<![CDATA[Ökologischer Landbau - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet aktuelle Meldungen und Wissen rund um die grünen Berufe. de Landwirtschaftskammer Niedersachsen http://www.lwk-niedersachsen.de/images/logoToplwk.gif <![CDATA[Ökologischer Landbau - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> de-DE Landwirtschaftskammer Niedersachsen 10 <![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko Dinkel (Spelzweizen) 2020]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/36119/rss/0.html

Dinkel – auch Spelzweizen genannt – ist im Ökolandbau schon seit Jahren eine etablierte Kultur im Anbau und Verarbeitung. Die Dinkelerlöse können aber von Jahr zu Jahr nicht unerheblich schwanken. Es sind in erster Linie Veränderungen im Angebot, die den Preis relativ schnell beeinflussen. Seitens der Abnehmer und Mühlen ist derzeit eine hohe Nachfrage nach Öko-Dinkel zu verzeichnen. Entsprechend erfreulich sind die Erzeugerpreise, was in der Praxis zu einer Ausdehnung des Anbaus führen dürfte. Gegenwärtig ist die Saatgutverfügbarkeit bereits deutlich angespannt.


Lesen]]>
2020-10-08 15:09:36.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Winterweizen 2020]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/36065/rss/0.html Im Ökolandbau hat der Winterweizen eine große Bedeutung im Anbau, sowohl als Backweizen, als auch als Futterweizen. Allerdings ist gegenwärtig der Futterweizenmarkt angespannt. Backweizenpartien sind dagegen gefragt. Die Erträge und Qualitäten 2020 schneiden auf den Versuchsstandorten der Anbaugebiete 2 (sandige Standorte Nord-West), 3 (lehmige Standorte West) und 9 (Marsch) überwiegend gut bis sehr gut ab. 


Lesen]]>
2020-10-08 14:57:15.0
<![CDATA[Öko-Erntebericht Niedersachsen 2020]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/328/article/36199/rss/0.html GetreideernteIn Ergänzung der Ernte-Pressekonferenz der Landwirtschaftskammer Niedersachsen 2020 stellen wir Ihnen hier die aktuellen Ernteergebnisse der Ernte für den Ökolandbau im Detail für Niedersachsen vor:


Lesen]]>
2020-10-06 10:02:32.0
<![CDATA[Neue EU-ÖKO-VO tritt erst am 01.01.2022 in Kraft]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/328/article/36114/rss/0.html Öko-Schweine im AuslaufEintritt der neuen EU-ÖKO-Verordnung wurde verschoben


Lesen]]>
2020-10-05 14:42:28.0
<![CDATA[Achtung bei Mutterkorn]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/426/article/36058/rss/0.html Erinnerung: Für Mutterkorn in Futter- und Lebensmitteln gelten Höchstgehalte, die nicht überschritten werden dürfen. 


Lesen]]>
2020-10-01 07:09:06.0
<![CDATA[Regulierung des Weizensteinbrand im Ökolandbau]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/36146/rss/0.html

Der Weizensteinbrand Tilletia caries gehört zu den gefährlichsten Krankheiten des Weizens und tritt in den letzten Jahren im zunehmenden Umfang auf. Dies gilt insbesondere für den Ökolandbau. Befallen werden kann neben Weizen auch Dinkel, Triticale, Emmer und Einkorn.


Lesen]]>
2020-09-30 16:05:07.0
<![CDATA[Qualitätsergebnisse der Landessortenversuche Öko-Winterweizen 2020]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/36147/rss/0.html

Gute Backqualitäten zu erzeugen ist im Ökolandbau immer wieder eine Herausforderung. Der wichtigste Parameter für die Preisbildung beim Öko-Backweizen ist der Feuchtklebergehalt. Flankierend spielt auch die Fallzahl eine wichtige Rolle. Dabei beeinflussen eine ganze Reihe von Parametern das Niveau der Backqualitäten. Neben Standort, Fruchtfolge, Witterung und Erntezeitpunkt ist die Stickstoffversorgung ein zentraler Faktor.


Lesen]]>
2020-09-24 11:55:40.0
<![CDATA[ÖKOaktuell - ein Rundschreiben für Bio-Betriebe]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/427/article/31084/rss/0.html Der betriebliche Alltag ökologisch wirtschaftender Betriebe wird zunehmend von der Wahrnehmung wesensfremder Aufgaben bestimmt. Informationsbeschaffung z.B. über Fördermöglichkeiten, Antragstellungen, aber auch Dokumentationen und Produktionstechnik binden immer mehr Zeit und auch Geld. Wesentliche Voraussetzung für ein effizientes Betriebsmanagement ist daher eine aktuelle, möglichst umfassende Informationsquelle.


