<![CDATA[Schwein - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet aktuelle Meldungen und Wissen rund um die grünen Berufe. de Landwirtschaftskammer Niedersachsen http://www.lwk-niedersachsen.de/images/logoToplwk.gif <![CDATA[Schwein - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> de-DE Landwirtschaftskammer Niedersachsen 10 <![CDATA[Veranstaltungsreihe: Nationaler Aktionsplan Kupierverzicht]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/227/article/33633/rss/0.html

Warum gibt es nun einen Nationalen Aktionsplan Kupierverzicht? Was genau bedeutet er für die deutschen Schweinehalter? Welche Erfahrungen gibt es auf dem Weg zum Kupierverzicht? Das ist Inhalt mehrerer öffentlicher Veranstaltungen zwischen dem 17. und 20. Dezember in Niedersachsen. Haben Sie Interesse - auch wenn Sie nicht aus Niedersachsen kommen? Dann melden Sie sich jetzt an! 


Lesen]]>
2018-12-11 15:56:39.0
<![CDATA[Leitfaden zur Durchführung der Nottötung von Schweinen in landwirtschaftlichen Betrieben]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/227/article/32056/rss/0.html Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet einen Leitfaden zur Durchführung der Nottötung von Schweinen in landwirtschaftlichen Betrieben an.


Lesen]]>
2018-11-08 16:06:18.0
<![CDATA[Stark N-/P-reduzierte Schweinefütterung: DLG-Merkblatt aktualisiert]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/33444/rss/0.html Das DLG-Merkblatt 418 „Leitfaden zur nachvollziehbaren Umsetzung stark N-/P-reduzierter Fütterungsverfahren bei Schweinen“ aus dem Jahr 2016 wurde jetzt überarbeitet und um die Produktionsverfahren „Sauenhaltung mit 31 und 34 aufgezogenen Ferkeln/Jahr“, „Schweinemast mit 1050 g Tageszunahmen“ und „Ebermast mit 950 g Tageszunahmen“ ergänzt.


Lesen]]>
2018-10-29 08:58:34.0
<![CDATA[Erarbeitung eines Verfahrens zur Zertifizierung der PRRS-Unverdächtigkeit von schweinehaltenden Betrieben - ein Projekt der Schweinegesundheitsdienste]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2048/article/15250/rss/0.html PRRS-ZertifikatIm Rahmen eines Projektes der Arbeitsgruppe PRRS der Schweinegesundheitsdienste (SGD`s der Bundesrepublik, Österreichs, der Schweiz, Luxemburgs, Belgiens und der Niederlande) wurde ein Verfahren entwickelt und umgesetzt, die PRRS-Unverdächtigkeit von Besamungsstationen und Zuchtbetrieben einheitlich und unabhängig zu zertifizieren. Das Verfahren baut auf einem Biosecurity-Check, einer Statuserhebung  und fortlaufenden Untersuchungen auf. Besondere Regelungen für Satellitenställe werden beschrieben. Der Vorteil des Verfahrens liegt in der Vergleichbarkeit. Gleiche Standards für die Abschirmung der Betriebe, Probenzahlen, Untersuchungsverfahren und Besuchsfrequenzen führen zur Reduktion von Wettbewerbsverzerrungen z.B. durch unterschiedliche Probenzahlen und leisten so einen  Beitrag zu einer einheitlichen staatlich nicht reglementierten Vorgehensweise gegen PRRS.


Lesen]]>
2018-10-11 11:23:10.0
<![CDATA[Ferkelkastration]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/227/article/32861/rss/0.html Sachstandsanalyse möglicher Alternativen der betäubungslosen Kastration beim männlichen Saugferkel und konzeptioneller Entwurf zur Durchführung und Umsetzung der lokalen Anästhesie


Lesen]]>
2018-09-14 12:56:40.0
<![CDATA[Bei Proteinreduzierung auch den Energiegehalt senken?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/32819/rss/0.html Wird der Rohproteingehalt im Schweinefutter reduziert, sollte auch der Energiegehalt gesenkt werden, da bei einem geringeren Proteingehalt weniger überschüssiger Stickstoff energieaufwändig über die Leber abgebaut werden muss. Folglich ist mehr Energie für das Tier verfügbar. In der Praxis wird diese Empfehlung nicht immer umgesetzt. Welchen Effekt ein geringerer Energiegehalt im Endmastfutter bei gleichzeitiger Proteinreduzierung auf die Leistung von Mastschweinen hat, wurde in einem Versuch der LWK Niedersachsen geprüft.


