Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

NuReDrain

Nutrients Removal and Recovery from Drainage Water

Beginn: 04.10.2016 / Ende: 30.09.2021

P-Filteranlage
P-FilteranlageDr. Kristine Bolte

Die Nordseeregion ist durch intensive Landwirtschaft geprägt, deren Nährstoffausträge zur Eutrophierung von Flüssen, Seen, Mündungsbereichen und Küstengewässern beitragen. Die gegenwärtigen Maßnahmen zur Reduktion der Nährstoffverluste, besonders von Stickstoff (N) und Phosphor (P), scheinen nicht auszureichen, um die Umweltziele der europäischen Wasserrahmenrichtlinie fristgerecht zu erreichen. Vor dem Hintergrund der weltweit begrenzten Verfügbarkeit von Rohphosphat ist ein ressourcenschonender Umgang und das verstärkte Bemühen um ein Recycling dieses wichtigen Nährstoffes zu Düngezwecken unerlässlich.

Aufbau des Projektes: Das Projekt NuReDrain zielt auf den Wissenstransfer und die Entwicklung von praxistauglichen, kosteneffektiven Filter-Technologien ab. Elf Projektpartner aus Deutschland, Belgien und Dänemark, aus Beratung, Wissenschaft und Wasserversorgung testen eine Vielzahl an Substraten bei verschiedenen Stoffkonzentrationen auf ihre Eignung zur Filterung von N und/oder P, von der Labor- bis zur Feldskala.

Feldversuch des LWK: Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen untersucht am Venner Bruchkanal im Einzugsbereich von Dümmer/Obere Hunte auf einem Niedermoor-Feldstandort den P-Verlust über die Drainage. Dazu wird der Dränstrang nahe der Böschungskante gekappt, in einen Vorfilterschacht geleitet (Entfernung von Ockerflocken und organischer Substanz) und an einen mit eisenhaltigem Sand (gesiebt, >3,15 mm Korndurchmesser) gefüllten Filterschacht angeflanscht. Nach der Passage durch den Filter wird das Wasser durch den verbliebenen Dränauslass in den Vorfluter abgeleitet. Die automatische Entnahme von Wasserproben im Zu- und Abstrom des Filters und die Analyse der P-Fracht geben Aufschluss über die Eignung und, in Kombination mit der Durchflussmessung, die Filterkapazität des verwendeten Materials.

Ziel des Projektes: Diese Daten bilden zusammen mit anderen Feldversuchsdaten die Basis für die Kalibrierung hydrologischer Modelle von zwei beispielhaften Einzugsgebieten. Sie zielen darauf ab, den Einfluss verschiedener Nährstoff-Rückhaltemaßnahmen auf die Gewässergüte und Nährstoffzuleitung zur Nordsee zu quantifizieren. Schlussendlich kann über die Ableitung von Handlungsempfehlungen ein Beitrag zu einem nachhaltigen Wassermanagement der Nordseeregion geleistet werden.

Kontakt

Dipl.-Ing. agr.
Dr. Eckhard Asche

Leiter Fachbereich Ländliche Entwicklung, Raumordnung, Standortentwicklung

0441 801-430

0441 801-440

  eckhard.asche~lwk-niedersachsen.de

M.Sc. agr.
Dr. Kristine Bolte

Fachreferentin Koordination WRRL, vorher: Projekt NuReDrain

0541 56008-124

0541 56008-150

  kristine.bolte~lwk-niedersachsen.de

Drittmittelgeber

Gemeinschaftsinitiative Interreg North Sea

Beiträge aus dem Projekt-Blog

04.05.2021
Bohmann, Sonja

Welche Filtersysteme können verhindern, dass Stickstoff und Phosphor aus Drainage- und anderen landwirtschaftlichen Abwässern in unsere Bäche und Flüsse gelangen? Welchen positiven Einfluss können diese Filtersysteme auf die Wasserqualität in einem Einzugsgebiet haben? Und welche Möglichkeiten gibt es für die Wiederverwendung des gefilterten Phosphors, zum Beispiel als Dünger?

Trotz aller vorbeugender Maßnahmen sind die Konzentrationen von Stickstoff und Phosphor im Oberflächenwasser in vielen Regionen mit intensiver Landwirtschaft immer noch zu hoch. Dies führt zu Algenblüten mit schädlichen Auswirkungen für die Pflanzen, die Tierwelt und den Menschen. NuReDrain ("Nutrient Recovery from Drainage Water") hat in den letzten Jahren viele verschiedene Labor- und Feldtests mit Filtern und Filtermaterialien zur Rückgewinnung von Stickstoff und Phosphor aus landwirtschaftlichen Gewässern durchgeführt.

Zusammengefasst können mit diesen Filtern durchschnittlich 60 bis 85 % des vorhandenen Stickstoffs und Phosphors entfernt werden. Nach einer chemischen Vorbehandlung kann 40 % des adsorbierten Phosphors wiederverwertet werden.

Die Abschlusskonferenz von NuReDrain bietet allen Interessierten eine einmalige Gelegenheit, sich über die neuesten Forschungsergebnisse und wichtigsten Schlussfolgerungen zu informieren. 

Das Webinar zur Abschlusskonferenz von NuReDrain findet am 1. Juni von 10 bis 12 Uhr statt. Die Konferenz ist eine Partnerveranstaltung der europäischen "Grünen Woche" zum Thema "Zero Pollution for Water".

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich. 

Das vollständige Programm und die Anmeldung finden Sie hier.

Wir freuen uns auf Sie!