Lesen]]>
2020-09-22 10:09:02.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Wintertriticale 2020]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/36044/rss/0.html

Wintertriticale ist eine ertragsstarke Futtergetreideart mit hohen Eiweißgehalten und vergleichsweise geringen Anbauansprüchen. Neben der Verwendung im eigenen viehhaltenden Betrieb, läuft die Verwertung über Futtermischwerke, oder im Rahmen von Futter-Mist-Kooperationen. Gegenwertig ist das Vermarktungspotenzial von Öko-Triticale aufgrund des hohen Angebotes an Futtergetreide leider begrenzt. Das betrifft vor allem Triticale aus der Umstellung. Ein Anbau sollte deshalb mit der abnehmenden Hand vorher abgestimmt werden.


Lesen]]>
2020-08-27 12:02:24.0
<![CDATA[Aussaat im Ökolandbau]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/346/article/35415/rss/0.html Dinkel mit SpelzenIm Ökolandbau sind die Saatstärken und die Aussaattermine neben der Fruchtfolgegestaltung und mechanischen Maßnahmen ein ebenso wichtiger Baustein im Beikrautregulierungsmanagement. So ist beispielsweise eine spätere Aussaat von Wintergetreide ab etwa Ende Oktober mit einem verringerten Beikrautauflauf und -wachstum verbunden.


Lesen]]>
2020-08-26 11:50:40.0
<![CDATA[Bioverbände und zugelassene Öko-Kontrollstellen in Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/344/article/6207/rss/0.html Die Verordnungen (EG) Nr. 834/2007 und Nr. 889/2008 sehen europaweit ein eigenes Kontrollsystem vor, dem sich u.a. alle Erzeuger unterziehen müssen. An der Durchführung der Kontrolle sind staatliche Überwachungsbehörden und private Kontrollstellen beteiligt.

 


Lesen]]>
2020-08-26 09:51:50.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Winterroggen 2020]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/36012/rss/0.html

Roggen ist hinsichtlich der Nährstoff- und Wasserversorgung vergleichsweise anspruchslos und steht in der Regel als abtragende Kultur in der Fruchtfolge. Durch seine zügige Jugendentwicklung und der ausgeprägten Bodendeckung und Pflanzenlänge besitzt Roggen eine sehr hohe Konkurrenzkraft gegenüber Beikräutern. In der Praxis kann deshalb häufig auf mechanische Regulierungsmaßnahmen verzichtet werden. Nicht zuletzt ist auch die gute Winterfestigkeit ein weiterer wichtiger Vorzug. In manchen Jahren können allerdings Auswuchs und Mutterkornbefall das positive Bild trüben. Das spielte aber in diesem Jahr keine Rolle. Allerdings ist das Vermarktungspotenzial beim Öko-Roggen gegenwärtig leider begrenzt.


Lesen]]>
2020-08-20 11:07:40.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Wintergerste 2020]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/35941/rss/0.html Öko-WintergersteDie Wintergerste bringt für den Öko-Ackerbau viele pflanzenbauliche Vorzüge mit. Die frühzeitige Ernte ermöglicht eine gründliche Stoppelbearbeitung und Wurzelunkräuterregulierung. Auch für eine rechtzeitige Aussaat von Kleegras und Zwischenfrüchten hat der Wintergerstenanbau entscheidende Vorteile. Durch die frühere Saat und Ernte lassen sich außerdem Arbeitsspitzen im Betrieb reduzieren. Gleichzeitig kann die Wintergerste zur Erweiterung der Fruchtfolge und damit auch zur Risikostreuung in Bezug auf Wetterextreme durchaus interessant sein. Allerdings ist ihr Vermarktungspotenzial gegenwärtig begrenzt.


Lesen]]>
2020-08-13 12:53:26.0
<![CDATA[Mischanbau von Öko-Winterweizen als Strategie gegen Gelbrost ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/346/article/35866/rss/0.html Sortenmischung WW WBHAufgrund des zunehmenden Befalls von Getreidebeständen durch Blattkrankheiten kam es in den letzten Jahren vor allem bei ökologisch wirtschaftenden Betrieben zu Ertragseinbußen und Qualitätsverlusten. Besonders das Jahr 2014 fiel im langjährigen Vergleich mit hohem Gelbrostbefall auf. Ob Sortenmischungen im Winterweizenanbau bei der Unterdrückung von Blattkrankheiten helfen können erläutert der vorliegende Bericht.


