<![CDATA[Düngung - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet aktuelle Meldungen und Wissen rund um die grünen Berufe. de Landwirtschaftskammer Niedersachsen http://www.lwk-niedersachsen.de/images/logoToplwk.gif <![CDATA[Düngung - Landwirtschaftskammer Niedersachsen]]> de-DE Landwirtschaftskammer Niedersachsen 10 <![CDATA[Nmin-Richtwerte 2018: Winterungen und Sommerungen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/340/article/32049/rss/0.html Die Nmin-Richtwerte sowohl für die Winterungen als auch für die Sommerungen 2018 stehen nun fest. Diese können für die nach neuer Düngeverordnung  zu erstellende Düngebedarfsermittlung (DBE) genutzt werden.


Lesen]]>
2018-04-12 13:05:01.0
<![CDATA[Düngebedarfsermittlung für Stickstoff und Phosphor]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/341/article/31783/rss/0.html DüngungDie am 02.06.2017 in Kraft getretene neue Düngeverordnung verpflichtet den Landwirt dazu, vor dem Aufbringen wesentlicher Nährstoffmengen an Stickstoff oder Phosphat den Düngebedarf zu ermitteln und zu dokumentieren. Die Verordnung gibt dazu konkrete, bundeseinheitliche Vorgaben für Bedarfswerte sowie Zu- und Abschläge vor.


Lesen]]>
2018-04-12 11:05:49.0
<![CDATA[Kartoffeldüngung, alles neu?]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/340/article/32145/rss/0.html  

Im Jahr 1 der neuen Düngeverordnung steht insbesondere die Stickstoffdüngung der Kartoffeln ganz im Zeichen der neuen Düngeverordnung. Oft wird die Frage gestellt, ob eine optimale N – Versorgung der Kartoffeln noch möglich ist. Um es vorweg zu nehmen: Auch in Zukunft ist eine bedarfsgerechte Stickstoffversorgung möglich. Die neue Düngeverordnung zwingt uns jedoch, sich intensiver mit der Düngung auseinanderzusetzen. Vor der Düngung der Kartoffel muss eine Düngebedarfsermittlung durchgeführt werden.

 


Lesen]]>
2018-03-29 11:55:43.0
<![CDATA[Nmin-Richtwerte für die Düngebedarfsermittlung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/340/article/31642/rss/0.html HINWEIS: Aktuelle Nmin-Richtwerte der Winterungen zur Düngebedarfsermittlung liegen ab sofort unter dem Webcode: 01033325 für Sie bereit.


Lesen]]>
2018-03-08 09:53:48.0
<![CDATA[WEB-Module Düngung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/342/article/11632/rss/0.html WEB-Module Düngung - © Landwirtschaftskammer NiedersachsenDie EDV-Lösung für das Nährstoffmanagement auf landwirtschaftlichen Betrieben


Lesen]]>
2018-02-26 10:50:17.0
<![CDATA[Aus ‚Acker 2011S‘ wird ‚Acker 2018‘]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/342/article/31999/rss/0.html Acker 2018Die Ackerschlagkartei ‚Acker 2011S‘ steht als überarbeitete und an die neue Düngeverordnung angepasste Version ‚Acker 2018‘ zur Verfügung. Mit Hilfe neuer Sammelbuchungsfunktionen lassen sich Pflanzenschutz- und Düngungsmaßnahmen auf beliebig vielen Schlägen mit wenigen Klicks eingeben. Alle Schläge auf denen eine Maßnahme durchgeführt werden soll, werden markiert, die Maßnahme eingetragen und mit einem Klick auf allen markierten Schlägen gebucht.


Lesen]]>
2018-02-26 10:49:10.0
<![CDATA[Ackerschlagkartei 1.1.2017 für Windows und Apple OSX verfügbar]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/342/article/21530/rss/0.html QSAcker WindowsDie bewährte Ackerschlagkartei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Bezirksstelle Braunschweig wurde überarbeitet. Sie steht nun, rechtzeitig zum kommenden Wirtschaftsjahr, mit neuer Datenbankstruktur und neuem Layout unter Windows und Apple OSX zur Verfügung.


Lesen]]>
2018-02-05 15:21:10.0
<![CDATA[Mindestwerte für die Wirkung des Stickstoffs in organischen Nährstoffträgern]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/341/article/15868/rss/0.html Nach neuster Auswertung ergeben sich überarbeitete anrechenbare Mindestwerte für die Wirkung des Stickstoffs in organischen Nährstoffträgern, speziell in Gärrückständen überarbeitet. Diese Werte stellen die offizielle Empfehlung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen dar.


Lesen]]>
2018-02-01 10:09:30.0
<![CDATA[Nährstoffvergleich: Aufzeichnungen im Rahmen der Düngeverordnung (alte DüV)]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/340/article/7687/rss/0.html In der Grafik sind ein Festmiststreuer und ein Aufzeichnungsblatt als Collage dargestelltIn der Düngeverordnung werden an die Aufzeichnungen bestimmte Mindestanforderungen gestellt. Die Anforderungen an die Aufzeichnungspflichten gemäß der Düngeverordnung werden u.a. erfüllt, wenn die Formblätter vollständig und richtig ausgefüllt und die geforderten Unterlagen beigefügt werden. Wichtig, diese Formblätter können nur noch für den Nährstoffvergleich Kalenderjahr 2017 bzw. Wirtschaftsjahr 206/2017 genutzt werdfen.


