Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01037716
Stand:10.11.2020

Beim Artenschutz an der Seite der Betriebe

Landwirtschaftskammer Niedersachsen begrüßt Beschlüsse des Landtages zum „Niedersächsischen Weg“ – Kammerpräsident: Bei Umsetzung nimmt Beratung Schlüsselrolle ein

Kammerpräsident Gerhard Schwetje
Mit ihrem Beratungsangebot werde die LWK so viel wie möglich dafür tun, damit die Betriebe ihren steigenden Einsatz für noch mehr Artenvielfalt ganz nach ihren individuellen Erfordernissen umsetzen könnten, betont Kammerpräsident Gerhard Schwetje.Wolfgang Ehrecke
Oldenburg – Durch die Zustimmung des Landtages zum „Niedersächsischen Weg“ für mehr Naturschutz und Artenvielfalt in Land- und Forstwirtschaft sieht die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen die Leistungen der Landwirt*innen für Natur und Umwelt gewürdigt und ihre eigene Rolle als landesweit führende Beratungsinstitution gestärkt.

„Mit ihrem leistungsstarken Beratungsangebot wird die Landwirtschaftskammer Niedersachsen so viel wie möglich dafür tun, damit die Betriebe ihren steigenden Einsatz für noch mehr Artenvielfalt ganz nach ihren individuellen Erfordernissen planen und umsetzen können und dabei wirtschaftlich erfolgreich bleiben“, sagte Kammerpräsident Gerhard Schwetje am Dienstag (10. November). „Dafür werden wir die fachliche Beratungskompetenz sowie unsere Kapazitäten bedarfsgerecht nutzen.“

„Nicht nur die wachsende Überzeugung vieler Menschen in der Landwirtschaft und in der Forstwirtschaft, dass Naturschutz ohnehin zur Arbeit eines modernen Betriebes gehört, wird für die Zukunft entscheidend sein“, beschrieb Schwetje das wachsende Umweltbewusstsein der Branche.

Nutzen für Natur und für Landwirtschaft

Mit Blick auf den vorgesehenen finanziellen Ausgleich betonte der Kammerpräsident: „Auch die Aussicht, den eigenen Betrieb bei sich verändernden Rahmenbedingungen wirtschaftlich gesunderhalten zu können, ist überaus wichtig für die Motivation, die Neuerungen des ,Niedersächsischen Weges‘ mitzutragen.“ Leistungen, die die Landwirtschaft für den Natur-, Arten- und Gewässerschutz erbringe, lohnten sich damit für die Natur und für die Landwirtschaft gleichermaßen.

Schlüsselrolle für passgenaue Beratung

Bei dem nötigen Veränderungsprozess fällt Schwetje zufolge der Beratung eine Schlüsselrolle zu: Die Beratung liefere nicht nur die nötigen rechtlichen und pflanzenbaulichen Fachinformationen, sondern sie bringe auch die unterschiedlichen Interessengruppen an einen Tisch: „Für einen effektiven und gleichermaßen nachhaltigen Artenschutz ist es von großer Bedeutung, dass alle Akteure im Miteinander Lösungen erarbeiten.“ Gerade hierbei könne die LWK ihre lange Erfahrung mit Naturschutzprojekten sowie ihre Verankerung und Vernetzung in den Regionen Niedersachsens einbringen.

Beratung begleitet Umstellung auf Ökolandbau

Beraten kann die LWK übrigens auch Betriebe, die ihre Wirtschaftsweise von konventionell auf ökologisch umstellen wollen. „Wir weiten dieses Angebot gezielt aus“, kündigte Schwetje an. „So werden wir das Ziel, den Ökolandbau in Niedersachsen weiter auszubauen, effektiv unterstützen.“ Auch für die Beratung in der Grünlandwirtschaft und im Futterbau werde die LWK ihren Beitrag leisten, denn gerade dort würden wichtige Weichen für das Gelingen des „Niedersächsischen Weges“ gestellt.


Nutzungserlaubnis für Pressemitteilungen


 

Kontakte


Wolfgang Ehrecke

0441 801-200

wolfgang.ehrecke~lwk-niedersachsen.de

Nora Kretzschmar
Dipl.-Ing. agr.
Nora Kretzschmar

Fachreferentin Naturschutz

0441 801-408

nora.kretzschmar~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

An der Niederelbe hat die Ernte der Frühäpfel begonnen, ab Mitte September folgen mit Holsteiner Cox und Elstar die ersten Haupt- und Lagersorten. Die Landwirtschaftskammer Niedersachsen rechnet mit einer Erntemenge von 323.000 Tonnen.

Sonniger Sommer sorgt für Äpfel von exzellenter Qualität

Anfang September beginnt die Apfel-Haupternte im Alten Land. Die Landwirtschaftskammer rechnet mit einer Erntemenge von 323.000 Tonnen in Niedersachsen.

Mehr lesen...
Landwirtschaftskammer Niedersachsen informiert auf Messe LandTageNord in Wüsting rund um das Thema Leben auf dem Land

LandTageNord: Landwirtschaftskammer klärt über Ernährungssicherheit auf

Die Agrar- und Freizeitmesse findet vom 19. - 22. August in Wüsting statt. Fachleute der Kammer beraten u.a. zur Betriebswirtschaft, zum Nährstoffmanagement oder zur GAP-Reform und informieren über die grünen Berufe.

Mehr lesen...
Zuständigkeitsregionen der Willkommenslotsinnen

Willkommenslotsinnen sind Projekt des Monats

Landesinitiative „Niedersachsen packt an“ zeichnet Programm der Landwirtschaftskammer aus

Mehr lesen...
ultraflache Stoppelbearbeitung mit Treffler TGA

Maschinenvorführung der Landwirtschaftskammer: Zeitgemäße Techniken zur Bodenbearbeitung und Aussaat

Sie sind wassersparend, bodenschonend und wirtschaftlich: Erstmals stehen Geräte für die ultraflache Bodenbearbeitung im Fokus

Mehr lesen...
Dr. Johannes Hallmann zeigt Kammerprädident Gerhard Schwetje (r.) ein Glas mit Nematoden.

Präsident und Direktor informieren sich über JKI-Forschung in Braunschweig

Gerhard Schwetje, Präsident der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen, und LWK-Direktor Dr. Bernd von Garmissen, haben am 4. August 2022 das Julius Kühn-Institut in Braunschweig besucht, um sich über die laufenden Arbeiten an …

Mehr lesen...
Wechsel im Forstamt Weser-Ems der Landwirtschaftskammer Niedersachsen: Nach 40 Jahren verabschiedet sich Gerd Holzgräfe (rechts) in den Ruhestand und übergibt die Bezirksförsterei Ankum an Steffen Themann.

Wechsel in Ankum: Steffen Themann neuer Bezirksförster

Nachfolger von Gerd Holzgräfe ist für Betreuung von 220 Waldbesitzenden mit 2.400 Hektar Wald zuständig.

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Pressekonferenz zum Auftakt des Projekts Praxis-Labor Digitaler Ackerbau auf Domäne Schickelsheim in Kölnigslutter am Elm am 04.12.2019

Beraterhochschultagung 2022: "Transformation in der Landwirtschaft - Visionen,Entwickeln,Überleben"

01.11.2022

"Transformation in der Landwirtschaft - Visionen, Entwickeln, Überleben" Der Krieg in der Ukraine zeigt wie labil das wirtschaftliche System ist und die Bedeutung einer funktionierenden Landwirtschaft zur Stabilisierung politischer …

Mehr lesen...