<![CDATA[Rind - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet aktuelle Meldungen und Wissen rund um die grünen Berufe. de Landwirtschaftskammer Niedersachsen http://www.lwk-niedersachsen.de/images/logoToplwk.gif <![CDATA[Rind - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> de-DE Landwirtschaftskammer Niedersachsen 10 <![CDATA[Unterstützung benötigt! Fragebogen an Rindermastbetriebe im Rahmen eines Forschungs- und Entwicklungsprojektes]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2041/article/34866/rss/0.html

Frau Neele Schröder ist Masterstudentin (Angewandte Nutztier- und Pflanzenwissenschaften) an der Hochschule Osnabrück und absolviert derzeit ein Jahrespraktikum im Fachbereich 3.5 – Tierzucht, Tierhaltung, Versuchswesen Tier, Tiergesundheitsdienste.

Derzeit bearbeitet sie in ihrem Praktikum ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit dem Thema ,,Stand und Perspektiven der Verwendung männlicher Nachkommen aus niedersächsischen Milchviehbetrieben‘‘.


Lesen]]>
2019-11-13 14:31:40.0
<![CDATA[Aktuell in Niedersachsen angebotene Eigenbestandsbesamungskurse]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2040/article/34222/rss/0.html Das Tierzuchtgesetz vom 18.01.2019 erlaubt in § 15 Abs. 1 Satz 2 die Verwendung des Samens durch den Tierhalter oder deren Betriebsangehörige zur Besamung von Tieren im eigenen Bestand oder im Bestand des Arbeitsgebers. Voraussetzung hierfür ist der Besuch eines Kurzlehrganges über die künstliche Besamung in einer anerkannten Ausbildungsstätte mit einer bestandenen Abschlussprüfung.


Lesen]]>
2019-11-13 09:31:16.0
<![CDATA[Ausbildungsstätten für Eigenbestandsbesamer]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2040/article/28321/rss/0.html Der Personenkreis, der künstliche Besamungen landwirtschaftlicher Nutztiere durchführen darf, ist im Tierzuchtgesetz benannt. Darin ist festgelegt, dass neben Tierärzten und Besamungstechnikern auch Tierhalter (Eigenbestandsbesamer) befugt sind, unter bestimmten Voraussetzungen Besamungen von Tieren im eigenene Bestand vorzunehmen.

Wachsende Betriebe und die Minimierung hygienischer Risiken sind die vorwiegenden Gründe für die zunehmende Popularität der Eigenbestandsbesamung.


Lesen]]>
2019-11-13 09:03:51.0
<![CDATA[Milchleistungsfutter von April bis Juni 2019 überprüft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34854/rss/0.html Die LWK Niedersachsen teilt mit, dass der VFT 18 Milchleistungsfutter aus 13 verschiedenen Herstellerwerken im 2. Quartal 2019 überprüft hat. Darunter waren zwölf Futter für ausgeglichene Grundfutterrationen, eines zum Ausgleich eines geringen Eiweiß- und Energiemangels, ein Proteinergänzer, zwei Ergänzungsfutter mit Hinweis auf den Einsatz nach Rationsberechnung sowie zwei Ergänzungsfutter ohne Fütterungshinweise. Die deklarierten Energiegehalte reichten von 6,7 bis 7,0 MJ NEL/kg, die Rohproteingehalte von 18 bis 35 %. Bei fünf Futtern war der prozentuale Anteil der Komponenten angegeben. Ein Futter war für den Einsatz in Betrieben mit ökologischer Wirtschaftsweise konzipiert.


Lesen]]>
2019-11-11 14:08:27.0
<![CDATA[Erste CCM-Ergebnisse 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34853/rss/0.html Die LUFA Nord-West hat bisher 129 CCM-Proben untersucht. Der Stärkegehalt ist mit 69,4 % i. d. TS gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen, der Energiegehalt hat sich nicht verändert. Insgesamt lag der TS-Gehalt bei 63,2 % und damit deutlich niedriger als in 2018.


Lesen]]>
2019-11-11 13:48:14.0
<![CDATA[Abschätzung der Grobfuttererträge - Neues DLG-Merkblatt]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34843/rss/0.html Für den Nährstoffvergleich wird für Wiederkäuer die Nährstoffab­fuhr von Grünland- und Feldfutterflächen über den Besatz mit Rindern abgeschätzt. Die je Kuh anzusetzenden Aufnahmen an N und P stammen aus den Verfahren zur Abschätzung der Nähr­stoffausscheidung (DLG 2014).


