Webcode: 01033230

Freiwillige Qualitätskontrolle bei Obst und Gemüse

Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen bietet als neutrale Kontrollstelle die "Freiwillige Qualitätskontrolle bei Obst und Gemüse" an. Die Kontrollen erfolgen nach gesetzlichen Vermarktungsnormen, Industrienormen oder den Bedingungen von Lieferverträgen. Ziel der Kontrollen ist die Sicherung der Warenqualität, die Möglichkeit eines fairen Handels sowie der Schutz der Verbraucher.

Ziele der Freiwilligen Qualitätskontrolle
Durch die Freiwillige Qualitätskontrolle bei Obst und Gemüse (kurz: Freiwillige Qualitätskontrolle) soll eine ordnungsgemäße Aufbereitung, Sortierung, Verpackung und Kennzeichnung von Obst und Gemüse für den Frischmarkt und die industrielle Verarbeitung erzielt werden.
Die Freiwillige Qualitätskontrolle wird von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK Niedersachsen) nach den aktuell geltenden Vorschriften und Normen für das jeweilige Erzeugnis durchgeführt. Die aktuellen Normen sind auf den Internetseiten der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung einzusehen.

Ziele sind:

  • Den Erzeuger für eine optimierte Produktionsweise zu sensibilisieren, damit ein wirtschaftlicher Erfolg des Produktionsprozesses gewährleistet ist.
  • Den Vermarktungsorganisationen ein größtmögliches Maß an Sicherheit über Qualität der angelieferten Waren zu geben.

 

Vorteile einer Freiwilligen Qualitätskontrolle
Die klar definierten Vorgaben einer freiwilligen Qualitätskontrolle ermöglicht Erzeugern

  • eine neutrale und faire Qualitätsbewertung der Obst- und Gemüseerzeugnisse,
  • die Wirtschaftlichkeit der Obst- und Gemüseproduktion zu erhöhen und den Absatz der Produkte zu fördern,
  • die Beanstandungen an der Ware durch Abnehmer zu vermeiden bzw. auf ein Minimum zu beschränken und
  • Retouren hinsichtlich Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz zu vermeiden.

Vermarktungsorganisationen profitieren von der Freiwilligen Qualitätskontrolle

  • durch eine hohe Qualität der angelieferten Produkte auf Grund sensibilisierter Erzeuger
  • neutrale Überprüfung der Qualität der angelieferten Ware        
  • wenig Reklamationen und damit verbunden geringe Reibungsverluste und Zeitersparnis durch reduzierten Verwaltungsaufwand

Durch die Qualitätskontrolle wird zudem der Verbraucher geschützt, indem

  • Voraussetzungen für eine qualitätsgerechte Bewertung geschaffen werden und
  • Ware, die nicht den Vorschriften entspricht, nach Möglichkeit vom Markt ferngehalten wird.
     

Neutralität der Freiwilligen Qualitätskontrolle
Für die LWK Niedersachsen ist die Freiwillige Qualitätskontrolle nach § 2 des Gesetzes über die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LwKG) eine Pflichtaufgabe.
Demnach hat sie

  • die landwirtschaftliche Erzeugung unter Berücksichtigung der Wahrung der Belange von Natur und Umwelt, des Tierschutzes und des Verbraucherschutzes zu fördern.
  • die Produktivität und Wirtschaftlichkeit der landwirtschaftlichen Betriebe zu fördern und deren Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit zu stärken.
  • bei Fragen der Verwertung und des Absatzes landwirtschaftlicher Erzeugnisse mitzuwirken und dabei über die Anforderungen an die Qualität und Verarbeitung landwirtschaftlicher Erzeugnisse zu informieren.
  • die freiwillige Qualitätskontrolle von Produkten und Verfahren zu fördern, z. B. durch Maßnahmen zur Güteförderung und Standardisierung wie der Entwicklung und Vergabe von Prüfzeichen.
     

