Webcode: 01021881

Referendarausbildung bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Vorbereitungsdienst für das zweite Einstiegsamt der Laufbahn der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Agrar- und umweltbezogene Dienste für den landwirtschaftlichen Dienst

Kammerpräsident Gerhard Schwetje (links Mitte) und die Ausbildungsleiter Edgar Gietz (rechts Mitte) und Frank Haufe (links hinten) begrüßten die neuen Kolleginnen und Kollegen in Oldenburg.
 Kammerpräsident Gerhard Schwetje (links Mitte) und die Ausbildungsleiter Edgar Gietz (rechts Mitte) und Frank Haufe (links hinten) begrüßten die neuen Kolleginnen und Kollegen in Oldenburg. Walter Hollweg
Das Angebot für eine Referendarausbildung richtet sich an Bewerber/innen mit einer abgeschlossenen Universitätsausbildung bzw. einer Masterqualifikation in den verschiedenen Fachrichtungen der Agrarwissenschaften, der Gartenbauwissenschaften, der Ernährungs- und Haushaltswissenschaften oder einer gleichwertigen/vergleichbaren Studienrichtung und zielt auf spätere Führungspositionen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ab.

Ähnlich wie bei der Anwärterausbildung findet die Ausbildung in einem besonderen Beschäftigungsverhältnis mit Zahlung einer Ausbildungsvergütung statt und dauert 24 Monate. Die Ausbildung ist in verschiedene Pflichtstationen, Wahlpflichtstationen und Wahlstationen gegliedert, wie z. B. ein längerer Ausbildungsabschnitt an einer Außendienststelle der Landwirtschaftskammer, ein fachrichtungsbezogener Ausbildungsabschnitt in der Kammerzentrale bzw. in der für die gewählte Fachrichtung zuständigen Organisationseinheit der Hauptverwaltung, ein externer Verwaltungslehrgang sowie ein Lehrgang für Nachwuchsführungskräfte und ein betriebswirtschaftliches Vertiefungsseminar.

In den Wahlstationen können die Referendare/innen unter vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten wie z. B. Fachbehörden des Bundes und der Länder, Auslandsstationen, Stationen in Wirtschaftsunternehmen und ähnlichen Möglichkeiten wählen.

Im Verlaufe der Ausbildung werden nach den entsprechenden Ausbildungsabschnitten zwei Fachklausuren geschrieben und es finden eine Praxisprüfung (z. B. Betriebsbeurteilung auf einem landwirtschaftlichen Betrieb oder Konzeption einer Fachveranstaltung) sowie eine mündliche Prüfung vor dem Prüfungsausschuss bei dem Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung statt.

Ausbildungsbeginn ist der 1. Oktober. Die Stellenausschreibung erfolgt in der Regel im Dezember des Vorjahres.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Referendariats ist eine Übernahme in ein Beschäftigungsverhältnis nach E 13 TV-L vorgesehen bzw. anschließend eine Verbeamtung nach A 13 NBesG.

Nähere Informationen können dem Musterausbildungsplan (siehe unten) sowie der Verordnung über die Ausbildung und Prüfung für die Laufbahn der Laufbahngruppe 2 der Fachrichtung Agrar- und umweltbezogene Dienste (APVO-AgrumwD) entnommen werden.


 Jetzt direkt bewerben: 

Offene Stellen Login für registrierte Bewerber/innen

Kontakte

Petra Riemann

Personalverwaltung

 0441 801-161

  petra.riemann~lwk-niedersachsen.de


Sascha Hüntelmann
B.A.
Sascha Hüntelmann

Leiter Sachgebiet Personaldienste

 0441 801-133

  sascha.huentelmann~lwk-niedersachsen.de


Veranstaltungen

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Gärtner (Produktion und Handel)

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenachweis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschließ…

Mehr lesen...
Pony auf Weide

Das kleine Einmaleins der Pferdeweide

Infos zur Grünlandpflege und damit verbundene Pflichten für Hobbypferdehalter Gesunde, vitale Pferde erfreuen sich an regelmäßigem Weidegang. Wir vermitteln Grundwissen im Bereich des Grünlandmanagements für …

Mehr lesen...
Knotengeflechtzaun

Fachbezogene Beratung an der Musterzaunanlage am LBZ Echem (vormittags)

Niedersächsische Weidetierhalter haben die Möglichkeit, jeden ersten Dienstag im Monat, mit einem Herdenschutzberater der LWK Niedersachsen eine Beratung an der Musterzaunanlage zu erhalten. Es können Materialien verglichen, …

Mehr lesen...

Sachkundelehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose (Isofluran-Schulung)

Sachkundelehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose (Isofluran-Schulung) Die Ferkelkastration ist ab dem 01. Januar 2021 nur noch mit Betäubung erlaubt. Die Isofluranbetäubung darf außer von Tierärzten auch von …

Mehr lesen...

38. Baumschul-Seminar am 7. Dezember 2021

1. Teil des Baumschul-Seminars, Programm: 16:00 Uhr         Begrüßung und Eröffnung                          Dr. Gerlinde Michaelis, …

Mehr lesen...
Netzwerk Fokus Tierwohl

Eutergesundheit im Fokus - Gesund durch die Laktationsperiode

Für den Landwirt sind die wirtschaftlichen Verluste durch eine Erkrankung des Euters enorm: Jede einzelne Euterentzündung belastet das Betriebsergebnis durchschnittlich mit über 400 Euro. Auch das Tierwohl wird auf Grund der mö…

Mehr lesen...