Webcode: 01039684

Tomaten, Tomaten! Wohin mit den vielen Tomaten?

Viele können ein Lied davon singen und werden zur Zeit überschüttet mit einer reichlichen Tomatenernte. Eine Idee: Ab ins Glas damit. Als fruchtige selbstgemachte Tomatensoße, individuell gewürzt, sind sie eine gute Grundlage für Schnellgerichte, z. B. Nudeln mit Tomatensoße oder als Sugo auf der Pizza.

Für eine Tomatensoße können unterschiedliche Tomatensorten, auch gemischt, verwendet werden. Auch schon etwas weiche Tomaten sind sehr gut dafür geeignet– lieber einmachen als wegwerfen. Wenn zu Ende der Tomatensaison noch nicht ausgereifte grüne Früchte an den Pflanzen hängen, kann man diese mit einem einfachen Trick nachreifen: die grünen Tomaten ernten, locker nebeneinander auf ein Tablett legen und abdecken, so dass sie wirklich dunkel liegen. Am besten bei ca. 20°C; der Heizungskeller ist beispielsweise gut geeignet. Nach einigen Tagen reifen die Früchte aus und können verwendet werden. Beschleunigen kann man den Reifeprozess mit ein paar dazu gelegten Äpfeln - das Reifegas Ethylen wirkt hier Wunder.

 

Zur Vorbereitung

  • Nur einwandfreie Gläser oder Flaschen verwenden; möglichst mit etwas weiterer Öffnung.
  • Besonders einfach und schnell geht es mit Twist Off-Gläsern/Flaschen.   
  • Gläser und Deckel gründlich spülen, am besten im Geschirrspüler. Werden die Gläser von Hand gespült, zunächst in Spüllauge und dann mit heißem Wasser nachspülen. Die Gläser auf einem sauberen Geschirrtuch über Kopf abtropfen lassen, nicht abtrocknen. Deckel bis zum Verschließen in heißem Wasser liegen lassen.                                          
  • Nur einwandfreie Tomaten verwenden – etwas weich dürfen sie sein.
  • Tomaten vorbereiten: waschen, den Stielansatz herausschneiden (enthält Solanin).
  • Wer eine ganz feine und samtige Soße möchte, kann die Tomatenhaut abziehen (Haut überkreuz einritzen und die Tomaten für ca.  20 Sekunden in reichlich kochendes Wasser geben, mit Schaumkelle herausnehmen und sofort mit kaltem Wasser abschrecken, Haut abziehen). Ansonsten können die Tomaten auch mit Haut verarbeitet werden. Das ist einfacher und besser, denn in der Tomatenhaut befindet sich das gesundheitlich wertvolle Lycopin.
  • Fertig gekochte Soße in die Gläser füllen. Damit der Rand sauber bleibt, eine Einfüllhilfe (Trichter) verwenden.

 

Ab ins Glas!

Rezept: Klassische Tomate-Soße auf Vorrat

  • 4 kg Tomaten waschen und die Stielansätze entfernen, grob würfeln
  • 3 Knoblauchzehen schälen bzw. anziehen und fein würfeln
  • 3 Zwiebeln schälen und würfeln
  • 1 Chilischote, frisch oder getrocknet, fein würfeln
  • 1 Bund Käuter, z.B. Rosmarin, Thymian udn Salbei waschen und fein hacken
  • 180 ml Olivenöl mit Zwiebeln, Knoblauch und Chili glasig dünsten
  • mit Salz und Zucker kräftig würzen
  • ca. 30-40 Minuten ohne Deckel köcheln lassen
  • 2 Esslöffel Basamico-Essig und die Kräuter zufügen
  • die Soße pürieren und nochmals mit Salz und Zucker abschmecken
  • alles nochmals aufkochen und sofort in sterilisierte Gläser füllen und verschließen
  • die Gläser für etwa 10 Minuten auf den Kopf stellen

Praktische Tipps:

  • Ergibt ca. 8 Gläser á 0,5 Liter
  • Wer mag, kann die Kräuter oder einen Teil mit pürieren
  • Vor dem Befüllen die Gläser auf in feuchtes Tuch stellen, das mindert die Platzgefahr
  • Ca. 4-6 Monate haltbar, kühl und dunkel lagern
  • Für eine längere Haltbarkeit – Soße einkochen:
    Hierfür die Gläser nicht ganz voll füllen und ca. 1 cm bis zum Rand frei lassen, verschließen und bei 90°C ca. 30 Minuten im Einkochtopf oder bei kleinen Mengen im Kochtopf einkochen.

Schnell - Selbstgemacht – lecker – individuell - toll auch als Mitbringsel!


Kontakt:
Karin Reinking
Beraterin Hauswirtschaft, Ernährung, Landfrauen
Telefon: 04141 5198-19
Telefax: 04141 5198-13
E-Mail:


Stand: 07.10.2021