Webcode: 01038922

Fachkräfte finden - nicht nur im Netz

Die Strategie steht, das Stellenprofil ist formuliert. Jetzt ist der nächste Schritt zu tun. Wo erreichen Sie potentielle Interessenten für Ihr Stellenangebot?

 

Die richtigen Kanäle finden

Prüfen Sie, über welche Kanäle Sie die gewünschte Fachkraft finden. Um was für eine Arbeitskraft handelt es sich genau? Gibt es Multiplikatoren die Sie bei der Suche unterstützen könnten?

  • Wo hält sich die Zielgruppe üblicherweise auf? Die Suche muss auf das Stellenprofil und die Kompetenzanforderungen sowie Altersgruppe angepasst werden.
  • Naheliegend und oft erfolgreich ist die Suche über persönliche Netzwerke: Familie, Freunde, Berufskollegen oder Verwandte und Bekannte von Ihren Mitarbeitern.
  • Als Arbeitsvermittler bieten die Agentur für Arbeit, das Jobcenter oder ggfs. Auch kommerzielle Personalagenturen ihre Dienste an.
  • Besuchen Sie Berufsmessen, vielleicht können Sie sich dort beim Speed-Dating beteiligen.
  • Bieten Sie Praktikums- und Ausbildungsplätze an.
  • Möglicherweise können Sie angelernte Arbeitskräfte, die bereits bei Ihnen arbeiten, qualifizieren und einen Berufsabschluss im Quereinstieg nach § 45(2) BBiG unterstützen.
  • Für höher qualifizierte Stellen ist der Kontakt zu Fach- und Hochschulen, Meisterkursen ein Tipp.
  • Haben Sie auch Zielgruppen wie Berufsrückkehrer*innen oder Fachkräfte aus dem Ausland sowie Geflüchtete und Menschen mit Behinderungen im Blick.

 

Print oder gleich ins Netz?

Der klassische Weg ist ein Stellenangebot in Printmedien. Allerdings ist zu bedenken, dass viele Menschen heute keine Tageszeitung mehr lesen. Was dagegen meist intensiv gelesen wird, sind die regionalen Werbeblätter zum Wochenende. Landwirtschaftliches Klientel erreichen Sie eher über Fachzeitschriften.

Die größte Aufmerksamkeit bekommen Sie heute in der digitalen Welt, deshalb gehen Sie ins Netz, wenn sich die Möglichkeit bietet!

Mittlerweile gibt es viele Plattformen, um Arbeitgeber und Arbeitnehmer zusammenzubringen. Speziell für Agrarberufe gibt es die Agrarjobbörse der Landwirtschaftskammern. Hier lassen sich Stellenangebote aufgeben oder gezielt nach Bewerbern suchen.

Auf der Seite der Agentur für Arbeit können Unternehmen Stellenangebote online aufgeben oder den Arbeitgeber-Service nutzen. Die Agrarjobbörse (AJB) ist übrigens mit der Agentur für Arbeit vernetzt, so dass Angebote, die bei der Agentur für Arbeit aufgegeben werden, automatisch auch in der AJB erscheinen.

Weitere bekannte Jobbörsen für Fachkräfte sind z.B. StepStone, Monster oder Indeed.

Die Plattformen XING und Linkedin dienen eher der Vernetzung und Kontaktpflege.

 

Social Media nutzen

Im modernen Recruiting sind die Sozialen Medien wie Facebook und Instagram ein Muss. Hier können Sie Ihr Stellenangebot in kurzer Zeit weit verbreiten. Fotos oder kleine Filme, in denen Sie beispielsweise Ihren Betrieb und sich als Arbeitgeber*in kurz vorstellen, peppen das Angebot zusätzlich auf. Teilen Sie Ihr Stellenangebot in verschiedenen Facebook-Gruppen und in Ihrem WhatsApp-Status. Bitten Sie Ihre Freunde, das Stellenangebot zu liken und zu teilen.

Schauen Sie auch über den beruflichen Tellerrand hinaus und nutzen Sie die lokalen Facebook-Gruppen und Jobbörsen. Vielleicht finden Sie so motivierte Quereinsteiger*innen, die Sie als Fachkraft aufbauen können.

Größere Betriebe sollten eine eigene, möglichst professionell gestaltete Webseite pflegen und dort eine separate Mitarbeiter- oder Karriereseite anlegen.

Insbesondere junge Bewerber*innen schätzen kurze und einfache Wege. Daher ist es nützlich, den Interessierten gleich ein Online-Formular mit den wichtigsten Fragen für die Bewerbung anzubieten.

 

Ihre Trumpfkarte gegen den Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel lässt sich nicht aufhalten. Wer seine Chancen im Wettbewerb um gutes Personal verbessern will, sollte sich seiner Stärken bewusst sein und diese gezielt einsetzen. Ein guter Ruf als attraktive*r Arbeitgeber*in ist Ihre Trumpfkarte.

Eine konstante Öffentlichkeitsarbeit erhöht den Bekanntheitsgrad Ihres Betriebes und erleichtert die Personalsuche.

Sprechen Sie mögliche Interessenten konkret an und zwar dort, wo sie sich aufhalten.

Machen Sie immer wieder deutlich, dass Sie an Mitarbeitenden interessiert sind, auch wenn zurzeit kein konkreter Bedarf bestehen sollte.

 

Lesen Sie im 1. Teil: Fachkräfte suchen - mit Strategie zum Erfolg


Kontakt:
Heinke Blankenforth
Ausbildungsberaterin in den Berufen Hauswirtschafter/in und Fachpraktiker/in Hauswirtschaft, Arbeitnehmerberatung
Telefon: 0511 4005-2265
Telefax: 0511 4005-2213
E-Mail:


Stand: 29.03.2021