Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!

Fruchtfliegen - kleine Plagegeister an warmen Tagen

Webcode: 01040813

Fruchtfliegen gehören zur Gattung Drosophila, sind etwa 3 Millimeter groß, dunkel gefärbt und haben hellrote Augen.

Nur lästig oder auch schädlich?

Fruchtfliege
FruchtfliegeDenitsa Kireva / pixabay.com
Fruchtfliegen sind in erster Linie lästig. Angelockt werden sie von offenen Saftbehältern und Obsttellern mit reifen Früchten. Schädlich werden sie mit zunehmender Vermehrung, da sie Hefepilze und Fäulnisbakterien übertragen und die Weibchen Eier in überreifes Obst ablegen. Am liebsten legen sie diese an schadhaften Stellen oder an den Stielansätzen ab, weshalb befallene Früchte schneller verderben. Üblicherweise übertragen sie aber keine Krankheiten. Schwirren Fruchtfliegen in der Küche umher, ist dies kein Problem, wenn das Obst vor dem Genuss auf schadhafte Stellen kontrolliert und vorher gründlich gewaschen wird.

 

Wie kann ich vermeiden, dass sie sich in Küche, Wohnung und Haus breitmachen?

In den Haushalt gelangen Fruchtfliegen über offene Fenster und Türen, angelockt vom Geruch gärender Lebensmittel oder offenstehender Fruchtsäfte. Zudem gelangen sie über den Einkauf in die Küche, wenn die Eier der Fruchtfliegen den Lebensmitteln anhaften. An warmen Sommertagen können Fruchtfliegen zur echten Plagegeistern werden. Steigen die Temperaturen auf 25°C beginnt eine rasante Vermehrung, ohne dass man weiß, woher sie gekommen sind.

 

Was kann ich tun, wenn sie erst einmal da sind?

Bewährt hat sich eine Lockfalle aus Fruchtsaft, Obstessig und Wasser, im Mischungsverhältnis 2:1:1 sowie einem kleinen Schuss Spülmittel. Letzteres setzt die Oberflächenspannung der Flüssigkeit herab, weshalb die Fliegen ertrinken. Wem das nicht angenehm ist, da auch andere Insekten im Glas landen können, kann es auch mit Duftölen versuchen. Der Duft von Basilikum, Nelken oder Sandelholz soll dabei helfen die Fruchtfliegen zu vertreiben. In jedem Fall sollten für 1-2 Wochen keine offenen Lebensmittel herumstehen, die als Nahrung oder zur Eierablage dienen können. Empfohlen wird deshalb alles in den Kühlschrank zu stellen oder in geschlossenen Behältnissen unterzubringen. Bedenken Sie auch, dass leere Saft- oder Weingläser die Fliegen anlocken können.

 

Kontakte

Gudrun Göppert
Dipl.oec.troph.
Gudrun Göppert

Ernährung, Lebensmittelqualität, Verbraucher

0441 801-808

gudrun.goeppert~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Eier

Gehören Eier in den Kühlschrank oder ist eine ungekühlte Lagerung ausreichend?

Eier zählen zu den empfindlichen Lebensmitteln. Privathaushalte sollten rohe Eier daher vorsichtshalber im Kühlschrank lagern und dort bis zu ihrer Verwendung aufbewahren. Für Erzeuger*innen und den Lebensmitteleinzelhandel (LEH) …

Mehr lesen...
Lebensmittelhygiene

Broschüre "Hygienestandard durch betriebliche Eigenkontrollen sichern"

Die Broschüre „Hygienestandard durch betriebliche Eigenkontrollen sichern“ der Landwirtschaftskammer Niedersachsen konkretisiert die allgemeinen Hygieneanforderungen des Lebensmittelhygienerechts. Bei der Erarbeitung der jetzt …

Mehr lesen...