Lesen]]>
2017-12-12 10:55:04.0
<![CDATA[Die neue Düngeverordnung kompakt]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/340/article/31496/rss/0.html Seit dem 02.06.2017 ist die neue Düngeverordnung im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und damit rechtsgültig. Sie regelt neben der guten fachlichen Praxis bei der Düngung auf landwirtschaftlich genutzten Flächen auch die Verminderung stofflicher Risiken durch die Anwendung von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln.


Lesen]]>
2017-11-17 08:58:53.0
<![CDATA[N-Düngung nach neuer Düngeverordnung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/340/article/31587/rss/0.html Seit dem 02.06.2017 ist die neue Düngeverordnung rechtsgültig. Die Verordnung gibt verbindliche, bundeseinheitliche Vorgaben zur Düngebedarfsermittlung für Stickstoff und Phosphor auf Ackerland und Grünland vor.


Lesen]]>
2017-11-16 12:24:21.0
<![CDATA[Düngebedarfsermittlung für Stickstoff nach der Hauptfruchternte 2017]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/341/article/31112/rss/0.html DüngungDie neue Düngeverordnung verpflichtet den Landwirt dazu, vor dem Aufbringen von wesentlichen Nährstoffmengen an Stickstoff oder Phosphat mit Düngemitteln den Düngebedarf zu ermitteln und zu dokumentieren. Wir stellen Ihnen ein kostenloses Excel-Programm für die Ermittlung des Düngebedarfs nach der Hauptfruchternte 2017 für Wintergerste, Winterraps, Feldfutter und/oder Zwischenfruchtanbau nach Getreidevorfrucht zur Verfügung, mit dem Sie in einfachen Schritten den N-Düngebedarf auf Ihren Flächen ermitteln und dokumentieren können.


Lesen]]>
2017-08-22 13:47:43.0
<![CDATA[Merkblatt zur Düngung mit Grund- und Spurennährstoffen]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/341/article/11622/rss/0.html Auf dem Bild ist ein Düngerstreuer beim Düngen eines Getreidebestandes dargestellt.Die Empfehlungen zur Düngung mit Phosphor, Kalium, Magnesium, Kalk und Spurennährstoffen stehen im Anhang für Sie zum Download bereit.


Lesen]]>
2017-07-06 09:32:34.0
<![CDATA[Düngung: Richtwerte zur Stickstoffdüngung ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/340/article/5924/rss/0.html Nmin-ProbenahmeDie im Boden verfügbare Stickstoffmenge ist auf jedem Schlag oder jeder Bewirtschaftungseinheit für den Zeitpunkt der Düngung, mindestens aber jährlich zu ermitteln. Dies bedeutet, dass einmal pro Jahr ein Wert für die verfügbare Stickstoffmenge im Boden ermittelt und aufgezeichnet werden muss. Die Landwirtschaftskammer stellt für jedes Jahr die Ergebnisse vergleichbarer Standorte zur Verfügung. Diese können als pdf-Dokument angeschaut oder heruntergeladen werden.


Lesen]]>
2017-05-31 13:02:16.0
<![CDATA[Den Start mit Stickstoff und Schwefel erleichtern]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/341/article/16114/rss/0.html Harnstoffdüngung im Frühjahr Die unterdurchschnittlichen Herbst- und Wintertemperaturen haben zu einer verhaltenen Entwicklung der Wintergetreidebestände geführt. Kahl- und Wechselfröste haben die Bestände teilweise weiter geschwächt. Im nachfolgenden Artikel lesen Sie, wie Sie die Düngung der Getreidebestände an diese Situation anpassen sollten.


Lesen]]>
2015-09-29 09:21:50.0
<![CDATA[Gülleausbringung bei warmer Sommerwitterung]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/341/article/27405/rss/0.html Gülleausbringung Schleppschuhtechnik Aufgrund der derzeitigen Witterung hat die Getreideernte in einigen Regionen Niedersachsens bereits begonnen. Wenn auf den abgeernteten Flächen Zwischenfruchtanbau vorgesehen ist, erfolgt die Düngung der Zwischenfrüchte häufig mit organischen Düngern wie Gülle, Gärresten oder Geflügelkot.
Bei der Ausbringung sind neben dem Bedarfsgrundsatz (Bemessung der Wirtschaftsdüngermenge am N-Bedarf der Kultur) die Grundsätze einer verlustarmen Ausbringung zu berücksichtigen.


Lesen]]>
2015-07-07 10:09:31.0
<![CDATA[Stickstoffdüngung im Raps ]]> http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/2/nav/341/article/26785/rss/0.html Rapspflanze - © Lüder Cordes Im Raps hat sich nach niedersächsischen Erfahrungen ein Sollwert von 200 kg N abzüglich Nmin bewährt.
Der Sollwert ist je nach Bestandesentwicklung und N- Nachlieferung des Bodens zu korrigieren. Bei der üppigen Bestandesentwicklung in diesem Jahr sollten Einsparpotentiale genutzt werden. Im Mittel sind bei den verschiedenen N- Formen keine Unterschiede zu erwarten. Neben Stickstoff ist die Schwefel-versorgung durch ca. 40 kg/ha Schwefel sicher zu stellen.


Lesen]]>
2015-02-19 12:58:33.0