Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode: 01039511

Aktualisierte Vorgaben zum nationalen Aktionsplan Kupierverzicht

Der im Jahr 2018 seitens des BMEL vorgegebene nationale Aktionsplan Kupierverzicht gibt für die Schweinehalter und Veterinärbehörden einen abgestimmten Rahmen vor, auf welcher Grundlage vom allgemeinen Kupierverzicht bei Schweinen abgewichen werden kann.

Ferkel mit Ringelschwanz
Ferkel mit RingelschwanzJoachim Schulz
Dazu muss der Schweinehalter in regelmäßigen Abständen seine Haltungsbedingungen anhand einer Checkliste auf sogenannte Risikofaktoren in Hinblick auf Schwanzbeißen prüfen. Zusätzlich muss er seinen Tierbestand untersuchen, wobei speziell auf Ohr- und Schwanzverletzungen zu achten ist. Sofern notwendig, muss er anhand dieser Ergebnisse Verbesserungsmaßnahmen ergreifen und in angemessenen Zeiträumen umsetzen. Diese Schritte sind zu dokumentieren, damit die notwendige Tierhaltererklärung erstellt werden kann und bei Bedarf der kontrollierenden Behörde als Nachweis vorgelegt werden kann.

Schon beim Start der Umsetzung wurde im nationalen Aktionsplan Kupierverzicht festgelegt, dass alle Betriebe, die zwei Jahre oder länger trotz ergriffener Gegenmaßnahmen immer wieder Schwanz- und Ohrverletzungen bei ihren Tieren feststellen (>2%) und deshalb kupieren bzw. kupierte Tiere einstallen, „einen schriftlichen Plan, der weitergehende Maßnahmen zur Risikominimierung enthält, erstellen und der zuständigen Behörde zur Prüfung vorlegen“. Anfang Juli 2021 hat das niedersächsische Ministerium für Landwirtschaft nunmehr über einen Erlass an die Veterinärbehörden geregelt, welche Mindestanforderungen dieser Plan zu erfüllen hat. Basis sind die über die AG Tierschutz der Länder erstellten und abgestimmten zwei Mustervorlagen (langversion und kurzversion; siehe Anlage), die den Veterinärbehörden und schweinehaltern zur weiteren Nutzung an die Hand gegeben wurden. Im nächsten Schritt werden die Veterinärbehörden die betroffenen Schweine haltenden Betriebe anschreiben und auffordern, die entsprechenden Maßnahmenpläne zu erstellen und beim Veterinäramt zur Beurteilung einzureichen.

Neben den Mustervorlagen für den geforderten Maßnahmenplan wurde ebenfalls eine „Maßnahmentabelle zur Hilfestellung bei der Umsetzung der Rechtsanforderungen bezüglich des Schwanzkupierens“ erstellt, die Vorschläge für geeignete Optimierungsmaßnahmen enthält.

Für Betriebe, die seit Juli 2020 weniger als 2% Verletzungen erfasst haben und in der Tierhaltererklärung 2021 als 2b (Unerlässlichkeit im Fremdbetrieb) oder 3 (unkupierte Teilgruppe) eingestuft sind, ist das Erstellen des kompletten Maßnahmenplans nicht verpflichtend.

Mehr Informationen zur Thematik Kupierverzicht, Ansprechpartner aus der Beratung und alle Dokumente finden Sie auch unter: www.ringelschwanz.info (http://www.ringelschwanz.info/weitere-infomationen/aktionsplan-kupierverzicht.html)

 Mustermaßnahmenpläne und die Beispieltabelle sind als Datei angehängt

Kontakte

M.Sc. agr.
Dr. Heiko Janssen

Leiter Sachgebiet Tierhaltung

 0441 801-637

  heiko.janssen~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Ferkelkastration

Noch Plätze verfügbar! Sachkundelehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose (Theoretischer Teil derIsofluran- Schulung)

Neben Tierärztinnen und Tierärzten darf die Isoflurannarkose auch durch sachkundige Personen durchgeführt werden. Die Grundlage dafür ist die „Verordnung zur Durchführung der Betäubung mit Isofluran bei der …

Mehr lesen...

Stichtagsmeldung für Schweine nicht vergessen!!!

