Wir bieten Lösungen - regional & praxisnah!
Webcode:01032022

Grundwasserschutzorientierte Dauerversuche in Hamerstorf -Ergebnisse zum Wasserhaushalt, Nitratkonzentrationen und Nitratfrachten

In den aktuellen Auswertungen der Wasserschutzversuche und der Sickerwasseruntersuchungen am Standort Hamerstorf des Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) werden die Auswirkungen unterschiedlicher Fruchtfolgen (grundwasserschutzorientiert und konventionell) und unterschiedlich hoher Stickstoffdüngung auf die Qualität des Sickerwassers dargestellt.

Untersaat im Winterroggen, konventionell und wasserschutzorientiert
Untersaat im Winterroggen, konventionell und wasserschutzorientiertCristof Orlowski
Am Standort Hamerstorf (LK Uelzen) wird seit 2014 die Auswirkungen unterschiedlicher Fruchtfolgegestaltung und langjährig unterschiedlich hoher Stickstoffdüngung (N-Düngung) auf die Nitratkonzentration im Sickerwasser untersucht.

Ziel des Versuches ist es, aus den gewonnenen Erkenntnissen Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Sickerwasserqualität abzuleiten. Um die Nitratkonzentrationen am Standort messen zu können, wurde im Herbst 2013 eine Saugsondenanlage zur Sickerwassergewinnung installiert. Zudem wird der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen diese Parameter auf die Stickstoffdynamik im Boden, die Erträge und Qualitätsparameter haben.

Die Berechnung des Wasserhaushaltes, der Nitratkonzentrationen und der Nitratfrachten am Standort Hamerstorf sind für die einzelnen Auswaschungsperioden 2014 - 2016 und 2016 - 2018 zusammengefasst und in einem ausfürlichen Bericht dargestellt (siehe Downloadbereich unten).

Kontakte


Dr. Norbert Bischoff

0511 643 -2398

norbert.bischoff~lbeg.niedersachsen.de


Linda Noltemeyer

0511 643 -3941

linda.noltemeyer~lbeg.niedersachsen.de

Mehr zum Thema

Sickerwasseranlage Wehnen, Zwischenfruchtversuch

Wasserschutzversuche Ergebnisse 2015 - Versuchsbericht

Im Rahmen der landesweiten Aufgaben im kooperativen Trinkwasserschutz (§ 28 NWG) führt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen Versuche zur grundwasserschutzorientierten Landbewirtschaftung durch. Den Schwerpunkt der Versuche stellt …

Mehr lesen...
Beispielhafter Aufbau einer Sickerwasseranlage

Sickerwasseruntersuchungen durch das LBEG

Im Rahmen der landesweiten Aufgaben im kooperativen Trinkwasserschutz (§ 28 NWG) führt die Landwirtschaftskammer Niedersachsen Versuche zur grundwasserschutzorientierten Landbewirtschaftung durch, die durch das Niedersächsische …

Mehr lesen...
Ernte-Nmin-Werte nach Mais bei unterschiedlicher N-Düngung; Versuchsstandort Wehnen; 04.10.2016

Mineralischer Stickstoffgehalt im Boden - Ernte-Nmin-Werte und Herbst-Nmin-Werte 2016

Die Reststickstoffgehalte im Boden direkt nach der Ernte und zu Beginn der Sickerwasserperiode geben Hinweise auf die potentielle Nitratauswaschung und Hinweise zur Beurteilung der vorangegangenen Bewirtschaftung bzw. den Erfolg von Maßnahmen …

Mehr lesen...
Sickerwasseranlage im Silomais

Grundwasserschutzorientierte Maisdüngung - Kurzbericht

Im Maisanbau hat die N-Düngung einen deutlichen Einfluss auf die N-Dynamik im Boden und die Nitratauswaschung während der Sickerwasserperiode. Der folgende Bericht zeigt an den Ergebnissen aus Feldversuchen Möglichkeiten die N-D&…

Mehr lesen...
Versuche zum grundwasserschutzorientierten Waldbau

Sickerwasseruntersuchungen im grundwasserschutzorientierten Waldumbau

Durch die jahrzehntelangen Luftschadstoffbelastung insbesondere von Schwefeldioxid (SO2), Stickoxiden (NOx) und Ammoniak (NH3) haben sich große Mengen von Säuren und Stickstoff den Waldböden angereichert. Während die atmosphä…

Mehr lesen...
Demofläche Untersaat, Versuchsstandort Borwede

Untersaaten und Bodenbearbeitung nach der Ernte - Versuchsergebnisse zum grundwasserschutzorientierten Maisanbau

Zusammenfassung von dreijährigen Ergebnissen aus Feldversuchen zu den Auswirkungen von Grasuntersaaten im Silomaisanbau und Bodenbearbeitung nach der Maisernte auf die Stickstoffdynamik im Boden.

Mehr lesen...