Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

Kontaktmanager

Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau Bad Zwischenahn

Hogen Kamp 51
26160 Bad Zwischenahn-Rostrup

04403 9796-0

04403 9796-10

lvg.bad-zwischenahn~lwk-niedersachsen.de

Leiter/in
Dr. Gerlinde Michaelis

Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau Bad Zwischenahn

Kompetenzzentrum Baumschule 
Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie Sachsen-Anhalt arbeiten im Versuchswesen und in der Beratung eng zusammen. Die LVG Bad Zwischenahn ist für das Versuchswesen Baumschule, für Immergrüne und Rhododendron, Koniferen, Heidepflanzen, Containerpflanzen und Azerca-Kulturen im gesamten Kooperationsgebiet zuständig.

Bereits 1942 wurde die LVG in Aurich-Haxtum (Ostfriesland) unter dem Namen "Gärtnerischer Beispielsbetrieb" gegründet. Auf diesem Betrieb wurde die Anbaueignung unterschiedlicher Gemüsekulturen untersucht.

Von Gemüse zu Rhododendron
Bis etwa 1950 dominierten die Gemüsebauversuche, danach nahmen Zierpflanzenversuche einen höheren Stellenwert ein. Ende der 50er Jahre kamen die ersten Versuche mit Azaleen und Rhododendron hinzu. Anfang der 60er Jahre wurde damit begonnen, ein Rhododendron-Arboretum aufzubauen.

Optimaler Standort für ein optimales Pflanzenwachstum
1976 wurde die LVG nach Bad Zwischenahn auf das ehemalige Flugplatzgelände in Rostrup verlegt, etwa 60 km westlich von Bremen und 20 km westlich von Oldenburg. Die LVG liegt im Zentrum des Ammerlandes, einem der dynamischsten Gartenbaugebiete innerhalb Europas. Mit einer mittleren Jahrestemperatur von 8,8°C und einer jährlichen Niederschlagsmenge von 700-800 mm kann das Klima als maritim bezeichnet werden.

Rhododendren & Co auf 90 000 Quadratmetern
Die Gesamtfläche der LVG beträgt heute knapp 90.000 m². Rund 40 % davon wird vom Rhododendron- und Heidegarten eingenommen. Hier findet der Besucher eine weltweit einmalige Zusammenstellung von Rhododendron, Azaleen, Nadelgehölzen, Heidearten und weiteren immergrünen Pflanzen. Diese Sammlung ist seit dem Jahr 2000 ein Bestandteil des Gartenkulturzentrums Niedersachsen und gehört damit zum Park der Gärten, der Gartenschau in Bad Zwischenahn.
Vom 19.04. bis 06.10.2002 fand auf dem Gelände des Parks der Gärten die erste niedersächsische Landesgartenschau statt.

Versuche mit Gehölzen und Zierpflanzen auf Freiland und unter Glas
Für das Versuchswesen stehen insgesamt über 3 ha Freiland und rund 6.000 m2 unter Glas zur Verfügung. Schwerpunktkulturen sind hierbei im Baumschulbereich Rhododendron, Skimmien, Sommer- und Winterheide sowie Containerpflanzen und Formgehölze.
 

Mit diesem Link erhalten Sie weitere Informationen zur Norddeutschen Kooperation


Aus Richtung Emden/Leer:
Autobahn A 28 bis Abfahrt Zwischenahn-West (Ausfahrt Nr. 7). Fahren Sie bis Rostrup, an der Ampelkreuzung links in Richtung Elmendorf (Elmendorfer Str.). Nach der Apo­theke/LzO links in den Weberweg, dann die zweite Straße rechts (Hogen Kamp).

Aus Richtung Bremen/Oldenburg:
Autobahn A 28 zum Dreieck Oldenburg-West. Fahren Sie in Richtung Emden/Leer bis zur Abfahrt Zwischenahner Meer (Nr. 8), dann in Richtung Bad Zwischenahn, nächste Straße (beim „Klosterhof“) rechts in Richtung Dreibergen bis Feuerwehrzentrale, links in Richtung Rostrup/Bad Zwischenahn. In Rostrup vor der LzO/Apotheke rechts in den Weberweg, dann zweite Straße rechts (Hogen Kamp).

Aus Richtung Cloppenburg:
Fahren Sie über Friesoythe, Edewecht nach Bad Zwischen­ahn, folgen Sie dem Wegweiser Westerstede bis Rostrup. An der Ampelkreuzung rechts in Richtung Elmendorf (Elmen­dorfer Straße). Nach der Apotheke/LzO links in den Weber­weg, dann die zweite Straße rechts (Hogen Kamp).

Aus Richtung Wilhelmshaven:
Autobahn A 29 bis Abfahrt Hahn-Lehmden (Nr. 11). Fahren Sie über Wiefelstede in Richtung Bad Zwischenahn. In Aue (beim „Klosterhof“) rechts in Richtung Dreibergen bis Feuer­wehrzentrale, dann links in Richtung Rostrup/Bad Zwischen­ahn. In Rostrup vor der LzO/Apotheke rechts in den Weber­weg, dann zweite Straße rechts (Hogen Kamp).