Denken Sie an die Stichtagsmeldungen an das VIT (HI-Tier) und an die Niedersächsische Tierseuchenkasse!  

Mehr lesen...
Ferkelkastration

Neue Termine verfügbar: Sachkundelehrgang Ferkelkastration mittels Inhalationsnarkose (Theoretischer Teil derIsofluran- Schulung)

Neben Tierärztinnen und Tierärzten darf die Isoflurannarkose  auch durch sachkundige Personen durchgeführt werden. Die Grundlage dafür ist die „Verordnung zur Durchführung der Betäubung mit Isofluran bei der …

Mehr lesen...
Für größere schweinehaltende Betriebe ist eine Einzäunung vorgeschrieben, aber auch für kleinere Betriebe ist sie sinnvoll zum Schutz vor einem ASP-Eintrag über infizierte Wildschweine

ASP vor den Toren – Informationen zur Biosicherheit

Schon der  Ausbruch der ASP bei Wildschweinen in Deutschland hatte schwere wirtschaftliche Schäden zur Folge. Deshalb sollte  jeder Schweinehalter ein Interesse daran haben das Eindringen des ASP – Virus in Hausschweinebestä…

Mehr lesen...
Ferkelkastration

Isofluran-Narkosegeräte mit Zertifizierung

Ab dem 1. Januar 2021 dürfen männliche Ferkel nur noch unter wirksamer Schmerzausschaltung kastriert werden. Eine mögliche Option, um weiter chirurgisch kastrieren zu können, bietet dann die Inhalationsnarkose unter Isofluran.

Mehr lesen...
Ferkelkastration

Ferkelkastration mittels Isoflurannarkose: Dokumentation/Notfallplan für Narkosezwischenfälle

Ab dem 01. Januar 2021 ist die betäubungslose Ferkelkastration verboten. Eine mögliche Alternative stellt die Ferkelastration mittels Isofluran dar.

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Bildschirmarbeitsplatz

Investieren Sie 90 Minuten für Ihr Schreibtisch-Management

Berge von wichtigen Infos auf dem Schreibtisch, Post-it-Zettel am PC, volle Pinnwand... das kennen viele. Machen Sie aus Ihrem Schreibtisch eine übersichtliche Schaltzentrale. Richten Sie Ihren PC-Arbeitsplatz funktional …

Mehr lesen...

Vortragstagung zur Pflanzenproduktion der Bezirksstelle Northeim

Online-Vorträge zu aktuellen Fragestellungen im Pflanzenschutz und Pflanzenbau unter Berücksichtigung von neuen Versuchsergebnissen, Empfehlungen für das Anbaujahr 2022. Dieses Webseminar wird als Ersatz für die abgesagte Pr&…

Mehr lesen...

Vortragstagung zur Pflanzenproduktion der Bezirksstelle Northeim

Northeim. Vorträge zu aktuellen Fragestellungen im Pflanzenschutz und Pflanzenbau unter Berücksichtigung von neuen Versuchsergebnissen, Empfehlungen für das Anbaujahr 2022. Aktueller Hinweis: Aufgrund der aktuellen …

Mehr lesen...
Hausmaus

Schadnagerbekämpfung

Schädlingsbekämpfung – ein wichtiger Baustein zu Vorratsschutz und Tiergesundheit. Schadnager können in landwirtschaftlichen Betrieben ernstzunehmende Probleme verursachen, wenn sie nicht sachgerecht und sorgsam bekämpft …

Mehr lesen...

AgrarBüromanagerin II in Meppen

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet Sie in diesem Aufbaukurs ein Mix an unterschiedlichen Themen. Sie werten betriebliche Kennzahlen aus, werden mit den rechtlichen Aspekten von Heirat, Erbschaft und Co. vertraut gemacht und …

Mehr lesen...
Blühstreifen

Die neue GAP - neue Inhalte, mögliche Auswirkungen und notwendige Reaktionen der Landwirte

Im YouTube-Livestream Die neue GAP startet nach zwei Übergangsjahren 2021 und 2022 zum 1.1.2023. Bis Ende 2021 sollte Deutschland seinen Strategieplan bei der EU Kommission zur Genehmigung einreichen. Hier kam es zu Verzögerungen, …

Mehr lesen...