Webcode: 01026098

Pflanzenschutz-Sachkundenachweis im Scheckkartenformat: Pflicht ab 2015!

Ab dem 26. November 2015 sind Sachkundige verpflichtet, den bundeseinheitlichen Sachkundenachweis in Form einer Scheckkarte zu besitzen. Mit Inkrafttreten des neuen Pflanzenschutzgesetzes vom 14.02.2012 und Verabschiedung der neuen Pflanzenschutz-Sachkundeverordnung vom 27.06.2013 gilt dieses neue Verfahren für die Bescheinigung der Sachkunde im Pflanzenschutz.

Die Beantragung des neuen bundeseinheitlichen Sachkundenachweises muss beim Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (bzw. bei der zuständigen Stelle des Bundeslandes erfolgen, in dem der Sachkundige wohnhaft ist) erfolgen.


ÄNDERUNG für Anträge auf Ausstellung des neuen Sachkundenachweises ab 01.01.2016

Altsachkundige (Personen, die vor dem 14.02.2102 sachkundig waren), die Ihren Antrag ab 01. Januar 2016 stellen, müssen dem Antrag zusätzlich zu der Kopie ihres Berufsabschlusszeugnisses (z. B. Landwirts-, Gärtner-, Forstwirtsurkunde, Studienzeugnis, Zeugnis über bestandene Sachkundeprüfung etc.) eine Kopie einer Bescheinigung über die Teilnahme an einer anerkannten Fortbildungsmaßnahme im Pflanzenschutz beilegen. Ohne einer solchen Teilnahmebescheinigung kann der Antrag nicht bearbeitet und die Sachkunde nicht anerkannt werden!

Diese Regelung schreibt das Pflanzenschutzgesetz vor und gilt für alle Altsachkundigen, unabhängig davon, ob aktuell eine sachkundepflichtige Tätigkeit ausgeübt wird oder nicht.

Für Personen, die Ihre Sachkunde erst kürzlich durch eine Ausbildung oder einen Sachkundelehrgang erlangt haben, gilt diese Regelung nicht.

Das Pflanzenschutzamt bittet darum, den Antrag erst dann zu stellen, wenn die Teilnahmebescheinigung vorliegt.

Vielen Dank.


alle „Altsachkundigen“ (= Personen, die am 14.02.2012 sachkundig waren), endete die Frist zur Beantragung am 26. Mai 2015. Eine Beantragung nach dem 26. Mai 2015 ist nach wie vor möglich, jedoch verfällt für viele bisher pauschal anerkennungsfähige Berufsabschlüsse der Bestandsschutz. Dies gilt auch für diejenigen, die nach dem 14.02.2012 Ihre Ausbildung begonnen haben/beginnen werden. Für einige Berufsabschlüsse ist für den Antrag zusätzlich eine Bescheinigung der Ausbildungsstätte notwendig, aus der hervorgeht, dass die erforderlichen Sachkundeinhalte in der Ausbildung auch geschult und geprüft wurden. Beachten Sie dazu das nachfolgende Merkblatt:

Merkblatt zu den Fristen für die Pflanzenschutzsachkunde


Jeder, der beruflich

  • Pflanzenschutzmittel anwendet,
  • Pflanzenschutzmittel verkauft,
  • Nicht-Sachkundige im Rahmen eines Ausbildungsverhältnisses oder einer einfachen Hilfstätigkeit anleitet oder beaufsichtigt oder
  • über den Pflanzenschutz berät

muss ab dem 26. November 2015 den bundeseinheitlichen Sachkundenachweis im Scheckkartenformat besitzen.


Beantragung des Sachkundenachweis
Seit dem 1. Juli 2014 kann die Scheckkarte online beantragt werden. Die Beantragung der Sachkundenachweise (SKN) im Pflanzenschutz erfolgt ab sofort über ein Internetangebot. Hier kann jeder Sachkundige seine persönlichen Daten einpflegen. Der Nachweis der Sachkunde (Zeugnisse über einen anerkannten Berufs- oder Studienabschluss oder über eine bestandene Sachkundeprüfung) kann in elektronischer Form über das Formular hochgeladen oder per Fax/Post an das Pflanzenschutzamt der Landwirtschaftskammer Niedersachsen geschickt werden.

Anträge per Post werden nur noch in begründeten Ausnahmefällen angenommen und mit einem Gebührenaufschlag in Höhe von 10 Euro berechnet.

 

Hier Sachkundenachweis
im Scheckkartenformat
online beantragen!

Hilfestellung zur Beantragung der Scheckkarte
Bevor Sie sich über die elektronische Datenbank registrieren, empfehlen wir Ihnen unser Merkblatt bzw. die Ausfüllhilfe zur Online-Datenbank durchzulesen. Bei allen Fragen rund um die Beantragung des neuen Sachkundenachweises beachten Sie bitte unseren Fragenkatalog.

Achtung: Mit abgeschlossener Registrierung ist Ihr Antrag noch nicht gestellt!
Bitte loggen Sie sich nach Ihrer Registrierung mit dem in der E-Mail erhaltenen Passwort ein und vervollständigen Ihren Antrag.

Versendung der Chipkarten
Zuerst erhalten Sie einen Bewilligungsbescheid, danach eine Zahlungsaufforderung. Dies kann zum Teil bis zu vier Monaten dauern. Ca. 8 Wochen nach Zahlungseingang werden die Chipkarten versandt.


Gebühren für die Ausstellung des Sachkundenachweis
Die Ausgabe des Sachkundenachweises ist gebührenpflichtig. Die Bearbeitungsgebühren zur Ausstellung des Sachkundenachweises betragen:

Bewilligung / Teilablehnung: 40,00 Euro
Ablehnung: 32,00 Euro
Anträge per Post (nur in begründeten Ausnahmefällen): 50,00 Euro



Anleitungsvideo: Online-Beantragung des Pflanzenschutznachweises im Scheckkartenformat

 


Kontakt:
Petra Räcker
Datenerfassung SKN
Telefon: 0511 4005-2116 (werktags von 10:00 - 11:00 Uhr)
Telefax: 0511 4005-2115


Stand: 09.05.2016