Webcode: 01028554

Europäische Innovationspartnerschaft "Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft" (EIP Agri)

Ziel der Fördermaßnahme EIP Agri ist die Weiterentwicklung der Landwirtschaft bei verbessertem Umwelt und Ressourcenschutz. Dabei werden vor allem solche Innovationen gefördert, die sich den gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Agrar- und Ernährungsbranche annehmen.

In Niedersachsen konnten im Rahmen der bisherigen EIP-Antragsverfahren 28 EIP-Anträge bewilligt werden, die sich mit Fragen des Pflanzenbaus, des Umweltschutzes sowie der Tierhaltung und –gesundheit befassen.

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hatte einen 3. und letzten Projektaufruf innerhalb der aktuellen EU-Förderperiode gestartet.

Bis zum 14.06.2019 gingen im Rahmen dieses Projektaufrufs nochmals 23 Projektskizzen bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ein. Von den eingereichten Projektskizzen wurden 14 im Auswahlausschuss so gut bewertet, dass die dazugehörigen Operationellen Gruppen aufgefordert wurden einen Förderantrag einzureichen. Der Förderantrag sowie die zwingend zum Antrag gehörenden Anlagen (Anlage 1 bis 5) befinden sich unten auf dieser Seite und können von dort heruntergeladen werden. Außerdem finden Sie dort Hinweise zum Ausfüllen des Förderantrags.

Der Förderantrag und die Anlagen sind in Papierform sowie in elektronischer Form per Email

spätestens bis zum 15. November 2019, 12.00 Uhr, bei der

Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Geschäftsbereich Förderung - SG 2.1.1,

Mars-la-Tour-Str. 1 – 13, 26121 Oldenburg einzureichen.

Die für dieses 3. Antragsverfahren geltenden Fördervoraussetzungen sind der Richtlinie EIP Agri 2019 zu entnehmen. Förderfähig sind dabei nur Antragsteller, deren Projektskizze dem Auswahlausschuss vorgelegen hatte und von ihm mit einer ausreichenden Punktzahl bewertet wurde. Institutionell geförderte Zuwendungsempfänger, als Projektkoordinator oder als OG-Mitglied, müssen hinsichtlich der für sie geltend gemachten Personalkosten den untenstehenden Erlass vom 15.05.2018 zum Ausschluss der Doppelförderung von Personalkosten beachten. Die Bewilligung der eingereichten Anträge erfolgt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel in der Reihenfolge des Rankings des Auswahlausschusses.

Informationen darüber, ob und unter welchen Bedinungen das Förderprogramm "Europäische Innovationspartnerschaft" in der nächsten EU-Förderperiode fortgesetzt wird, liegen aktuell noch nicht vor. Sobald Informationen hierzu vorliegen, werden wir sie an dieser Stelle veröffentlichen.

Als Innovationsdienstleister (IDL) für EIP Agri in Niedersachsen ist das Netzwerk EIP Agrar & Innovation Niedersachsen eingesetzt. Dessen Aufgabe ist es, bestehende oder sich neu gründende Operationelle Gruppen bei der Planung, Umsetzung und Abwicklung ihrer Projekte zu unterstützen und Kontakte und Vernetzungen mit anderen Gruppen, Akteuren und Fachexperten, auch über Niedersachsen hinaus, herzustellen. Eine ausführliche Darstellung der Aufgaben des IDL und Kontaktadressen finden Sie hier.

Kurzinformationen zu den bereits in den ersten beiden Verfahren bewilligten niedersächsischen EIP-Projekten und zu weiteren EIP-Projekten Operationeller Gruppen anderer Bundesländer finden sie auf der Homepage der deutschen Vernetzungsstelle DVS .

Weitergehende Informationen zum Auszahlungsverfahren bei laufenden Projekten finden Sie hier.

Bei Fragen zu förderrechtlichen Inhalten bzw. formalen Abläufen wenden Sie sich an die unten aufgeführten Ansprechpartner.


Kontakt:
Ulrich Claßen
Agrarinvestitionsförderung
Telefon: 0441 801-333
Telefax: 0441 801-205
E-Mail:
Harald Harms
Agrarinvestitionsförderung
Telefon: 0441 801-409
Telefax: 0441 801-205
E-Mail:


Stand: 11.10.2019



PDF: 23384 - 663.325195312 KB   Anhang I des AEU-Vertrages   - 663 KB  
PDF: 29977 - 85.5625 KB   Vorwort EPl 06   - 86 KB  
PDF: 29979 - 224.23046875 KB   Doppelförderung   - 224 KB  
PDF: 32395 - 63.73828125 KB   Merkblatt vorzeitiger Beginn   - 64 KB  
DOCX: 32402 - 105.67578125 KB   Anlage 2 Kooperationsvertrag   - 106 KB