Lesen]]>
2018-09-04 08:07:29.0
<![CDATA[Leitfaden zur Kadaverlagerung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/227/article/32371/rss/0.html

 

Der Leitfaden zur Kadaverlagerung wurde von einer Arbeitsgruppe aus Schweinegesundheitsdienst der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und Veterinärämtern in Nord-West-Niedersachsen erarbeitet, da bei Kontrollen auf vielen Betrieben Mängel bezüglich der Kadaverlagerung festgestellt wurden.


Lesen]]>
2018-09-03 14:45:05.0
<![CDATA[Sehr stark N-/P-reduzierte Mastschweinefütterung im Test]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/32715/rss/0.html Neben dem Verfahren „stark N-/P-reduzierte Mastschweinefütterung“, welches die neue Düngeverordnung vorsieht, soll eine „sehr stark N-/P-reduzierte Mastschweinefütterung“ etabliert werden. Derzeit liegt der Entwurf dieser vierphasigen Fütterungsstrategie bei der DLG. Welche Leistungen mit diesem Fütterungskonzept möglich sind, hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen überprüft.


Lesen]]>
2018-08-10 09:12:46.0
<![CDATA[Sauenfutter von Januar bis März 2018 überprüft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/32713/rss/0.html Die LWK Niedersachsen teilt mit, dass der Verein Futtermitteltest zehn Sauenfutter im ersten Quartal 2018 überprüft hat.


Lesen]]>
2018-08-10 08:09:39.0
<![CDATA[Ferkelaufzuchtfutter von Januar bis März 2018 überprüft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/32712/rss/0.html Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen teilt mit, dass der Verein Futtermitteltest neun Ferkelfutter im 1. Quartal 2018 in Niedersachsen überprüft hat. Der Test umfasste fünf Ferkelaufzuchtfutter I und vier Ferkelaufzuchtfutter II. Die FAZ I waren mit 13,4 bis 13,6 MJ ME/kg, 16,4 bis 18,0 % Rohprotein und 1,15 bis 1,40 % Lysin deklariert. Beim FAZ II waren die Energiegehalte mit 13,2 und 13,4 ME/kg, die Rohproteingehalte mit 16,0 und 19,5 % und die Lysingehalte mit 1,13 bis 1,25 % angegeben. Bei den schwefelhaltigen Aminosäuren wurden Methionin bzw. –Äquivalente in Höhe von 0,35 bis 0,44 % angegeben, bei zwei Futtern wurde Methionin-Hydroxy-Analog als Methionin-Quelle eingesetzt.


Lesen]]>
2018-08-10 08:02:34.0
<![CDATA[RAM-Futter mit reduziertem Phosphorgehalt im Mastversuch]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/32474/rss/0.html Den Werten für die Nährstoffausscheidungen von Mastschweinen in der neuen Düngeverordnung sind drei Fütterungsverfahren zugrunde gelegt: Universalfutter, N-/P-reduzierte und stark N-/P-reduzierte Fütterung. Das seit vielen Jahren in Niedersachsen verwendete RAM-Futter-Konzept ist nicht gelistet. Im Vergleich zum stark N-/P-reduzierten Futter fällt bei der RAM-Fütterung mit 0,55 % Phosphor in der Anfangsmast und 0,45 % in der Endmast mehr Phosphor, aber weniger Stickstoff an. Betriebe, die sich im Rahmen von Genehmigungsverfahren verpflichtet haben, ausschließlich RAM-Futter einzusetzen, haben folglich ein Problem. Die Lösung könnte ein RAM-Futter sein, dessen Phosphorgehalt so stark reduziert ist, dass nicht mehr Phosphor als bei der stark N-/P-reduzierten Fütterung anfällt. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat überprüft, welche Leistungen mit dem phosphorreduzierten RAM-Futter zu erzielen sind.


Lesen]]>
2018-07-05 08:29:00.0
<![CDATA[Mastschweinefutter im 4. Quartal 2017 überprüft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/32373/rss/0.html Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen teilt mit, dass der Verein Futtermitteltest e. V. zehn Alleinfutter für Mastschweine von Oktober bis Dezember 2017 überprüft hat.