Lesen]]>
2020-07-13 10:32:52.0
<![CDATA[Öko-Versuche in Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2395/article/35291/rss/0.html Bodennahe Ausbringung von Gärrest mit SchlitzscheibenIn Niedersachsen werden seit 2002 eine ganze Reihe von Versuchsvorhaben im ökologischen Acker-, Gemüse- und Obstbau sowie im Bereich der ökologischen Tierhaltung vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finanziell unterstützt. An der Projektauswahl beteiligt ist ein Gremium bestehend aus der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, dem Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN), den Anbauverbänden Bioland, Demeter und Naturland, dem Öko-Obstbau Norddeutschland (ÖON), CULTIVARI und der Hochschule Osnabrück.


Lesen]]>
2020-03-30 11:18:18.0
<![CDATA[Die Wirtschaftlichkeit der Öko-Schweinehaltung im Wirtschaftsjahr 2016/2017]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/426/article/32010/rss/0.html Auslauf für Öko-SchweineDas abgelaufene Wirtschaftsjahr 2016/2017 war für alle Öko-Schweinehalter wieder einmal ein erfolgreiches Jahr. Die Aufwärtsentwicklung des Ökoschweinemarktes, die sich schon in den zwei vorangegangenen Jahren abzeichnete, bestätigte sich auch in diesem Jahr. Der größte Teil der Schlachtschweine wurde immer noch ohne Klassifizierung zum Festpreis auf hohem Niveau vermarktet. Einziger Wermutstropfen war die absolute Unterversorgung mit Bioferkeln. Dies führte dazu, dass viele Mastställe nicht ausgelastet waren, und noch nicht einmal zwei Umtriebe je Mastplatz realisiert werden konnten. Für zusätzliche positive Stimmung hat unter niedersächsischen Bioschweinehaltern allerdings die Beibehaltung der sogenannten Ringelschwanzprämie in Höhe von 16,50 € je Mastschwein gesorgt, sowie die Einführung der Ringelschwanzprämie für Aufzuchtferkel und die Prämie für freies Abferkeln ab dem 01.12.2017.


Lesen]]>
2020-03-24 14:54:41.0
<![CDATA[BV1 - Ökologischer Landbau, Grundförderung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/343/article/31236/rss/0.html EU-Bio-LogoEin Merkblatt zu den Förderbestimmungen für die Grundförderung im ökologischen Landbau (BV 1) hat das Niedersächsische Ministerium für Ernähung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz für Sie zusammengestellt.

Fragen rund um die Grundförderung beantworten wir Ihnen vom Fachbereich Ökologischer Landbau der LWK Niedersachsen sehr gerne. Kontaktieren Sie uns!


Lesen]]>
2020-03-24 14:54:04.0
<![CDATA[Ergebnisse der Sortenversuche Öko-Sojabohnen 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/35328/rss/0.html

Der  Erfolg beginnt schon vor der Saat

Der Sojabohnenanbau in Niedersachsen beansprucht mit derzeit 800 ha noch einen geringen Flächenanteil für sich. Der überwiegende Teil der Sojabohnen wird von ökologisch wirtschaftenden Betrieben angebaut. Stabile Preise und gute Absatzmöglichkeiten machen den Öko-Futtersojaanbau interessant. Flankierend hat die Nachfrage nach Öko-Speisesoja zugenommen. Bisher eignen sich jedoch nur wenige Speisesorten für den Anbau in Niedersachsen.

 


Lesen]]>
2020-03-16 16:37:49.0
<![CDATA[Ergebnisse der Öko-Landessortenversuche Blaue und Weiße Lupine 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/35165/rss/0.html Lupinen Landessortenversuch - © Markus MückeNeben den bekannten Körnerleguminosen Ackerbohne und Erbse gehört auch die Süßlupine zu der Gruppe der Hülsenfrüchte. Unterschieden wird zwischen der Gelben, Weißen und Blauen Lupine. Gegenüber Ackerbohne und Erbse erreichen sie höhere Rohproteingehalte und besitzen zudem eine ausgesprochen hohe Eiweißwertigkeit. Für den Einsatz in der Fütterung sind sie demnach sehr interessant. Daneben finden die Süßlupinen zunehmend auch den Weg in die menschliche Ernährung. Insbesondere die Weiße und die Blaue Lupine werden für die Verarbeitung nachgefragt. Von Lupinenmehl über Brotaufstriche bis hin zum Lupinendessert lassen sich zahlreiche Produkte aus diesen Süßlupinen herstellen.


