltensregeln zur Minimierung von Infektionsmöglichkeiten für den Menschen eingehalten werden. Im Folgenden werden einige wesentliche Gesichtspunkte erläutert, die der Vermehrer bei der Saatgut- und Pflanzkartoffel-Vermehrung beachten muss. Die Anforderungen, denen Vermehrungsbestände genügen müssen, gehen aus der „Saatgutverordnung“ und der „Pflanzkartoffelverordnung“ hervor.


Lesen]]>
2021-04-26 10:18:05.0
<![CDATA[Für und Wider von Saatguteinheiten]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/184/article/28306/rss/0.html Mischungsetikett SU MephistoInsbesondere im Mais- und Rübenanbau wird seit Jahrzehnten das benötigte Saatgut in Einheiten á 50.000 oder 100.000 Körner pro Einheit vermarktet und eingesetzt. Befördert wurde dies seinerzeit sicherlich zum einen durch den züchterischen Fortschritt, in dem bei diesen Fruchtarten nahezu ausschließlich Hybridmaterial zum Einsatz kommt. Zum anderen wurde bei diesen Fruchtarten mit Bestandesdichten von 80.000 bis 100.000 Pflanzen pro Hektar, durch entsprechende landtechnische Entwicklungen, die Einzelkornsaat zum Standardverfahren und damit der Einsatz von Einheiten auch ausgesprochen zweckmäßig und sinnvoll.


Lesen]]>
2021-04-08 07:27:58.0
<![CDATA[Die Vermehrung von Pflanzkartoffeln in ökologisch wirtschaftenden Betrieben nimmt Fahrt auf!]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/184/article/35899/rss/0.html Bild 1: Belana meist vermehrte Sorte konventionell und ökologisch mit gelber Schalenfarbe und ovaler Knollenform.Wie bereits für den Getreidebereich berichtet, waren in diesem Jahr erstmals mit dieser Anmeldung von Vermehrungsvorhaben die Antragssteller (Vertriebsfirmen bzw. Züchter) gehalten, anzugeben, ob das Vermehrungsvorhaben unter ökologischen oder konventionellen Wirtschaftsbedingungen durchgeführt wird.


Lesen]]>
2020-07-22 08:56:13.0
<![CDATA[Vermehrung auf dem Niedersächsischen Weg?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/184/article/35898/rss/0.html Ökovermehrungen, hier am Beispiel einer Vermehrung von Winterweizen, sind nicht immer leicht zu beurteilen, da z. B. auch geringe Unterschiede in der Nährstoffverfügbarkeit das Erscheinungsbild verändern.Erstmals mit dieser Anmeldung von Vermehrungsvorhaben waren die Antragsteller (Vertriebsfirmen bzw. Züchter) gehalten, anzugeben, ob das Vermehrungsvorhaben unter ökologischen oder konventionellen Wirtschaftsbedingungen durchgeführt wird.


Lesen]]>
2020-07-22 08:20:26.0
<![CDATA[Schiedsgerichts- und Verfahrensordnung für Saatgut- und Sortenschutzstreitigkeiten]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/184/article/34036/rss/0.html Die Präsidentenkonferenz des Verbandes der Landwirtschaftskammern hat mit Wirkung vom 5. Juli 2019 die folgende Schiedsgerichts- und Verfahrensordnung beschlossen.


Lesen]]>
2019-07-09 17:08:01.0