Lesen]]>
2019-11-08 08:15:56.0
<![CDATA[Getreidepreise 2019 für die Futterkostenberechnung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34831/rss/0.html Als Richtwerte schlagen wir die vom Fachbereich 3.1 der Landwirtschaftskammer vorläufig geschätzten Getreidepreise (netto) in €/100 kg für die Futterkostenberechnung vor.


Lesen]]>
2019-11-06 09:10:49.0
<![CDATA[Maissilagequalität 2019: Erste Auswertung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34829/rss/0.html Die ersten Maissilageergebnisse der LUFA Nord-West liegen vor. Gegenüber dem Vorjahr sind die 782 Proben im Mittel um rund 4 % feuchter. Der Stärkegehalt unterschreitet den niedrigen Wert aus 2018 noch einmal deutlich, er beträgt knapp 23 % i. d. TS. Im Energiegehalt hat sich bisher nichts geändert.


Lesen]]>
2019-11-05 14:32:44.0
<![CDATA[Gewinnung von und Handel mit Eizellen und Embryonen – Welche rechtlichen Bestimmungen sind einzuhalten?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2040/article/34806/rss/0.html

Das Internet und die sozialen Medien werden heutzutage auch von Züchtern genutzt, um Zuchtmaterial (Eizellen, Embryonen und Samen) zu vermarkten. Wir weisen aus gegebenem Anlass darauf hin, dass das Anbieten und die Abgabe von Eizellen und Embryonen der Tierarten Rinder, Schweine, Schafe, Ziegen und Equiden strengen gesetzlichen Bestimmungen unterliegen. Um welche es sich dabei u. a. handelt, stellen wir nachfolgend dar.


Lesen]]>
2019-10-30 14:44:09.0
<![CDATA[Kälberaufzuchtfutter von April bis Juni 2019 überprüft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34773/rss/0.html Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen teilt mit, dass der Verein Futtermitteltest acht Ergänzungsfutter für Aufzuchtkälber von April bis Juni 2019 überprüft hat. Die Futter waren mit 18 bis 20 % Rohprotein deklariert. Die angegebenen Energiegehalte reichten von 10,8 bis 11,3 MJ ME/kg. Ein Futter war für den Einsatz in Betrieben mit Öko-Standard vorgesehen.


Lesen]]>
2019-10-17 14:24:08.0
<![CDATA[Weitere Ergebnisse zu Grassilage- und Frischmaisanalysen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34740/rss/0.html Die LUFA Nord-West hat bis jetzt fast 4400 Grassilagen- und 60 Frischmaisproben ausgewertet. Die Ergebnisse finden Sie im Anhang.


Lesen]]>
2019-10-08 14:05:37.0
<![CDATA[Maisbeulenbrand - Kein Hinweis auf Beeinflussung der Tiergesundheit]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34639/rss/0.html Regional tritt in Maisbeständen in diesem Jahr Maisbeulenbrand z.T. massiv auf. Ursache sind Sporen des spezialisierten Brandpilzes Ustilago maydis, der ausschließlich Mais befällt. Die Sporen werden durch Wind, Niederschläge und Insekten verbreitet und können bis zu zehn Jahre im Boden überdauern. Stresssituationen wie hohe Temperaturen, Fritfliegenbefall oder extremer Trockenstress- wie in diesem Jahr- begünstigen eine Infektion. In erster Linie sind Maiskolben betroffen, es können aber alle oberirdischen Pflanzenteile befallen werden. Mit steigendem Befall sind Ertrag, Futterwert und die Silagestabilität verringert. Eine direkte Bekämpfung ist nicht möglich.


Lesen]]>
2019-09-05 15:08:55.0
<![CDATA[Neue Zuchtwerte im August]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2040/article/34603/rss/0.html

Die neuen Zuchtwerte für Deutsche Holstein Schwarzbunt und Rotbunt sind Anfang August veröffentlicht worden. Während bei der vergangenen Zuchtwertschätzung aufgrund von Neuerungen in der Zuchtwertschätzung die Toplisten kräftig durchgemischt wurden, ist dieser Schätztermin von Konstanz mit einigen Newcomern gekennzeichnet. 