Lesen]]>
2020-02-03 14:50:26.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Sommerweizen 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/35119/rss/0.html

Die Sommerform des Weizens wird in seiner Bedeutung häufig unterschätzt. Dabei kann dieser mehr als nur eine Alternative im Anbauplan sein. Er ist auch für den gezielten Backweizenanbau interessant. Mit Sommerweizen lässt sich zwar nicht verlässlich das Ertragsniveau von Winterweizen erzielen, dafür können jedoch relativ sicher gute Feuchtkleberwerte erreicht werden. Feuchtkleberpartien über 25 Prozent werden von der abnehmenden Hand gesucht. Wodurch der Sommerweizen durchaus eine überlegenswerte Kultur darstellt. Im Gegensatz zu 2018 hat der Sommerweizen Im Jahr 2019 erheblich stärker unter der Trockenheit und Hitze gelitten. Die Kornerträge auf den Versuchsstandorten zeigen das deutlich. Besonders in Wätzum (Niedersachsen) und Alsfeld (Hessen) enttäuschen die Resultate, da sie rund um die Hälfte des standortüblichen Ertrages eingebrochen sind. Hinzu kommt, dass die Versuchsergebnisse der beiden trockenen Jahre auf allen Standorten größeren Schwankungen unterworfen sind.

 


Lesen]]>
2020-01-27 20:08:34.0
<![CDATA[13. Fachforum Ökolandbau 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/427/article/35045/rss/0.html Sortenmischung WW WBHZum 13. Mal kamen am 21.11.2019 Landwirt*innen, Berater*innen, Firmen und Intressierte zum Fachforum Ökolandbau zusammen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Kammerpräsident Gerhard Schwetje, anschließend folgten Vorträge von Dr. Ulrich Klischat (LWK), Christian Hiß (Regionalwert AG), Markus Mücke (LWK), Prof. Dr. Knut Schmidtke (Hochschule Dresden), Praktiker Moritz Reimer und Florian Rohlfing (LWK).


Lesen]]>
2020-01-06 13:30:23.0
<![CDATA[Mechanische Unkrautregulierung im ökologischen Maisanbau]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/346/article/34218/rss/0.html Anhäufeln von ÖkomaisMais ist bei Ökobetrieben eine zunehmend gefragte Kultur. Öko-Milchviehbetriebe schätzen Silomais als energiereiches Grundfutter. Zudem wird Öko-Körnermais bevorzugt als Kraftfutterkomponente verwendet.

Allerdings ist der Anbau von Ökomais anspruchsvoll. Vogel- und Drahtwurmfraß können Probleme bereiten. Mais ist in der Jugendentwicklung ausgesprochen konkurrenzschwach gegenüber Unkräutern. Die mechanische Unkrautregulierung hat deshalb einen erheblichen Einfluss auf den Anbauerfolg.


Lesen]]>
2019-12-20 13:06:55.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Sommergerste 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/35043/rss/0.html SommergersteBeim Anbau von Öko-Sommergerste steht die Verwertung als Braugerste im Vordergrund. Da von der abnehmenden Hand bestimmte Sorten für die Verarbeitung favorisiert werden, sollten diese im Vorfeld mit den Abnehmern abgesprochen werden. Neben Keimfähigkeit, Hektolitergewicht und Siebsortierung spielt in erster Linie der Proteingehalt bei der Vermarktung eine zentrale Rolle.


Lesen]]>
2019-12-20 11:30:06.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Hafer 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/35044/rss/0.html

Hafer aus ökologischem Anbau wird in erster Linie zu Konsumzwecken, d.h. vor allem zur Flockenherstellung angebaut. Futterhafer spielt eine untergeordnete Rolle. Die Erzeugerpreise für Konsumhafer bewegen sich derzeit auf einem erfreulichen Niveau. Partien mit einem hohen Hektolitergewicht sind gefragt. Beim Hektolitergewicht werden 52 bis 55 kg/hl von der verarbeitenden Industrie gefordert. Daran orientiert sich in der Regel auch die Preisbildung. Daneben spielt für die Haferflockenproduktion auch noch der Spelzenanteil eine Rolle. Hier wird von den Verarbeitern Wert auf einen möglichst geringen Anteil an Spelzen gelegt.


Lesen]]>
2019-12-20 11:27:48.0
<![CDATA[Ergebnisse der Landessortenversuche Öko-Körnermais 2019]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/6/nav/2371/article/35028/rss/0.html

Der Anbau von Ökomais ist anspruchsvoll. Vogel- und Drahtwurmfraß können erhebliche Probleme bereiten. Sehr große Aufmerksamkeit verlangt zudem die mechanische Beikrautregulierung. Im Frühjahr 2019 lagen dafür, aufgrund der trockenen Wetterbedingungen, überwiegend ideale Bedingungen vor. So konnten in der Praxis vielfach gute Regulierungserfolge erzielt werden.


Lesen]]>
2019-12-18 15:34:15.0