Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01035729

Koordination Nährstoffmanagement

Nährstoffe sind die Grundlage für das Wachstum unserer Kulturpflanzen und damit unabdingbar für die Landwirtschaft. Jedoch kann ein Überfluss an Nährstoffen negative Auswirkungen auf die Umwelt haben. Um dies zu verhindern, bedarf es einem intelligenten Nährstoffmanagement auf Landes-, Landkreis-, Betriebs- bis hin zur Schlageebene.

Nährstoffmanagement
NährstoffmanagementIsabell Eilers
Der Nährstoffbericht der Landwirtschaftskammer Niedersachsen hat aufgedeckt, dass innerhalb Niedersachsens oftmals über den Düngebedarf gedüngt wird. Dies stellt eine Gefährdung für die Grund- und Oberflächenwasserqualität dar. Um diesen Überdüngungen entgegenzusteuern, wurden von der Bundesregierung als auch von der Landesregierung Gesetze und Regelung erlassen, wie etwa die Düngeverordnung (DüV, Mai 2017), die Stoffstrombilanzverordnung (StoffBilV) oder auch die Wirtschaftsdüngermeldepflichtverordnung (WDüngMeldPflV ND).

Überdies ist in den nächsten Jahren von weiteren Gesetzen und Regelungen auszugehen, welche zusätzliche Herausforderungen für die Landwirtschaft in Niedersachsen bedeuten werden. Da die genannten Regelungen so umfangreich wie kompliziert sind, bietet die Landwirtschaftskammer Niedersachsen eine umfassende Beratung zum Thema Nährstoffmanagement an.

An unseren Bezirksstellen können Sie diese Module in Anspruch nehmen.

Unsere Hauptaufgaben in diesem Zusammenhang sind der Informationsaustausch und die Informationsvermittlung zu den Themen Düngung & Nährstoffmanagement. Dabei stellen wir das Bindeglied zwischen der Düngebehörde, den Organisationseinheiten (Pflanzenbau, Landtechnik etc.) der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und unserer landwirtschaftlichen Beratung dar. Außerdem informieren wir die Landwirtschaft direkt durch das Durchführen von Informationsveranstaltungen oder die Bereitstellung von Informationsmaterial rund um das Thema Nährstoffmanagement.

Neben dieser informierenden Tätigkeit sind wir mit dem Vertrieb und dem Support der EDV-Anwendungen zum Nährstoffmanagement betraut. Bei uns können Sie die Zugangsdaten für die WEB-Module Düngung und das Düngeplanungsprogramm erwerben. Außerdem stellen wir für diese Kurzanleitungen und Videoanleitungen zur Verfügung. Für weitere Fragen zu den Anwendungen stehen wir Ihnen ebenfalls als Telefonsupport zur Seite.

Neben den herkömmlichen Düngemitteln wie Mineraldünger oder Wirtschaftsdüngern werden in Niedersachsen im Rahmen der landwirtschaftlichen Reststoffverwertung auch Nährstoffe, wie unter anderem die endliche Ressource Phosphat, aus der Siedlungswirtschaft zurückgewonnen. So werden etwa Klärschlämme und Bioabfall (wie etwa Komposte) landbaulich verwertet. Hier unterstützt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen Klärwerksbetreiber und Klärschlammverwerter bei der rechtsicheren Abwicklung der Klärschlammverwertungsverfahren. Diese Dienstleistung wird von uns koordiniert. Des Weiteren betreuen wir die EDV-Anwendung, in der diese Verfahren bearbeitet und dokumentiert werden, das POLARIS Klärschlamm / Bioabfall- Modul. Dieses wird auch in weiteren Bundesländern im Rahmen der Dokumentation der Klärschlamm- und Bioabfallverwertung eingesetzt.

Aufgrund des im Nährstoffberichts festgestellten Anpassungsbedarfs wird auf verschiedenen Ebenen an Anpassungsstrategien gearbeitet. Eine besteht in der Aufbereitung von Wirtschaftsdüngern, die es ermöglichen soll die Transportwürdigkeit von Wirtschaftsdüngern zu erhöhen, oder aber bestimmte Nährstofffraktionen aus Wirtschaftsdüngern herauszutrennen. Es gibt hier eine Reihe von Entwicklungen, die die Landwirtschaftskammer im Rahmen von Projekten begleitet, wie etwa das Projekt DükonaR (Düngekonzentrate aus Reststoffen).

 

Kontakte

Dr. Weert Sweers

Dr. Weert Sweers

Nährstoffmanagement

0441 801-413

weert.sweers~lwk-niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Schlitzverteiler

Gülle effizient ausbringen

An die Ausbringung von flüssigen Wirtschaftsdüngern sind heute sehr hohe Anforderungen zu stellen. Eine neue Düngeverordnung und ein zunehmend kritischer Blick der Landbevölkerung führen zur Etablierung neuer, aber …

Mehr lesen...
N-Sensor

Sensoren für die variable Stickstoffdüngung - Funktionsprinzipien und Marktübersicht

Egal ob ökonomische Gesichtspunkte, Nachhaltigkeitsaspekte oder sich ändernde rechtliche Rahmenbedingungen wie die Novellierung der Düngeverordnung, der Landwirt ist stets bestrebt den Einsatz von Stickstoffdüngern hinsichtlich …

Mehr lesen...
Düngerstreuerverteiltest Voltlage

Düngerstreuer richtig einstellen – so geht’s

Durch eine exakte Einstellung des Düngerstreuers wird nicht nur die Pflanze optimal mit Nährstoffen versorgt, sondern es werden auch Überdüngung und negative Umwelteffekte vermieden. Dieses wird eindrücklich im Rahmen der Fr&…

Mehr lesen...
Mindestanrechenbarkeit (DüV) und unter optimalen Bedingungen erreichbare Wirksamkeit des Stickstoffs in organischen Nährstoffträgern

Wirksamkeit des Stickstoffs aus organischen Nährstoffträgern – wie ist sie aus pflanzenbaulicher Sicht zu bewerten?

Die Düngeverordnung (DüV) gibt Mindestwerte für die Ausnutzung des Stickstoffs aus organischen oder organisch-mineralischen Düngemitteln im Jahr des Aufbringens an. Zuletzt wurden diese Werte mit der neuesten Novelle der DüV …

Mehr lesen...

Veranstaltungen

Dokumentation

Erweiterung der Dokumentationspflichten im Bereich der Düngung – Was kommt auf meinen Betrieb zu?

11.01.2023

Ab 2023 wird die Meldepflicht im Bereich der Düngung auf einen Großteil der Betriebe erweitert. Damit sind auch Betriebe, die Flächen in grünen Gebieten bewirtschaften, meldepflichtig. Im Seminar erläutern wir die …

Mehr lesen...