Webcode: 01029959

Wind- und Sichtschutz durch frei wachsende Hecken

Wind- und Sichtschutzpflanzungen am Rand großer Grundstücke sind immer wieder ein Thema bei Gartenberatungen auf landwirtschaftlichen Betrieben. Die Anforderungen, die dabei an die Pflanzung gestellt werden, sind pflegeleicht, nicht zu teuer, von der Terrasse aus Sichtschutz auf den Stall, aber zudem soll sie Windschutz bieten und den Blick in die Landschaft weiterhin ermöglichen.

Sichtschutz bieten zum Beispiel Zypressenhecken. Sie sind auch im Winter grün, haben jedoch eine düstere Wirkung und sind anfällig bei Wind. Empfehlenswert sind sie deshalb für kleinere Siedlungsgärten. Auf landwirtschaftlichen Betrieben sind die Flächen größer. Damit die Relationen stimmen, sollten auch die Gehölze größer sein. Hier eignen sich blühende, immergrüne, niedrige und hoch wachsende Gehölze unterschiedlicher Wuchsformen. Bei richtiger Planung und Auswahl ist die Gehölzhecke auch nach Jahren noch ohne großen Pflegeaufwand dicht und damit ein guter Sichtschutz.

Eine frei wachsende Hecke aus laubabwerfenden Gehölzen hat einen lockeren Wuchs. Bei entsprechender Auswahl duftet und blüht sie und trägt im Herbst Früchte. Wird die Hecke zu breit oder zu hoch, kann sie zurück geschnitten werden.

Weitere Tipps zur Auswahl und Pflege für die Pflanzung auf Ihrem Betrieb erhalten Sie bei den Beraterinnen des Produkteams Garten. In der unten aufgeführten pdf-Datei finden Sie unsere Kontakte.


Kontakt:
Anke Kreis
Beraterin Garten, Hof- und Dorfgrün
Telefon: 04471 9483-42
Telefax: 04471 9483-19
E-Mail:


Stand: 15.12.2015