Webcode: 01037720

Änderungen in der Ökologischen Pferdehaltung

Am 31.12.2020 läuft die Übergangsfrist für die Änderung zur Vorgaben der ökologischen Pferdehaltung aus. Bisher galten umfangreiche Ausnahmen für die Haltung von Pferden auf Öko-Betrieben in Niedersachsen und Bremen, sofern die Tiere nicht für den menschlichen Verzehr vorgesehen waren (sogenannte „Sportpferde-Regelung“).

Ab dem 01.01.2021 gelten nun neue Regelungen zur Haltung von Pferden in Öko-Betrieben. So sind die Pferde nun grundsätzlich nach Vorgabe der Verordnung (EG) Nr. 889/2008 ökologisch zu halten.  Dies gilt für alle Pferde, die der Betriebsinhaber verwaltet, unabhängig vom Eigentum. Vor allem Fütterung, Unterbringung, Platzangebot und Zugang zu Freigelände sind hierbei verpflichtend zu beachten. Bei Pferden, die im Equidenpass als Nicht-Schlachtpferde ausgewiesen sind, ist es auch möglich den Tieren auf einem befestigten Auslauf (z. B. Paddock) den Zugang zu Freigelände gelegentlich zu gewähren.

Wenn Spezialfuttermittel (betrifft sowohl Kraft- als auch Mineralfutter) für Zucht- und Pensionstiere nicht in Bioqualität verfügbar sind,  muss ein Nichtverfügbarkeitsnachweis, ausgestellt vom potentiellen Lieferanten, vorgelegt werden. Nach der Prüfung durch die Kontrollstelle können die betreffenden Futtermittel dann auch in konventioneller Qualität verfüttert werden. 

Bei entsprechendem Eintrag im Equidenpass: „nicht für den menschlichen Verzehr vorgesehen“ können Regelungen bezüglich der Herkunft der Pferde, der Krankheitsvorsorge und der tierärztlichen Behandlung ungeachtet bleiben.

Die Änderungen in der Ökologischen Pferdehaltung stehen nicht im Zusammenhang mit der Novellierung der EU-Öko-Verordnung und sind deswegen nicht auf 2022 verschoben.

Wenn Sie Fragen dazu haben, melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gern!


Kontakt:
Katharina Bittner
Beraterin Ökologischer Landbau
Telefon: 0511 3665-4494
E-Mail:


Stand: 07.04.2021



PDF: 34818 - 79.7431640625 KB   Änderungen Pferdehaltung   - 80 KB