Webcode: 01028414

Erschwernisausgleich auf Grünlandflächen in Naturschutzgebieten und gesetzlich geschützten Biotopen

Für Grünland wird nach der Erschwernisausgleichverordnung (EA-VO) ein monetärer Ausgleich gewährt, wenn die in der Naturschutzgebietsverordnung festgelegten Verbote und Gebote die Bewirtschaftung wesentlich erschweren.

Bestehen auf Grund gesetzlicher Vorgaben erhebliche Erschwernisse oder Beschränkungen der wirtschaftlichen Bodennutzung auf Grünlandgrundstücken in Naturschutzgebieten, Nationalparken und Flächen, die gemäß §30 BNatSchG geschützt sind, wird hierfür eine Ausgleichszahlung, der so genannte Erschwernisausgleich, angeboten.

Der Ausgleichsbetrag steht dem Bewirtschafter der oben genannten Fläche(n) zu.
Die Höhe des Ausgleiches wird anhand einer Punktwerttabelle, die als Datei im Anhang zu finden ist, berechnet. Pro Punkt werden derzeit 11 € bezahlt.

Der Antrag zum Erschwernisausgleich ist an die Bewilligungsstellen der  Landwirtschaftskammer Niedersachsen zu richten.

Weitere Informationen erhalten Sie dort oder über die Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie und Klimaschutz.
 


Kontakt:
Nora Kretzschmar
Fachreferentin Naturschutz
Telefon: 0441 801-408
Telefax: 0441 801-440
E-Mail:


Stand: 17.04.2015