Lesen]]>
2018-06-14 08:28:11.0
<![CDATA[Viel Roggen für Mastschweine]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/32250/rss/0.html Das Düngerecht erhöht den Druck auf die Mastbetriebe, den Nährstoffanfall weiter zu senken. Für N-reduzierte Rationen bietet sich der Roggen wegen seines geringen Eiweißgehalts geradezu an. Preislich gesehen ist er häufig eine interessante Futterkom­ponente, allerdings begegnen immer noch viele Betriebe hohen Roggen­anteilen im Schweinefutter mit einer gewissen Skepsis. Wie andere Getreidearten enthält auch der Roggen Kohlenhydrate, sogenannte Nicht-Stärke-Polysaccharide (NSP), die das Schwein mangels körpereigener Enzyme kaum verdauen kann. Größtenteils beste­hen die NSP des Roggens aus Pentosanen. Diese wirken nachteilig, da sie die Energiekonzentration des Futters senken und hochverdauliche Nährstoffe umhüllen (Käfigeffekt). Als ungünstig ist auch die Steigerung der Viskosität im Verdauungstrakt zu beurteilen, da sich dadurch die Passagerate des Futters verringert. Bei jüngeren Tieren sind diese Effekte ausgeprägter als bei älteren Schweinen. Mikrobiell erzeugte Enzyme können diese Nachteile mindern oder sogar beseitigen, indem sie die Pentosane spalten und dadurch die Nährstoffverdauung verbessern. Da in einem kürzlich abgeschlossenen Versuch der LWK Niedersachsen die mit Roggen gefütterten Schweine eine geringere Schlachtausbeute aufwiesen, sollte ein weiterer Versuch zeigen, ob sich dieser Effekt bestätigt.


Lesen]]>
2018-05-03 08:40:06.0
<![CDATA[Stichtagsmeldungen für Schweine nicht vergessen!!!]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2046/article/24023/rss/0.html Neben der Stichtagsmeldung an VIT (HI-Tier) ist auch die Meldung an die Niedersächsische Tierseuchenkasse für den Schweinehalter notwendig.


Lesen]]>
2018-05-03 08:28:48.0
<![CDATA[Einzelbetriebliche Beratung zur Reduzierung des Risikos von Schwanzbeißen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2046/article/24188/rss/0.html Grafiken zu MuD Projekten Tier 2014 - © Stefan SagkobIm Rahmen eines neuen Projektes des BLE / BMELV zu dem Themengebiet Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich Tierschutz bietet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen einzelbetriebliche Intensivberatung von Schweine haltenden Betrieben zur Reduzierung des Risikos von Schwanzbeißen.


Lesen]]>
2018-05-03 08:27:39.0
<![CDATA[Merkblatt zur Nottötung von Saugferkeln von bis zu 5 kg Gewicht]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2048/article/25142/rss/0.html  - © Landwirtschaftskammer NiedersachsenDas Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat am 3.7.2014 einen Erlass zur „ Betäubung und Tötung von nicht überlebensfähigen Ferkeln mit einem Lebendgewicht von bis zu 5 kg durch Tierhalter und Tierhalterinnen“ bekannt gegeben. Kurz zuvor - im Juni 2014 - hat auch die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V. (TVT) eine Stellungnahme zu dem Thema veröffentlicht.


Lesen]]>
2018-05-03 08:27:12.0
<![CDATA[Initiative Tierwohl: Fachexperten Stallklimacheck]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/227/article/26722/rss/0.html Schweinespezialberater - © Helmut WahlUm an der Initiative Tierwohl teilnehmen zu können, ist es für interessierte Schweinehalter zwingend erforderlich die Grundvoraussetzungen zu erfüllen. Neben der QS-Systemteilnahme, den jährlichen Audits, dem QS- Antibiotikamonitoring, der Schlachtbefunddatenauswertung (Mastschweine) bzw. dem Gesundheitsplan (Ferkel, Sauen) und der Gewährung von 1,5% lichtdurchlässiger Fläche in allen Abteilen, sind dies auch der Tränkewassercheck und der Stallklimacheck.


Lesen]]>
2018-05-03 08:26:54.0
<![CDATA[Afrikanische Schweinepest rückt weiter Richtung Westen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/2048/article/31120/rss/0.html Afrikanische Schweinepest im Baltikum, Polen, Tschechien und Ukraine seit 01.01.2017Im Südosten Tschechiens wurden weitere Fälle der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bestätigt. Bis lang sind 50 Fälle bekannt. Auch in Polen wurden weitere ASP-Ausbrüche in Hauschweinebeständen gemeldet.


