Webcode: 01027853

Einzelbetriebliche Beratungsförderung (EB)

Einzelbetriebliche Beratungsförderung (EB) auch ab 2015 geplant. Erste Infos zu den Beratungsleistungen und der Förderhöhe.

Im Rahmen des PFEIL (Programm zur Förderung der Enwicklung im ländlichen Raum Niedersachsen und Bremen) soll die bisherige Beratungsförderung "EMS" ab 2015 unter dem Begriff "Einzelbetriebliche Beratungsförderung (EB)" fortgeführt werden. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln der Europäischen Union (EU) und der beiden Bundesländer Niedersachsen und Bremen.

Eines der wichtigsten Änderungen wird den Kreis der Antragsteller betreffen. Zukünftig werden sich Beratungsanbieter in einem Ausschreibungsverfahren um eine geförderte Beratung bewerben können. Das Ausschreibungsverfahren soll unter Aufsicht des Nds. Landwirtschaftsministeriums (ML) durch das Logistikzentrum Niedersachsen (LZN) erfolgen. Der Geschäftsbereich Förderung der Landwirtschaftskammer Niedersachsen wird nach erfolgreicher Ausschreibung der Beratungsträger durch das ML die Bewilligung der Zuwendungen und Prüfung der Verwendungsnachweise übernehmen.

In der zukünftigen Förderperiode 2015-2020 werden aufbauend auf die Erfassung der Ist-Situation auf den Betrieben Beratungsleistungen in folgenden Themenbereichen finanziell unterstützt:

  • Verbesserung der ökologischen Leistungen des landwirtschaftlichen Betriebs
  • Aspekte des ökologischen Landbaus
  • Gesundheitliche Aspekte der Tierhaltung/des Tierschutzes
  • Greening der Gemeinsamen Agrarpolitik
  • Eindämmung des Klimawandels und Anpassung an seine Folgen
  • Erhalt der biologischen Vielfalt
  • Nachhaltige Betriebsführung.

Die dazu definierten förderfähigen Beratungsleistungen sowie Förderhöhe und Rankingpunkte können Sie den beigefügten Dateien des ML entnehmen.

Die Beratungen dürfen nur durch qualifizierte und ausgewählte Beratungsanbieter durchgeführt werden. Dabei müssen die Beratungsanbieter nach den Vorgaben der EU über ein öffentliches Vergabeverfahren ausgewählt werden und festgelegte Eignungskriterien wie:

  • angemessene Ressourcen in Form von regelmäßig geschultem und qualifiziertem Personal,
  • Erfahrung in der Beratungstätigkeit
  • Unabhängigkeit (keine Werbe-, Verkaufs- oder Vermittlertätigkeit für Waren oder unternehmensbezogene Dienstleistungen) und
  • Verlässlichkeit hinsichtlich der Beratungsbereiche

erfüllen.

Beratungsanbieter, die an einer Teilnahme an dieser Fördermaßnahme interessiert sind, können sich im Rahmen des Vergabeverfahrens bewerben.

Die Veröffentlichung der Vergabeunterlagen ist für Mitte Juni 2015 geplant. Die Beratungen können voraussichtlich ab Herbst/Winter 2015 durchgeführt werden.
Weitere Informationen und Hinweise zum Vergabeverfahren werden zu gegebener Zeit auf der Internetseite des niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums bekannt gegeben.


Kontakt:
Armin Kugler
Milchquotenregelung, Einzelbetriebliche Beratungsförderung und sonstige Förderprogramme
Telefon: 0511 3665-1420
Telefax: 0511 3665-1557
E-Mail:
Barbara Franke-Fischer
Einzelbetriebliche Beratungsförderung und sonstige Förderprogramme
Telefon: 0511 3665-1142
Telefax: 0511 3665-1557
E-Mail:


Stand: 20.05.2015