Aufgabenbereiche der Freiwilligen Qualitätskontrolle
Die Qualitätskontrolle gliedert sich in folgende Aufgabenbereiche:

  •  Verladekontrollen von Waren aus dem Anbaugebiet,
  •  Vorkontrollen der zur Verlade- oder Anlieferungskontrolle angemeldeten Waren,
  • Anlieferungskontrollen bei Absatzeinrichtungen und Verarbeitungsbetrieben,
  • Empfangskontrollen an Empfangsplätzen,
  • Transfer und Bereitstellung von Information, die der Förderung von Qualität und Absatz von Obst und Gemüse dienen sowie zur Einhaltung der einschlägigen Vorschriften beitragen.

Sonstige Aufgaben, die mit der Beurteilung der Qualität und Konformität bei Gartenbauerzeugnissen nach einschlägigen Bestimmungen und Vorschriften und/oder vertraglichen Vereinbarungen zu tun haben, können nur entsprechend personeller Ressourcen auf Anfrage durchgeführt werden.


Inanspruchnahme, Anforderungen und Gebühren der Freiwilligen Qualitätskontrolle
Die Freiwillige Qualitätskontrolle kann von Unternehmen in Anspruch genommen werden, die sich mit der Erzeugung, dem Absatz und der Verarbeitung von frischem Obst und Gemüse befassen.

Für die Ausführung der Freiwilligen Qualitätskontrolle hat der Auftraggeber die folgenden Angaben zu machen:

  • Ort und Zeit der Bereitstellung der Ware
  • Art der gewünschten Kontrolle (Vor-, Anlieferungs-, Verlade- oder Empfangskontrolle)
  • Art des Produktes
  • Menge des Produktes
  • Art der Verladung und Verpackung
  • Art und Kennzeichnung des Transportmittels
  • Bestimmungsland/Ort bzw. Herkunftsland
  • Erklärung der Kostenübernahme


Für eine ordnungsgemäße Durchführung der Qualitätskontrolle muss der Auftraggeber darüber hinaus für folgende Bedingungen sorgen:

  • die Ware muss so bereitgestellt werden, dass der/die Kontrolleur/in eine ordnungsgemäße Kontrolle vornehmen kann
  • Hilfeleistung bei der Probenentnahme,
  • ausreichende Raum- und Lichtverhältnisse
  • Bereitstellung eines angemessenen Arbeitsplatzes
  • die Vorlage der geschäftlichen Unterlagen bei speziellen vertraglichen Vereinbarungen
  • Auskunftserteilung
     

Wird eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, kann eine Kontrolle abgelehnt werden. Der damit verbundene Aufwand des Kontrolleurs wird in diesem Fall dem Auftraggeber jedoch in Rechnung gestellt.
Die LWK Niedersachsen ist nicht verpflichtet, die bei der Kontrolle zerstörten Teile der Sammel- oder Mischproben zu ersetzen!

Die Freiwillige Qualitätskontrolle der LWK Niedersachsen wird von qualifizierten Kontrolleuren/innen durchgeführt, die verpflichtet sind, ihre Aufgaben neutral nach den gegebenen Bedingungen und Vorschriften zu erfüllen. Über alle ihnen in Durchführung ihrer Tätigkeit zur Kenntnis gekommenen Geschäftsvorgänge haben sie gegenüber Dritten Verschwiegenheit zu bewahren.


Für die Inanspruchnahme der Freiwilligen Qualitätskontrolle als Dienstleistung erhebt die LWK Niedersachsen folgende Gebühren:

  • Freiwillige Qualitätskontrolle von Frischmarktware, Rohware für die Verarbeitungsindustrie und Kontrollen im integrierten Obstbau je angefangene ¼ Stunde 8,80 Euro
  • Zusätzlich zur aufgewendeten Zeit, die für jeden Kontrollauftrag gefahrenen Kilometer mit 0,40 Euro pro Kilometer

Die Anforderungen einer freiwilligen Qualitätskontrolle sind frühzeitig an die LWK Niedersachsen (Kontakt s. u.) zu richten.
Die LWK Niedersachsen übernimmt eine Verpflichtung zur Ausführung von Kontrollaufträgen nur insoweit, als ihr sachliche und finanzielle Mittel sowie personelle Ressourcen zur Verfügung stehen.


Kontakt:
Melanie Seehausen
Koordination Freiwillige Qualitätskontrolle Obst und Gemüse
Telefon: 0511 4005-2310
Telefax: 0511 4005-2200
E-Mail:


Stand: 10.07.2018