Lesen]]>
2018-05-03 08:25:11.0
<![CDATA[Leistungsprüfungsanstalt für Schweine -Quakenbrück-]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/1821/article/25489/rss/0.html Prüfung 2er-Bucht - © W. VogtDie Leistungsprüfungsanstalt besitzt Tradition und langjährige Erfahrung. Sie ist für ihre exakten Datenerhebungen und Auswertungen über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt. Im Hinblick auf die neuen Herausforderungen nachhaltiger Tierhaltung und auf aktuelle Diskussionen im Bereich Tierschutz ist die Leistungsprüfungsanstalt (LPA) ein wichtiger Standort für die Fragen im Projekt- und Versuchswesen Tier der Landwirtschaftskammer und Anbieter für den vor- und nachgelagerten landwirtschaftlichen Bereich.
 


Lesen]]>
2018-05-03 07:53:39.0
<![CDATA[Untersuchung zum Muskel- und Fettgewebeansatz wachsender Schweine]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/17105/rss/0.html Ultraschall SchweinIn einem Fütterungsversuch der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in der LPA Quakenbrück wurde an den Schweinen während der Mast neben den Zwischenwiegungen auch die Rückenspeck- und Rückenmuskeldicke mit Ultraschall (US) gemessen. Bei den Messungen ging es vorrangig um die Überprüfung der Genauigkeit der Ultraschallmaße von Rückenspeck- und Rückenmuskeldicke, um dieses Verfahren eventuell in nachfolgenden Versuchen zur Optimierung von Bedarfsvorgaben und des Einsatzes von kostengünstigen Komponenten zu nutzen.

 


Lesen]]>
2018-04-26 10:22:19.0
<![CDATA[Auswirkungen hoher Rapsschrot- und Roggenanteile auf die Leistung und Futterkosten von Mastschweinen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/19375/rss/0.html 10er Gruppe SchweineIn einem Fütterungsversuch mit Mastschweinen wurde der kombinierte Einsatz zunehmender Anteile von Rapsschrot und Roggen überprüft.


Lesen]]>
2018-04-26 10:21:30.0
<![CDATA[Mastschweine-Versuch: Bis 120 oder bis 130 kg mästen?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/19376/rss/0.html Die Frage nach hohen Endgewichten stellt sich derzeit für viele Schweinebetriebe zum einen wegen der hohen Futterkosten und zum anderen wegen der geänderten Preismasken eher nicht. Doch Ereignisse, wie z.B. die letztjährige Dioxinkrise, oder auch Seuchenzüge, die eine verlängerte Mast zur Folge haben, werfen die Frage auf, in welchem Umfang sich Tageszunahmen und Futterverbräuche infolge höherer Endgewichte verschlechtern.


Lesen]]>
2018-04-26 10:20:50.0
<![CDATA[Börge ad libitum oder rationiert füttern? ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/19434/rss/0.html Prüfung in 10er GruppenDie Frage, ob Börge ad libitum oder besser rationiert gefüttert werden sollen, um eine übermäßige Verfettung zu vermeiden, ist in Abhängigkeit von der Herkunft der Schweine zu beantworten. Für die Herkunft PI x Danhybrid belegen Versuche der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, dass eine Sattfütterung ohne Leistungseinbußen möglich ist. 


Lesen]]>
2018-04-26 10:20:35.0
<![CDATA[Phosphorreduzierung in der Schweinemast]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/19436/rss/0.html Schwein im Porträt - © Imke VoigtländerDie Phosphorversorgung von Mastschweinen rückt nicht nur aus Sicht der Ressourcenschonung, sondern vermehrt auch aus ökonomischen Gesichtspunkten in den Blickpunkt der Verbraucher und der Landwirte. Eine P-reduzierte Fütterung mit Phytasezusatz ist seit Jahren zumindest in den viehstarken Regionen Standard. Da auch anorganischer Phosphor ein knappes Gut ist und gerade in Zeiten von starkem wirtschaftlichen Wachstum einen hohen Preis besitzt, stellt sich die Frage, ob Mastschweine auch mit Futtermitteln zurecht kommen, die bei entsprechender Ausstattung mit Phytase komplett auf den Zusatz von anorganischem Phosphor verzichten.
 


Lesen]]>
2018-04-26 10:20:13.0
<![CDATA[Untersuchung zum Muskel- und Fettgewebeansatz wachsender Schweine]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/1/nav/753/article/19438/rss/0.html  Zielsetzung

Die genetische Herkunft, eine bedarfsgerechte Fütterung und das Management beeinflussen im Wesentlichen die Mastdauer, die Futterverwertung und den Fleischanteil im Schlachtkörper und damit auch den wirtschaftlichen Erfolg in der Schweinemast


Lesen]]>
2018-04-26 10:19:53.0