Lesen]]>
2019-08-27 09:16:11.0
<![CDATA[Aus der letzten Dürre gelernt?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34507/rss/0.html Im zweiten Jahr der Dürre sieht es regional sehr unterschiedlich aus. Auf leichten Standorten droht der Mais zu vertrocknen, Futterreserven aus dem letzten Jahr sind vielfach schon aufgebraucht. Ein kleiner Trost ist in diesem Jahr die Grassilage, mit 6,6 bzw. 6,2 MJ NEL/kg TM sind der erste und zweite Schnitt gut. Auch die Erntemengen waren insgesamt erfreulich. Zahlreiche Betriebe haben aus dem vergangenem Dürrejahr gelernt und Getreide-GPS geerntet. Aber zwei Trockenjahre in Folge stellt viele Betriebe vor große Herausforderungen.


Lesen]]>
2019-08-05 07:46:17.0
<![CDATA[Getreide-GPS - Erste Ergebnisse der Ernte 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34503/rss/0.html Bisher wurden 82 Getreide-Ganzpflanzensilagen von der LUFA Nord-West untersucht. Die Ergebnisse weisen große Schwankungen auf, insbesondere im TM-Gehalt, aber auch im Stärkegehalt oder in den Faserwerten. Folglich variiert der Energiegehalt beträchtlich.


Lesen]]>
2019-08-01 08:22:58.0
<![CDATA[Rindermastfutter von Januar bis März 2019 überprüft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34489/rss/0.html Die LWK Niedersachsen teilt mit, dass der Verein Futtermitteltest acht Rindermastfutter II im 1. Quartal 2019 überprüft hat. Die Futter waren mit 10,2 und 10,8 MJ ME/kg deklariert. Die angegebenen Rohproteingehalte lagen zwischen 20 und 25 %. Ein Harnstoffzusatz war bei fünf Futtern deklariert.


Lesen]]>
2019-07-30 11:24:31.0
<![CDATA[Hitzestress vermeiden - Kühe mögen es kühl]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2041/article/34466/rss/0.html

Die aktuelle Hitzeperiode macht es mehr als deutlich: Der Klimawandel ist auch in unseren Ställen angekommen. Die optimale Umgebungstemperatur für Milchvieh liegt im Bereich zwischen -50 C und 180 C - also im eher kühlen Bereich. Bereits bei Temperaturen ab 23 0 C kommt es zu Hitzestress, wobei dieser Wert bei Kühen mit hoher Milchleistung sicher niedriger anzusetzen ist.  Neben der Temperatur selbst begünstigen auch andere Umweltfaktoren, wie eine hohe Luftfeuchtigkeit, eine geringe Luftgeschwindigkeit oder direkte Sonneneinstrahlung das Auftreten von Hitzestress.


Lesen]]>
2019-07-25 09:29:44.0
<![CDATA[Preismünzenvergabe der Landwirtschaftskammer Niedersachsen an Tierzuchtbetriebe]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2040/article/34436/rss/0.html Mutterlämmer-PrämierungIn den vergangenen Monaten wurden anlässlich folgender Kör- und Prämierungsveranstaltungen Zuchtbetriebe mit Preismünzen und Ehrenurkunden der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ausgezeichnet:


Lesen]]>
2019-07-19 08:53:21.0
<![CDATA[Kein Kaltbrand mehr ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2041/article/29711/rss/0.html Verwendung von KaltbrandDer Kaltbrand zur dauerhaften und gut sichtbaren Kennzeichnung von Rindern ist als unerlaubter Eingriff im Tierschutzgesetz nicht explizit genannt. Mit Erlass vom 02. März 2016 hat das niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz festgestellt, dass beim Kaltbrand auf pigmentierter Haut die oberen Hautschichten und damit die pigmentbildenden Zellen der Haarfollikel zerstört werden.


Lesen]]>
2019-07-17 13:13:56.0
<![CDATA[Betriebszweigauswertung Bullenmast 2017/ 2018]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2041/article/33896/rss/0.html BullenmastDas Wirtschaftsjahr 2017/18 bot für die Bullenmäster ein erfreulicheres Ergebnis als das unbefriedigende Vorjahr. Das Marktpreisniveau lag über dem gesamten Zeitraum über den Vorjahren, nur 2012 wurden höhere Erlöse erzielt.