26.04.2021
Bohmann, Sonja

Die Videoaufnahmen für den NuReDrain-Projektfilm und die Feldbegehung an der P- Filteranlage am Venner Bruchkanal werden aufgrund der Corona-Pandemie auf die 2. Jahreshälfte verschoben.

23.02.2021
Bohmann, Sonja

Das Interreg-Projekt NuReDrain (Nutrients Removal and Recovery from Drainage Water) arbeitet an der Entwicklung praxistauglicher und kosteneffektiver Filtertechnologien, um Gewässer besser vor Stickstoff (N) und Phosphor-Einträgen (P) zu schützen. Durch Feldversuche in Deutschland, Belgien und Dänemark wird eine Vielzahl an Filtersubstraten und -modellen bei verschiedenen Nährstoffkonzentrationen auf ihre Eignung zur Filterung von N und/oder P getestet. 
In unserem Webseminar „End-of-Pipe Filtertechniken für Stickstoff und Phosphor“ werden Ihnen Ergebnisse von 3 Versuchen und einer Modellierung des P-Rückhaltes auf Einzugsgebietsebene vorgestellt. Erfahren Sie außerdem mehr über die Verbesserung der Nährstoffbelastung von Oberflächengewässern im Einzugsgebiet des Dümmer durch die Anlage eines Schilfpolders, im grünlandgeprägten, küstennahen Raum (Projekt Waterbuddies) und durch im Wasser schwimmende künstliche Inseln mit Pflanzenbewuchs (Floating Islands).
Nutzen Sie die Möglichkeit, sich mit Experten aus Deutschland, Dänemark und Schweden auszutauschen und zu diskutieren!

Wir freuen uns auf Sie!

Melden Sie sich hier (Anmeldung Webseminar) für  unser kostenfreies NuReDrain Online-Seminar über „End-of-Pipe“-Filtertechniken an. 

18.11.2020
Bohmann, Sonja

Angehängtes Faktenblatt klärt über die Vor- und Nachteile, die Wirkungsweise und Installation sowie über die Bedingungen für Installation und Betrieb auf.

  Datenblatt Inline-Phosphorfilter - 567 KB

15.06.2020
Bohmann, Sonja

In anliegendem Newsletter wird die Projektverlängerung bis September 2021 bekanntgegeben.

  NuReDrain Newsletter Juni 2020 - 707 KB

12.02.2020
Bohmann, Sonja

Die Phosphorfilterung von Oberflächenwasser steht beim Wasserversorger De Watergroep in Zusammenarbeit mit der unabhängigen flämischen Forschungsorganisation VITO im Fokus.


NuReDrain tests Phosphorus filter in a water production centre of De Watergroep (De Watergroep & VITO)

12.02.2020
Bohmann, Sonja

Das landwirtschaftliche und gartenbauliche Forschungsinstitut INAGRO und die Universität Ghent testen Filtersysteme zur Phosphorentfernung aus Drainagewasser in der Landwirtschaft.



NuReDrain tests filter systems for phosphorus removal from drained agricultural fields (INAGRO & Uni Ghent)

12.02.2020
Bohmann, Sonja

Das Forschungsinstitut für Zierpflanzenbau PCS und die Universität Leuven betreiben verschiedene Filtersysteme zum Rückhalt von Stickstoff und Phosphor aus nährstoffreichen Prozesswässern bei Unterglaskulturen.



NuReDrain tests filter system for N and P removal from agricultural and horticultural streams (PCS & Uni Leuven)

06.11.2019
Bohmann, Sonja

Die Nordseeregion ist durch intensive Landwirtschaft geprägt, deren Nährstoffausträge zur Eutrophierung von Flüssen, Seen, Mündungsbereichen und Küstengewässern beitragen. Die gegenwärtigen Maßnahmen zur Reduktion der Nährstoffverluste, besonders von Stickstoff (N) und Phosphor (P), scheinen nicht auszureichen, um die Umweltziele der europäischen Wasserrahmenrichtlinie fristgerecht zu erreichen.

Logo NuReDrain
Logo NuReDrainDr. Kristine Bolte
Das Projekt NuReDrain zielt auf den Wissenstransfer und die Entwicklung von praxistauglichen, kosteneffektiven Filter-Technologien ab. Machen Sie sich mit Filtersystemen zur Entfernung von Stickstoff und Phosphor aus dem Wasser vertraut.
Wie funktionieren sie? Wie effizient sind sie?
Das NuReDrain-Projekt Konsortium lädt Sie ein zum publikumsoffenen Workshop zu Filtersystemen für eine nachhaltige Landwirtschaft am 28.11.2019 in Hannover.
Weitere Informationen und den Link zur Anmeldung erhalten Sie auf der Seite des NuReDrain-Projektes.

Filteranlage Collage
Filteranlage CollageDr. Kristine Bolte
Filteranlage Venner Bruchkanal
Filteranlage Venner BruchkanalDr. Kristine Bolte
Projektpartner NuReDrain
Projektpartner NuReDrainDr. Kristine Bolte

 

 

06.02.2019
Bohmann, Sonja

Um Passanten auf das Projekt und dessen Inhalte aufmerksam zu machen, wurde eine Infotafel mit anliegendem Poster aufgestellt.

  Poster P-Filter am Venner Bruchkanal - 388 KB

14.12.2017
Bohmann, Sonja

Auf Seite 24 des anliegenden Jahresberichtes der LWK Niedersachsen wird über die Projektarbeit zu NuReDrain berichtet.

  Landwirtschaftskammer Niedersachsen - Jahresbericht 2017 - 3.2 MB