Webcode: 01037105

Gartenirrtümer - Machen rostige Nägel Hortensienblüten blau?

Wer kennt das nicht: Da hat man Hortensien mit intensiv blauen Blüten gekauft. Im nächsten Jahr die große Enttäuschung: Die Exemplare blühen nur noch in einem langweiligen Blassrosa. Was kann man tun?

Ein altes Hausmittel rät, rostige Nägel in den Boden einzuarbeiten. Von den Nägeln löst sich langsam das Eisen, das dann von der Pflanze aufgenommen wird.

Tatsächlich beruht die Blaufärbung auf einem Farbumschlag durch Einwirken von Aluminium und Eisen auf die Farbstoffe der Blüte.

Aber rostige Nägel allein werden nicht zum Erfolg führen.

In erster Linie ist für die Blütenfarbe der Säuregrad des Bodens, also der pH-Wert entscheidend.
Nur in einem sauren Milieu nehmen die Pflanzen überhaupt im Boden gelöste Eisen- und Aluminium-Ionen auf und können so Einfluss auf die Farbgebung nehmen.

Bei einem pH-Wert über 6,0 werden diese Metallverbindungen im Boden festgehalten. Folge: Die Pflanze kann sie gar nicht aufnehmen.

Um blaue Hortensien zu bekommen, brauchen wir Folgendes:

1.Saurer Boden mit niedrigem pH-Wert muss her!

Bei pH-Werten unter 5,0 zeigen die Pflanzen einen intensiven Blauton.

Ab pH 5,5 schlägt die Farbe schon in ein Blaurosa um und ab 6,0 tragen die Hortensien rosa Blüten. Fördern können wir den Säuregehalt im Boden durch die Einarbeitung von Laub, Nadelstreu oder Rhododendron-Erde.

Probleme wird es immer bei sehr lehmiger Erde geben. Sie hat ein hohes Puffervermögen und trotz aller Maßnahmen sinkt der pH-Wert kaum unter 6,0.

Wer sichergehen will, verwendet einen Teststreifen, um den genauen Wert zu ermitteln.

2. Aluminium beeinflusst die Färbung sehr viel besser als Eisen

Darum verwenden die Gärtner Kalialaun, ein Aluminium-Kaliumsulfat. Alaun gibt es in der Apotheke und im Internet. Sie mischen davon 4 Gramm auf einen Liter Erde. Später werden noch über das Gießwasser 3 Gramm pro Liter Wasser – möglichst Regenwasser -  gegeben. Die Alaungabe sollte schon erfolgen, wenn sich die Blütenansätze bilden, um eine gleichmäßige Färbung zu erhalten. Vier Mal im Zeitraum von Anfang Mai bis Anfang Juni wird die Alaunlösung verabreicht. Auch spezielle Hortensiendünger enthalten Alaun. Sie werden nach Packungsanweisung angewendet.

3. Auf die richtige Sorte kommt es an!

Nicht jede ist in der Lage, ihre Blüten zu verfärben. Die meisten blassrosafarbenen eignen sich gut. Sie beherrschen das Spiel mit dem Farbwechsel wie zum Bespiel die Sorte ‚Endless Summer‘. Intensiv rosa gefärbte Züchtungen wie die Bauernhortensie ‚Masja‘ werden trotz aller Maßnahmen rosa bleiben.


Kontakt:
Sabine Dralle
Beraterin Garten, Hof- und Dorfgrün, Landfrauenverband
Telefon: 0581 8073-185
Telefax: 0581 8073-155
E-Mail:


Stand: 21.07.2020