Lesen]]>
2019-07-17 13:11:59.0
<![CDATA[Reduzierung der Rohproteinversorgung von Milchkühen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34382/rss/0.html Wie reagieren Milchkühe auf geringere Rohproteingehalte, wenn die Ration mit Aminosäuren ergänzt wird? Diese Frage wurde in einem gemeinsamen Versuch der LWK Niedersachsen und des ZTT Iden untersucht.


Lesen]]>
2019-07-08 08:27:47.0
<![CDATA[Grassilage 2019: Erste Ergebnisse- Sehr gute Qualitäten]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34378/rss/0.html Die ersten rund 500 Grassilageanalysen der LUFA Nord-West liegen vor, die Ergebnisse sind sehr erfreulich. Im Vergleich zum Vorjahr ist der erste Schnitt um 5 % feuchter und sehr energiereich. Protein- und Fasergehalte liegen innerhalb der Zielwerte. Auch die Gärqualität mit durchschnittlich 90 Punkten ist unverändert.


Lesen]]>
2019-07-04 14:20:58.0
<![CDATA[Feuchtgetreide konservieren]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34358/rss/0.html Die ersten Gerstenbestände wurden bereits gedroschen. Deshalb wird es für die Betriebe, die ihre Lagerstätten noch nicht gereinigt und die Konservierungstechnik noch nicht überprüft haben, jetzt Zeit, dies nachzuholen. Bei Bedarf sollten nach der Säuberung Vorratsschädlinge bekämpft werden, wobei neben den Sicherheitsbestimmungen auch die Wartezeiten eingehalten werden müssen. Nach der Ernte kommt es darauf an, das Getreide möglichst schnell lagerstabil zu machen. Nach Empfehlungen des Max Rubner-Instituts bleibt die Getreidequalität nach der Ernte erhalten, wenn folgende Anforderungen erfüllt sind: Kornfeuchte max. 12 bis 14,3 % (abhängig von der Getreideart), Getreidetemperatur max. 20°C, Getreide-Wasseraktivität (aw-Wert) 0,60 bis 0,65, rel. Luftfeuchte 60 % und Abwesenheit von tierischen Schaderregern. In Betrieben mit eigener Getreideverwertung hat sich die Feuchtkonservierung seit langem bewährt. Hohe Trocknungskosten, schlechte Witterungsbedingungen und nicht vorhandene Getreidesilos sind Gründe für diese Art der Konservierung. Bei der chemischen Haltbarmachung ist zu beachten, dass derart konservierte Ware nicht in den Handel gelangen darf. Neben der Konservierung mit Säuren zählen noch die Behandlung mit Natronlauge (Durchmischung im Futtermischwagen, „Sodagrain“) und mit Futterharnstoff (Freisetzung von Ammoniak) zu den chemischen Konservierungsverfahren, sind aber wenig verbreitet.


Lesen]]>
2019-07-02 07:24:11.0
<![CDATA[Melkanlage – gecheckt!?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2041/article/34286/rss/0.html Der Milchfilter nach dem Melken gibt Hinweise auf die Eutergesundheit und die Qualität der Euter- und ZitzenreinigungMindestens zweimal am Tag und 365 Tage im Jahr ist auf einem Milchviehbetrieb die Melkanlage im Einsatz. Grund genug, um diese komplexe Technik, die die Schnittstelle zwischen der Milchabgabe und dem euterschonenden, zügigen maschinellen Milchentzug darstellt, über das Jahr hinweg im Auge zu behalten.


Lesen]]>
2019-06-14 09:56:46.0
<![CDATA[Mit Getreide-GPS die Futtervorräte ergänzen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/752/article/34245/rss/0.html Sollten die Wetterprognosen eintreffen, dass wir uns auch in diesem Jahr auf eine Dürreperiode einstellen müssen, werden Rinderbetriebe auch in dieser Saison wieder ein Teil ihres Getreides silieren statt dreschen. Getreide-Ganzpflanzensilage (GPS) hilft nicht nur, Versorgungslücken zu füllen, das Grundfutter bringt auch Struktur in die Ration. Es hat aus Gründen der Fruchtfolge, der Greening-Auflagen oder der Pflanzengesundheit an Bedeutung gewonnen. Vorteile liegen z. B. in der Auflockerung enger Maisfruchtfolgen und der höheren Ertragssicherheit auf Maisgrenzstandorten.  Zu beachten ist aber, dass das Erntezeitfenster recht eng ist, da bei trockenen Bedingungen die Abreife schnell voranschreitet.


Lesen]]>
2019-06-03 13:53:53.0