Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode: 01030840

Die Nutzung von Güllefeststoffen als Einstreu in der Rinderhaltung ist nicht erlaubt

Über die Verwendung von Güllefeststoffen als Einstreu in der Rinderhaltung wird seit geraumer Zeit viel diskutiert. Immer mehr Milchviehbetriebe investieren in eine Gülleseparation, um überschüssige organische Nährstoffe für die Abgabe transportwürdiger zu gestalten oder um den energetischen Wert der Gülle für die Nutzung in Biogasanlagen zu verdichten.

Gülleseparator
 Gülleseparator Dirk Albers
Da die Investition in eine Gülleseparation nicht gerade kostengünstig ist, lohnt diese sich umso mehr,  desto höher die Zusatznutzen sind. Ein Zusatznutzen wird darin gesehen, dass die Güllefeststoffe auch als Einstreumaterial („Bio- oder Green Bedding“) genutzt werden, um so die Kosten für den Einkauf von Stroh, Sägespänen, Kalk usw. zu reduzieren. Einerseits wird aus der Praxis überwiegend positiv über die Erfahrungen mit dieser Einstreuvariante berichtet. Andererseits ist jedoch darauf hinzuweisen, dass diese aus Sicht der Veterinärbehörden nicht rechtskonform und damit nicht erlaubt ist!

Weitere Informationen können der angehängten pdf-Datei entnommen werden.

Kontakte

Dipl.-Ing. agr.
Dirk Albers

Fachreferent Rinderzucht und Rinderhaltung

 0441 801-636

  dirk.albers~lwk-niedersachsen.de


Mehr zum Thema

Qualitätsstandardmischungen Ackerfutterbau 2021/22

Qualitätsstandardmischungen für den Ackerfutterbau 2021/22

Der mehrjährige Ackerfutterbau sowie der Zwischenfruchtbau mit Einbindung von Leguminosen ist ein Beitrag zu resilienten Anbausystemen. Hierbei ist nur die Futterproduktion hinsichtlich Ertrag und Qualität im Fokus, sondern auch der Blick …

Mehr lesen...
Ackergras

Mehrjähriges Feldgras – Anbaubasics für gute Erträge

Ackergras belebt die Fruchtfolge, reduziert Problemungräser und erbringt nicht nur auf den besseren Standorten viel Ertrag, wenn die Wasserverhältnisse passend sind. Die Wahl der Mischungen ist von der speziellen Zielsetzung abhä…

Mehr lesen...
Grünlandneuansaat nach der Trockenheit

Was bei einer Grünlandneuansaat alles zu beachten ist

Mäuse, Trockenheit, Tipula – es gibt mehrere Faktoren, die dem Grünland besonders in den vergangenen Jahren viel abverlangt haben. Versuche, die Grünlandnarbe durch Nachsaaten zu verbessern, haben oftmals, auch aufgrund von …

Mehr lesen...
Auch vom zweiten Aufwuchs des Kleegrases wird ein guter Ertrag erwartet

Kleegras – mehr als nur blühend buntes Intermezzo

Kleegras vereint viele Vorteile. Es liefert gutes Futter in Ertrag und Qualität, dient der Auflockerung der Fruchtfolge und dem Humusaufbau. Aktuell zeigt sich der Vorteil von viel Rot- und Weißklee in den Gemengen auch durch die …

Mehr lesen...
Abb.1_Jakobskreuzkraut im Rosettenstadium

Jakobskraut - Infos zur Giftigkeit und Bekämpfung

Nachfolgend werden Maßnahmen zur Unkrautbekämpfung, mögliche Pflanzenschutzmittel, Bekämpfungsschwellen und spezielle Maßnahmen beim Auftreten von Jakobskreuzkraut (JKK) vorgestellt.

Mehr lesen...
Rundballen

Rundballenbereitung – das Gärheu in kleinen Packungen

Gras mit guter Qualität in Rundballen zu konservieren, erfordert ein Anwelken oberhalb von 40 %, eine entsprechende Zerkleinerung des Materiales, hinreichende Lagerungsdichten und ein luftdichtes Einwickeln. Worauf beim Silierverfahren zu achten…

Mehr lesen...

Veranstaltungen

AgrarBüromanagerin II

AgrarBüromanagerin II

Anknüpfend an die Inhalte des Grundkurses erwartet die Teilnehmerinnen ein Mix an Themen. Sie lernen Wichtiges über den Ablauf von Vor-Ort-Kontrollen sowie den Umgang mit Hi-Tier, ZI-Daten und TAM kennen. In weiteren Modulen geht es um die …

Mehr lesen...
Ferkel im Stroh

Umstellertag Ökologische Schweinehaltung - EB Fortbildung

Wir laden Sie herzlich zum Umstellertag bei uns im Landwirtschaftlichen Bildungszentrum Echem ein! Ein Termin und die Kosten stehen derzeit noch nicht fest. Bitte melden Sie sich bei Interesse per E-Mail bei Frau Köpke (Kontakt s.u.), sodass wir…

Mehr lesen...

Außerfamiliäre Hofübergabe - Eine Einführung

Dieses Webseminar gibt eine kurze Einführung in Rechtliches und Menschliches, was die außerfamiliäre Hofübergabe betrifft. Hierzu können sich Übergeber, suchende Übernehmer und Interessierte anmelden. Zudem…

Mehr lesen...

bIuIs - Unternehmer(innen)training bIuIs 2 - 5

b|u|s – Unternehmertrainings für mehr Erfolg und Lebensqualität Entwickeln Sie sich und Ihren Betrieb mit den bewährten b|u|s – Unternehmertrainings auf ganzer Linie weiter! Testen Sie neue Wege und entdecken Sie …

Mehr lesen...

Pflanzenschutz Sachkunde-Fortbildung Garten- und Landschaftsbau und öffentliches Grün

Pflanzenschutzmittel dürfen nur von Personen angewandt werden, die über einen Sachkundenach­weis verfügen. Entweder erlangt man die Sachkunde durch eine gärtnerische Ausbildung oder durch einen gesonderten Kurs mit anschlie&…

Mehr lesen...

Mentor*in Bauernhofpädagogik

Diese neue Qualifizierungsmaßnahme mit Aufbaucharakter richtet sich an alle erfahrenen Absolventen*innen des 11-tägigen Basis-Lehrgangs Bauernhofpädagogik sowie an andere Interessierte mit langjähriger Erfahrung im Bereich …

Mehr lesen...